4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/16/2014

Bye bye

sagten wir am vergangenen Sonntag zu unserem Baustellenmüll, der sich so in einem Jahr angesammelt hat (okay, zwischendurch haben wir auch schon einige Fuhren weggefahren).

Gegen Mittag kam ein Freund vorbei und brachte sein tägliches Arbeitsgerät mit: seinen Baustellen-Truck :-). Der wurde dann innerhalb der nächsten 60 Minuten auch bis oben hin beladen.

angesammelter Müll (Holz, Teppich, Teppichunterlage, Ziegelsteine, 2 alte Toiletten, Badschränke etc)




der Truck ist da


auch Dominik hilft fleißig mit und hat in der ganzen Zeit nicht einmal gemeckert *g*



Die beiden Toiletten kamen fast am Ende rein und dann gabs Spass für Dominik: Gerald und er warfen mit den Ziegelsteinen auf die Klos, um sie zu zerdeppern. Das hat auch toll geklappt und Dominik quietschte vor Vergnügen.



Leider war nur Platz für 2 in der Kabine und so fuhr Andreas mit zum Sperrmüll, da er ja zahlen musste *lach*. Es waren 1,6 Tonnen Müll und wir haben 176 Dollar gezahlt.


Anders als in Deutschland ist unsere Mülldeponie in einer riesigen Halle und man sortiert nicht in Container, sondern schmeißt/entlädt einfach auf die entsprechenden Haufen. Hinten durch die anderen Tore kommen unter der Woche die normalen Müllabfuhrautos von der Stadt etc und entladen da auch.



Nachdem Gerald Andreas  wieder abgesetzt hat, durfte Dominik einsteigen und sie sind zu Gerald's Firma gefahren, um den Truck wieder abzustellen. Und überraschenderweise hatte er noch ein Plastiktüte voll mit Spielzeugautos dabei, die dann gleich auf der Terrasse eingeweiht wurden mit dem frisch erstellten Kreide-Straßensystem. (Nachtrag, an den ganz hellen Stellen haben wir unseren Hochdruckreiniger ausprobiert, die gesamte Terrasse folgt an einem der kommenden Wochenenden)


Am späten Nachmittag haben wir dann noch gegrillt und ich hab abends dann auch gleich den ersten Sonnenbrand an Armen und Nase gehabt :-).


2 comments:

  1. *gg* Das beste Bild ist das letzte Bild :-D

    ReplyDelete
  2. Belohnung fürs Tageswerk :-). Gerald ist nun sein Held, erst im LKW mitfahren und dann noch fast 50 Autos zum spielen bekommen *lach*.

    ReplyDelete