4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


9/04/2012

Labour Day Weekend - part 1

Da dieses Wochenende am Montag einen Feiertag an sich hatte (Labour Day), haben wir viele Ausflüge unternehmen können. Es war ebenso das letzte Wochenende, bevor die Schule wieder losgeht.

Samstag ging es somit am Nachmittag bei Bilderbuch-Wetter nach Burnaby Village, einem Freilicht-Museum: http://www.burnabyvillagemuseum.ca/. Das beste war, das den ganzen Sommer über freier Eintritt war aufgrund eines Jubiläums.


Als erstes fielen uns diese tollen Kühe auf



Es handelte sich bei den Häusern um teilweise originalerhaltene Bauten und in vielen waren wieder Schauspieler, die zeitgemäß gekleidet waren und was dazu erzählen.

Dominiks Highlight war natürlich die alte Straßenbahn



Eines der Wohnhäuser



Im Gegensatz zu anderen Museen, die wir besucht haben (Edmonton, Toronto, Detroit), konnte man hier aber in die meisten Zimmer nicht reingehen. Ich kann mir auch vorstellen warum ... ;-/.

Die alte Kirche


Ein altes Karrussell (damit konnte man fahren)





Entlang der "Hauptstraße"






Eine Log-Cabin




Blick in die alte Schule. Hier wurden ca 25 Kinder von der ersten bis zur achten Klasse unterrichtet


und zum Abschluss das tolle Farm-Haus

2 comments:

  1. Oh, wieder tolle Bilder!
    Ich liebe ja diese Häuser in diesem alten Stil. Die sind so....sie haben ihren eigenen, tollen Charme. Aber ich kann mir , einfach weil ich es anders gewohnt bin, nicht vorstellen, dass die im Winter beheizbar sind und es darin warm wird. Oder vertue ich mich da? Hab sowas ja bisher nur auf Bildern gesehen ;-)
    Aber ich glaub, ich würde es lieben, in so einem Städtchen zu wohnen, auch wenn dies nur ein Museumsstädtchen war =)
    Schön,, an einem lauen Sommerabend auf der Veranda im Schaukelstuhl....äh, ach nee. Das klingt zu sehr nach Hollywoodfilmen *g*.

    Euch eine angenehme (Rest)Woche!

    Lg,
    Christiane

    ReplyDelete
    Replies
    1. och, wegen dem innen warm sein, mache ich mir bei den Häusern überhaupt keine Gedanken ;-). Zu der Teit wurde ja nicht mit Spanplatten wie heute gebaut sondern noch mit "echtem" soliden Holz. Und gerade wenn man die Blockhütten sieht, haben die sehr dicke Wände.

      Veranda mit Schaukelstuhl...mein größter Traum! ehrlich ;-). Egal ob kitschig *g*. Haben hier in meiner Gegend übrigens einige *g*.

      Delete