4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



10/23/2014

Teil 2 - Reno

Gegen 16.00 kamen wir in Reno an und schlenderten dann durch die Stadt. Außer Glücksspiel gibts hier nichts zu erleben; aber da wir nun schon mal in der Nähe waren, haben wir uns den Ort mal live angesehen.



zwei der wenigen ansehlichen Häuser




es gab auch viele geschlossene Casinos/ Pfandleihen




Die gesamte Stadt besteht gefühlt nur aus Casinos, Hotels + Parkhäusern, Pfandleihen (wo wir uns bei vielen Dingen gefragt haben, wie man für so einen Schrott echt noch Geld bekommt) und Nachtclubs.





Wir kamen an einem etwas größeren freien Platz vorbei





Kind rennt ein wenig rum und tobt sich nach der Autofahrt aus

 
dann sahen wir ihn und fanden das völlig spannend :-)




wir haben Wasser gefunden :-)



ein kleines Theater

 

 Post Office


 

Gerichtsgebäude







die folgenden Bilder zeigen die einzige nette Ecke, die wir gesehen haben








 


und zurück in die Welt der Parkhäuser und Casinos



 





ja, das ist eine Kletterwand an der Hotelwand außen :-)





Dominik erklomm die Casino-Chips







das Schild war auch das  einzigst sehenswerte an diesem Motel. Schlafen würde ich dort noch nicht mal, wenn man mir Geld gezahlt hätte :-)






in einer Unterführung ein paar Erinnerungen an die Zeiten der Goldgräber in diesem Gebiet







es gibt auch ein paar Häuser mit echten Bewohnern :-), nicht nur Touristen


ich bin auch mal drauf auf einem Foto, da das ja oft beklagt wird *lach*


diese Strasse hat die besten Zeiten schon lange hinter sich





zurück im Parkhaus. Wir wollten eigentlich bleiben, bis die Dunkelheit einsetzt, haben aber nach 1,5h aufgegeben. Wir haben Reno nun gesehen und müssen defintiv nicht nochmal her. Andreas hat es ganz gut zusammengefasst: Reno ist was für abgehalfterte, die sich Vegas nicht leisten können. Vor allem war es nicht möglich, unterwegs irgendwas essbares zu bekommen, da alle Restaurants etc in den Casinos waren und der Zutritt unter 21 verboten ist - somit mit Kind ungünstig.


und wieder in Kalifornien



mit der zu erwartenden "agricultural inspection"


Abends um 19.30 noch 25 Grad in Sacramento


angekommen am Hotel (hat was von einer Anlage in Ägypten *grins*)

 


Da die Firma/Kunde zahlt und der Kunde sogar dieses Hotel empfohlen hat, fiel die Entscheidung leicht :-). Andreas hat keine 10min Fußweg zur Arbeit - jaaa, er läuft und ist damit eine seltene Spezies am Morgen. Die Suite ist bombastisch. Wir haben einen Wohnraum mit Klappcouch etc, dann kommt ein kleiner Flur mit Küchenzeile (Kühlschrank, Wetbar, Keurig Maschine usw) und anschließend das separate Schlafzimmer mit 2 Betten und tollem Ausblick. Es ist sowohl Frühstück enthalten (und nicht nur dieses mickrige Motel-Frühstück mit Toastwaffeln/Bageln - sondern mit großem Buffet, frischen Omeletts, Rührei, Bratkartoffeln, Würstchen/Bacon etc) und auch Snacks am Abend inkl. Bier & Wein. Aber ein echtes Highlight ist das hier


Ein Getränke-/Snack-Automat für lau :-). Wir sind auf dem Executive Floor und mit einem Code bekommt man all diese netten Sachen umsonst aus dem Automaten, soviel wie man möchte.

Die Lage könnte kaum besser sein. Wenn wir aus dem Hotel rauskommen, "fallen" wir direkt nach Old Sacramento rein, wo wir dann auch noch essen waren.

Die Tower Bridge


Blick von unserem Tisch aus bei Joe's Crab Shack



den Spruch in der Speisekarte fand ich sehr witzig

1 comment:

  1. Wie Du schon sagtest, Yvonne, Reno ist was für die, die in Las Vegas nichts mehr zu melden haben, und so einen Eindruck macht die Stadt auch.

    Die Suite erinnert mich an meinen Auftrag in Winnipeg... da hatte ich auch ein nettes Zimmer, und das Hotel hatte Fitnessraum, Swimmingpool etc., war super, allerdings brachte es einen trotzdem nicht darüber hinweg, dass man unter der Woche nicht zu Hause war...

    ReplyDelete