4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/22/2014

Auf gehts nach Berlin

Am 04.11. war es dann endlich soweit: knapp 2 Wochen Berlin lagen vor uns. Allerdings mussten wir natürlich erstmal hinkommen und das bedeutet eine Ewigkeit im Flugzeug(en) sitzen. Dieser Trip war aber nur möglich, da wir genug Meilen gesammelt hatten und somit lediglich die Steuern bezahlen mussten. Ansonsten wären es knapp 1300-1400 Dollar pro Person gewesen und dieses Jahr nicht mehr machbar.

Unsere Route war Vancouver - Seattle - Paris - Berlin und bedeutete somit 2x umsteigen. Von Vancouver aus ging es mit einer kleinen Maschine bis Seattle :-)



Das kleine Stofftier heißt Bandit und ist von einer Freundin von Dominik. Der ging mit uns auf Reisen und hat ebf. Sightseeing in Deutschland gemacht :-)



Abflug bei Sonnenschein


Blick über die ganzen kleinen vorgelagerten Inseln nach Vancouver Island


Ankunft in Seattle bei Regen


Da wir Hunger hatten, haben wir uns in den großen Essbereich gesetzt. Dort sitzt man supertoll - wenn man Gück hat. Es gibt eine riesige Fensterfront mit Schaukelstühlen und dazu immer live Musik. Das war so genial und ich hätte da ewig sitzen können. Ich hatte was vom Mexikaner und die beiden Männer Fish & Chips aus dem Lieblings-Fischrestaurant.



Dann ging es weiter nach Paris. Diesen Flughafen hassen wir wie die Pest! Wir haben noch nicht einmal erlebt, dass das Personal inkl. Zoll freundlich war. So pampig und grob, jedesmal reißen sie alle Taschen auf und grabschen rein; teilweise alles ausgekippt ohne zu fragen o.ä., einfach unmöglich :-(.

Auf dem Flug von Paris nach Berlin hat Dominik dann tatsächlich für 5min mal die Augen zugemacht *lach*.


Wir sind in Vancouver am Dienstag um 10.30 Uhr abgeflogen und aufgrund der Zeitverschiebung um 11.50 am Mittwoch in Berlin gelandet. Der Tag war ja aber damit noch nicht zu Ende.

Anflug auf Berlin Tegel



Am Flughafen wurden wir schon erwartet: Martina, Marion und Monika waren als Empfangskomitee da, genauso wie Natalija.

Mit Martina und Marion


Marion musste dann weiter zur Arbeit und Martina + Monika sind zu Manfred ins Krankenhaus gefahren. Nati hat uns dann zu unserer Unterkunft gefahren. Zuerst ging es durch den Wedding


rüber über die Böse Brücke an der Bornholmer Strasse 


in den Prenzelberg


Blick auf die Schönhauser Allee

 
Angekommen in der Wohnung und Dominik  hat mit Finnley gleich Kontakte geknüpft bei einer Runde "Lotti Karotti"


Nachdem wir uns etwas frisch gemacht hatten, sind wir zu dritt dann nochmal los. Überall die kleinen Eckkneipen *hachmach*


und unglaublich günstige Bierpreise im Vergleich zu Kanada.


Ernstings fehlt mir hin und wieder für günstige Kindersachen, die nicht einlaufen :-). Junior hat erstmal gleich 2 neue Schlafanzüge bekommen *lol*


Und dann ging es mit der Strassenbahn vorbei an den guten, alten Plattenbauten bis hin zum Alex




Ziel war das Shoppingcenter "Alexa", da wir hofften, bei JW knöchelhohe Schuhe fürs Kind zu bekommen. Damit hatten wir hier ja nicht wirklich Glück.




Es wird ja nun auch schon früh dunkel und irgendwann ging es dann zurück






Abends sind wir alle recht früh ins Bett gegangen und somit war der Jetlag dann am nächsten Morgen auch auskuriert.

No comments:

Post a Comment