4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/14/2014

Boeing Tour

Am Samstag war es dann soweit: wir hatten Dominik zum Geburtstag ja Tickets für die Boeing Factory Tour geschenkt und so ging es kurz nach 8.00 dann los zur Grenze.


auf der I-5 Richtung Süden

Zwischendurch hielten wir bei Denny's an, da wir frühstücken wollten. Großer Fehler! Nach 45min warten aufs Essen, wurden pancakes, french toast, eggs und bacon kalt serviert. Wir haben uns dann beschwert und brauchten nichts bezahlen. Half aber nichts, da wir somit hungrig gefahren sind. Das zeug kalt wollten wir nicht essen und wir hatten keine Zeit mehr, da wir rechtzeitig ankommen mussten. Das war extrem ärgerlich :-(

angekommen


in der Vorhalle

Auf der Tour selbst sind sämtliche elektronischen Geräte verboten. Also keine Videokamera, Fotoapparat, Handy etc. Zuerst wurde ein ca 6minütiger Film gezeigt und dann ging es mit dem Bus rüber zu den Werkshallen, wo wir die Herstellung der 747, 777 und 787 ansehen konnten. Die Werkshalle ist gigantisch, es ist das größte Gebäude - in umbautem Raum gemessen - auf der Welt. Ein par Infos kann man hier finden: http://www.boeing.com/boeing/commercial/tours/index.page
Dominik (und wir auch) waren sehr beeindruckt. Zurück am Hauptgebäude wird man dann genua am Souvenirshop abgesetzt *lach*. Danach sind wir aufs Aussichtsdeck gegangen




Als wir zum Bus gegangen sind, konnten wir übrigens sehen, wie der Dream-Flyer abhob. Ein riesiges Flugzeug, in welchem Teile für den Dream-Liner transportiert werden. Blick rüber zu den Werkshallen. Das links ist die Werkhalle, in der die Flugzeuge zusammengebaut werden, rechts die Lackierhallen

Die Tore sind so lang wie ein Football-Feld, nur um ein Dimensionsgefühl zu bekommen



abschließend ging es noch in den kleinen Ausstellungsraum vorn



das kleine Menschlein unten links ist Dominik (Größenvergleich zum Heckruder einer 747)




Blick in einen Business-Jet


 Sitz in der First Class


Sitze der Business-Class


 Cockpit einer Boeing 727






die übliche Penny-Souvenir-Maschine :-). Man steckt einen Penny rein und bezahlt zusätzlich meist 50 Cent. Nachdem man sein gewünschtes Motiv gewählt hat, dreht man den Hebel und auf den Penny wird dann das Bild raufgepresst. Wir haben schon ganz viele :-).

zurück sind wir durchs Hinterland gefahren und dabei an vielen kleinen Seen vorbeigekommen


dann landeten wir an diesem niedlichen Ort mit einem winzigen Leuchtturm, der immer noch in Gebrauch ist




irgendwann machen wir unseren auch so hoch!

weiter ging es dann Richtung Heimat



kleine Dorf-Tankstele mit Charakter
 
ganz hinten die Spitze von Mount Baker, vorne ist Frühling :-)


typische Briefkasten-Anlagen in den ländlicheren Gegenden


 abends mussten wir noch kurz in den Liquor-Store (hier bekommt man keinen Alkohol im Supermarkt, Tankstelle etc)


wir haben12 Dosen Bier für einen Freund gekauft, der am Sonntag mit seinem LKW vorbeikam und wir unseren Baumüll zur Deponie fuhr. War grad Sonderangebot: 12 Dosen (0,33L Dosen) für 23 kan. Dollar, ca 16 Euro. Flaschenbier kostet noch mehr (0,33L Dosen).

2 comments:

  1. WOW ......tolle Geburtstagstour!! Das ist doch genau das richtige für die kleinen Jungs, oder soll ich sagen auch für die großen Jung *lol*

    Sah nach viel Technik aus und welcher Junge liebt das nicht, selbst mir gefällt das ;-) Wetter spielte ja auch mit ........gelungener Tag!

    LG
    Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, wir Erwachsenen fanden es auch super interessant und die 1,5h waren viel zu schnell um. Das Wetter war traumhaft und wir hatten einen entspannten Tag.

      Delete