4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



8/14/2013

Tag 11: Historic Columbia River Highway und ab nach Hause

Dies war der letzte Tag unseres Urlaubes und somit ging es nun nach Hause (okay, wir hatten um einen Tag verkürzt, da ich endlich wieder im eigenen Bett schlafen und die eigene Dusche und Toilette nutzen wollte *g*).

Unsere Strecke war wie folgt:


Das eigentliche "Ziel" des Tages war die Strecke entlang des Columbia Rivers mit seinen vielen tollen Aussichtspunkten und auch diversen Wasserfällen: http://de.wikipedia.org/wiki/Historic_Columbia_River_Highway

Morgens fuhren wir noch durch den Ort The Dalles, in welchem wir die nacht verbrachten und haben dann bei Denny's nochmal gefrühstückt. Auch die historische Hauptstrasse bot wieder einige bauliche Nettigkeiten und die typischen Wandmalereien.



Dann ging es gegen Mittag aus der Stadt raus und ab an den Fluss.

 



Der Columbia River ist auch teilweise die natürliche Grenze zwischen den Bundesstaaten Oregon und Washington. So waren wir auf der Seite von Oregon während wir auf der anderen Seite Washington gesehen haben ;-).

Was ich an den ländlichen Gegenden in den USA und auch Kanada mag, sind die Briefkastenanlagen am Straßenrand





und nun einfach ein paar Aussichten von unterwegs






vorbei an mehreren Wasserfällen. Unter anderem die Horsetail Falls




und unter dem Laubdach der Bäume weiter bis zu den bekannten Multnomah Falls (http://de.wikipedia.org/wiki/Multnomah_Falls)




Und wir genossen weiterhin die bilderbuchhafte Aussicht, besonders bei einem Zwischenstop am Vista House (http://de.wikipedia.org/wiki/Vista_House)






Da oben rechts auf dem Berg ist das Vista House (vom nächsten Stop nochmal fotografiert)


Wir umfuhren Portland und machten unterwegs dann nur noch zweimal für Einkäufe halt. Immerhin durfte jeder von uns 24 Flaschen Bier mit über die Grenze nehmen, das ließen wir uns bei den vergleichsweise günstigen US Preisen ja nicht entgehen und Joghurt, Milch, Eier etc wollten auch wieder aufgefüllt werden. Dann gab es natürlich noch ein Abendessen unterwegs und gegen 1.00 nachts waren wir dann zu Hause.

Fazit: Abgesehen von Sacramento (und natürlich der Fahrt in SF mit dem Cable Car) hätten wir Kalifornien nicht unbedingt besuchen brauchen, Oregon und Washington gewinnen dagegen haushoch. Absolutes Highlight für uns Erwachsene war Tag 10 mit dem Crater Lake und den Painted Hills, Junior würde die Küste Oregons hingegen wählen wegen des Strandes ;-). Übrigens noch ein kleiner Nachtrag zu Tag 10: Ich hatte nochmal nachgesehen, vom "gestrigen" Tag am Crater Lake und Painted Hills haben wir 701 Fotos gemacht *lach*, es lebe die digitale Photographie

3 comments:

  1. Wunderschöne Aussichten hattet ihr von da oben und ganz tolle Wasserfälle.

    Zum Lebensmitteleinkauf in den USA: Nach 2,5 Jahren habe ich mich an die Preise hier gewöhnt, aber am Anfang empfand ich die Lebensmittel hier schon wesentlich teurer als in D und bei euch in Canada ist es noch teurer?

    LG aus North Carolina
    Hedda.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, die sind deutlich teurer. Liter Milch ca 2,30. 12 Eier 3 Dollar, Butter ca 6-7 Dollar, Raspelkäse um die 7 Dollar. 12 Flaschen Bier 28 Dollar. kleiner Joghurt 1 Dollar. usw ;-). Alles was mit Milch zu tun hat ist super teuer. Und auch Fleisch im vergleich zu Kanada, weil wir andere Haltungsrichtlinien haben als die USA (bezgl. Fütterung etc).

      Delete
    2. WOW, da schlackern mir die Ohren bei den Preisen für Milch, Eier, Raspelkäse ...!!! Verständlich, wenn ihr gerne über die Grenze in die USA einkaufen fahrt. Solche Einkaufsausflüge würden mir auch immer Spaß machen.

      Delete