4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


10/17/2012

Schusswechsel am hiesigen Grenzübergang

Dieses Mal schreibe ich nichts persönliches, sondern etwas vom Geschehen um uns herum.

Gestern Nachmittag wurde eine kanadische Grenzerin in Peace Arch (einem unserer beiden "Stamm"-Grenzübergänge) niedergeschossen. Aus einem amerikanischen Auto schoß ein Mann ihr in den Nacken und beging dann Selbstmord. So wie es aussieht, wird sie überleben; der Übergang blieb gestern und auch heute geschlossen.

Es ist der erste Vorfall dieser Art an einer kanadischen Grenze. Dennoch erschreckt es einen schon sehr. Vor allem wenn man liest, dass nur ca 40% der kanadischen Grenzer eine Waffe haben. Sie könnten sich somit nicht mal selbst verteidigen.

http://www.vancouversun.com/news/metro/Border+guard+reportedly+shot+Peace+Arch+crossing+Surrey/7399388/story.html?tab=PHOT

Nun muss noch ermittelt werden, was der Grund für all das war.

Das war natürlich heute Morgen großes Thema vor der Schule, es waren alle sehr entsetzt. Leider ist immer irgendwann das erste Mal :-(.

Übrigens sind drei bekannte "Grenzen" von Vancouver (Airport YVR und die beiden Landübergänge Douglas Crossing = Peace Arch und Pacific Crossing) inzwischen auch Teil einer Reality-Doku von National Geographic.

http://www.globaltvbc.com/video/border+security+canadas+front+line/video.html?v=2275113822#guests

http://natgeotv.com/ca/border-security

Auch wir hatten schon das Vergnügen als wir im amerikanischen Gebäude an der Grenze standen fürs neue Visa beim letzten Mal, mitanzusehen, wie 2 Leute unsanft verhaftet wurden. Das ging alles sehr schnell und wir waren etwas geschockt, weil wir nicht wussten, was los ist. Daraufhin wurden die anwesenden Kinder auch nochmals belehrt, dass sobald der Officer lauter wird und allen zuruft, zur Seite zu gehen etc, sie sofort zur Seite zu gehen haben, da im Notfall auch Waffen ins Spiel gebracht werden.

5 comments:

  1. Es ist schon traurig , das manche Menschen , die ihr Leben beenden wollen , Andere mit hineinziehen !Es ist gut , dass die Zollbeamtin ueberleben wird , aber es wird etwas zurueckbleiben und ob sie dann noch ihren Job machen kann , ist fraglich !
    Es hat sich bestimmt schon mancher ueber "zu genaue" Zollbeamte geaergert , aber man sollte nie vergessen :SIE MACHEN IHREN JOB !!! In meiner ueber 30 jaehrigen "Grenzerfahrung" hatte ich in Europa auch schon sehr viele schikanoese Zoellner erleben muessen .
    Weder beim US-Zoll , noch beim canadischen Zoll, habe ich bis jetzt etwas als Schikane angesehen.
    Fuer den Zollbeamten , ist jeder Grenzgaenger ein Fremder und er weiss niemals , wie sein Gegenueber "tickt" ....Ich muss ehrlich sagen , dass ich immer froh bin , wenn ich nicht zu lange auf mein Visa warten muss , und das Gebaeude wieder verlassen darf !

    Gruss Holger

    ReplyDelete
    Replies
    1. unsere persönlichen Lieblinge sitzen in Paris. Geht überhaupt nicht da. Passt aber zu meinem Bild von denen ;-/.

      Hier ist es auch immer sehr entspannt und meist hören wir auch ein deutsches "Tschüss" wenn wir in die USA reinfahren vom Grenzer *g*.

      Delete
  2. So wie ich das lese, ist die Frau "accidently" getroffen worden. Es wurde nicht extra auf sie gezielt. Die Ermittler waren sich noch nicht sicher, ob es überhaupt 2 Schüsse waren oder nur einer. Ein schlimmer Vorfall, hoffentlich wird sie wirklich wieder voll gesund!

    LG aus NC
    Hedda.

    ReplyDelete
  3. "accidetly" ein tolles Wort um etwas zu verharmlosen . Auch wenn die Grenzbeamtin "versehentlich" getroffen wurde . Und ob es ein , oder zwei Schuesse waren , ist hier wohl zweitrangig und ein solcher "accident" ist mit nicht's zu rechtfertigen .
    Die Beamtin wird vielleicht ,koerperlich gesund werden , aber sie wird bestimmt ihren Job nicht mehr so einfach ausueben koennen .
    Ja Yvonne , die franzoesischen Zoellner waren in Westeuropa schon immer ,"offen Korrupt" , auch wenn's nur ein Kaffee war ... er oeffnete so manche Tuer etwas schneller , als die Grenzen noch "vorhanden" waren .
    Am Grenzuebergang Blain,WA hab ich mich mal mit einem Zoellner nterhalten , als ich mein I-94 verlaengern musste ... ich versuchte ihm das Wort "Links" zu erklaeren ... Linker Daumen... linke Hand ... Links ... er war sehr verwirrt ueber die deutsche Grammatik ... , naja, wir hatten Spass und das war wichtig . Ich habe hier weder mit US-Beamten , noch mit Can.Zoll irgendweche Probleme . fast immer freundlich und immer korrekt !

    Gruss Holger

    ReplyDelete
    Replies
    1. die Berichtersttattung ist auch unterschiedlich in den USA und Kanada. ;-/

      Delete