4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


7/01/2012

Ausflug nach Anacortes

Heute morgen begann der Tag mit dem typischen Wetter in Vancouver: Regen ;-). Gegen 11.00 haben wir uns entschlossen, dem zu trotzen und uns auf den Weg nach Anacortes (http://de.wikipedia.org/wiki/Anacortes) gemacht. Das sind ca 1,5h Fahrt von uns aus.


Zuerst hieß es aber ca 45min an der Grenze anstehen und dann auch für Marion ein Visum zu holen. Beim ausfüllen der grünen Karte bemerkte dann der Beamte, dass beim Transit in Minneapolis das falsche Visum in den Pass gestempelt wurde. Hat dann aber alles reibungslos geklappt und die fahrt ging durch den wolkenverhangenen Staat Washington los. Zwischendurch regnete es mal mehr, mal weniger.


In Ancortes angekommen hatten wir erst noch ein bißchen Niesel, aber dann war uns der Wettergott gnädig und es blieb trocken. So konnten wir durch die Hauptstraße im Zentrum bummeln. Alle Häuser waren liebevoll hergerichtet und dekoriert. Ich lasse einfach mal die Bilder sprechen ;-)

Mülleimer





An vielen Hauswänden waren Holzfiguren früherer Bewohner angebracht














Zwischendurch haben wir uns dann erstmal in diesem netten kleinen Restaurant gestärkt. Niedlich war ein großer Blumentopf mit Kräutern vor dem Eingang auf der Straße.


Und weiter ging es vorbei an einem Second Hand Buchladen mit tollen Büchern in der Auslage ;-)



















Dank eines Tips von Jim aus der Touri-Info haben wir danach noch einen Abstecher Richtung Oak Harbor gemacht, also noch weiter südlich. Die Gegend war umwerfend, trotz des grauen Wetters. Hier werden wir auf jeden Fall bei schönerem Wetter nochmal hinfahren, da es tolle Wanderstrecken durch den Wald etc gibt.


Das Wasser hat richtig gedampft





Blick auf den Ozean





Nichts geht über Hinweisschilder ;-)


Blick von der Brücke ins Landesinnere



Unter der Brücke (nur so kam man von einer Seite zur anderen, war auch mit Treppe ;-) )



Und zurück gehts

Da wir noch schnell ein paar Dinge besorgen mussten, da morgen (Canada Tag) und Montag (Start in den Urlaub) keine zeit mehr ist, waren wir erst gegen 21.15 zu Hause. Aber es war ein toller Tag und wir haben viel gesehen und genügend "ohhhhhh guck mal" von uns gegeben.

2 comments:

  1. Also, dass Wetter ist hier doch eindeutige besser!
    Happy Canadaday und einen ganz tollen Urlaub!

    LG

    ReplyDelete
  2. *Daumendrueck* fuer schoenes Wetter die kommende Woche. ;-) bisher siehts gut aus aber in den Bergen kann sich das schnell aendern. Bis Mittwoch!

    ReplyDelete