4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



9/09/2014

Family Fun Day

Am Sonntag bekamen wir von einer Freundin eine SMS, dass in Langley ein Family Fun Day in einem Schieß-Club stattfand. Wir konnten aber erst realtiv spät hin, da wir noch jemand über craigslist (wie in Deutschland ebay-kleinanzeigen) erwarteten.

Kurz nach 13.30 sind wir dann los gefahren zu unserem Ziel


Rod steht dabei umgangssprachlich für Schießeisen, also Revolver. Die Anlage war in einem Waldstück gelegen und relativ groß mit Außenanlage und natürlich einer Indoor-Anlage. Es gab verschiedene Angebote, wie hier "Fast Draw". Das bedeutet, man muss den Revolver schnell aus dem Gürtelhalfter ziehen und auf einen Punkt auf dem Brett schiessen.


Luftgewehr schiessen


 Und hier mit der rifle (Gewehr) zum Tontauben schiessen. Andreas versuchte es zuerst und traf an diesem Stand einmal von vier Schüssen. Das letzte Mal hatte er eine Waffe bei der Bundeswehr in der Hand


und er hatte mich dann überzeugt, es auch zu versuchen. Ich war ja etwas skeptisch, da ich noch nie geschossen hatte und Angst hatte vor dem Rückschlag. Aber es sah alles gar nicht so schlimm aus und so hab ich es dann auch versucht. Die Scheiben kamen seitlich angeflogen und waren somit relativ leicht sichtbar.

Einführung in die Haltung und Benutzung



und los ging der Spass :-). Schuss 1 und 2 machte ich zu früh, Schuss 3 hat das Ziel getroffen *juchuuuu* und Schuss 4 war zu langsam. Ich war erstaunt, wie sehr das Gewehr beim Abschuss verreisst und nach oben geht.


Alles in allem gar nicht so schlimm wie erwartet :-). Es waren auch eine Menge Kinder/Teenager dort und einige konnten extrem gut schiessen.

Andreas ist dann noch zu einem anderen Stand gegangen, der prinzipiell das Gleiche war, nur dass die Scheiben diesmal von hinten kamen. Ich hab das ausgelassen, da ich mich nicht total blamieren wollte *lach*.



Andreas räumte ab mit 3 Treffern bei 4 Schüssen und der Instructor war beeindruckt :-)

Mal ein kurzes Video vom abfeuern


Dominik war neugierig wie die leeren Patronenhülsen aussehen


und nochmal beim Fast Draw. Der Schütze vorne war nicht älter als 14 Jahre und super schnell


Ein Teil der Gürtel


Ich kann mir übrigens richtig vorstellen, wie manche sich vielleicht über solch eine Art "Spass" aufregen etc. Aber das ganze hat nichts mit sinnlos rumballern zu tun. Man hat einen Schuss im Lauf und auf genügend Sicherheit wird geachtet. In deutschland ist die Meinung über gun ranges aufgrund der Berichterstattung aus den USA ja eher negativ. Wir hatten eine nette Zeit und ich weiss auch, dass wir das sicher nochmal machen werden. Wir haben noch eine gun range in der Nähe, die eine Art "Ladies Night" veranstalten, wo man als Frau keinen Eintritt zahlt. Man bezahlt dann lediglich den Waffenverleih + Munition. Da werden wir in absehbarer Zeit mir Freunden hinfahren und dann mal Handfeuerwaffen probieren.

2 comments:

  1. Sieht nach einem netten Fun Day aus. Wir wollten auch mal alle zusammen auf eine Shooting Range gehen, da Tamara unbedingt das Schießen mal ausprobieren wollte. Dann hat der Vater einer Freundin ihr das auf dem eigenen Grundstück ausführlich gezeigt und sie hatte viel Spaß. So ein Tag auf der Shooting Range ist aber gar nicht billig, wie ich gelesen hatte und deswegen war ich eigentlich ganz froh über das Angebot von Tamara's Freundin, lach.

    Hier in den USA (besonders hier im Süden) hat man ja eine sehr gelassene Einstellung, wenn es um das Schießen von Waffen gehen. Ganz anders aber in D... Ich bin absolut für Gun Control und so ein Family Fun Day auf einer Shooting Range hat nichts mit "wilder Schießerei" zu tun. Es wird aber leider meistens von den Deutschen (in Europa lebend) sehr negativ gesehen. Dabei gibt es dort doch auch Schützenvereine & Co., wo doch auch geschossen wird...

    VG aus North Carolina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Für das Bild in Deutschland trägt auch die Art der Berichterstattung bei. Ich denke, viele glauben tatsächlich, dass Amis alle eine Knarre beim einkaufen an der Hose haben *lol*.

      Delete