4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/18/2012

It's a miracle: es hat geschneit ;-)

Heute morgen sind wir aufgewacht und es war tatsächlich draußen weiß gepudert. Blick um 7.30 Uhr aus dem Fenster:



Andreas hatte ungefähr zur selben Zeit eine SMS geschickt, dass auf den Straßen Chaos herrscht und er heute wohl deutlich länger zur Arbeit braucht. Viele haben hier ja keine Winterreifen (wir auch nicht, nur Ganzjahresreifen *g*), da es eben selten schneit. Winterreifen haben hier nur die Leute, die am Wochenende häufig Ski fahren und in die Berge müssen.

Und um 7.50 Uhr



Als wir dann 8.30 zur Schule aufgebrochen sind, war es schon sehr matschig und Regen hatte eingesetzt. Und wir haben auch schon wieder 2° Plus. Somit war es lediglich was fürs Auge, aber wir haben  uns dennoch gefreut ;-).

4 comments:

  1. Als ich 2008 in Vancouver war, hatte ich das gleiche Ergebnis. Die Küsteneinwohner waren von dem Puderzeug so überrascht, dass jeder nur mit 30 km/h durch die Gegend tuckerte. Das ergab natürlich Staus ohne Ende.

    Was würden die Vancouverites machen, wenn sie mal richtig dicken Schnee unter den Reifen haben? So wie hier in den Bergen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. *lach* die fahren ja sonst schon kaum schneller als 40 *g*. Ist nicht gut für meinen Blutdruck, da ich immer vor mich hin schimpfe *lach*, wo die alle ihren Führerschein gewonnen haben.

      Delete
  2. OK, womit bewiesen ist, dass ihr nicht NUR regen habt ;-)

    Hatte übrigens letztens jemand aus D am Telefon mit der wirklich ernst gemeinten Frage: "Gibts da Äpfel zu kaufen?"

    LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich kenn das nur aus Kindertagen, als ich gefragt wurde, ob wir Bananen kennen (gleich nach der Wende *g*)

      Heute schneits auch wieder und das Chaos bleibt. Die kennen das hier nicht und fahren im Schrittempo. Mein Mann hat wieder 1.45 zur Arbeit gebraucht, weil auf dem Highway nichts geht ;-(.

      Delete