4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/20/2014

Halloween 2014

Ihr seht, ich hänge ein wenig hinterher :-). Somit nun erstmal der Halloween-Bericht.

Am 31.10. fand Halloween statt, für uns dieses Jahr sehr abgespeckt. Ich habe fast gar nicht dekoriert, da mir die Zeit zum abschmücken gefehlt hätte.



das fand Dominik am besten: auf Milchflaschen einfach mit Edding Gesichter malen, Rückseite rausschneiden und batteriebetriebenes Teelicht rein - fertig


Süßes zum verteilen (war viel zu viel, es kamen lediglich 25 Kinder. Nächstes Jahr kauf ich nur noch die Hälfte)


 
In der Schule war dann die übliche Halloween-Parade der Kinder. Andreas hatte extra Homeoffice gemacht, damit er zum ersten Mal mitkonnte :-)

Dominiks Kostüm


Alle Schüler sind in der Sporthalle versammelt. Die Lehrer hatten sich dieses Jahr alle als Domino-Steine verkleidet.



und dann ging es Klassenweise einmal um die Menge herum an den Eltern vorbei. Nur mal ein paar der Kostüme




Wie man sieht, haben die Kostüme eher was mit dem deutschen Fasching zu tun und sind nur in der Minderheit wirkich gruselig. Blöd war nur, dass es dieses Jahr offiziell hieß, keine gruseligen Masken, viele Lehrer es aber auslegten mit "keine Masken" und somit auch viele harmlose Kostüme gar nicht zur Geltung kamen. So auch bei Dominik, der den Hut nicht tragen durfte.



und ein Auszug der Lieblingskostüme
 


mein Favorit: Starbucks-Getränk


"Thing 1" von "Cat in the Hat" - ich liebe diese Trickfilm-Serie


und ein Teletubbie *lach*


der war auch nicht schlecht


und auch das eine coole Idee: Instagram-Foto


Nachdem alle Kinder einmal gelaufen sind, wurde dann das Licht gelöscht und die Kürbisse gezeigt (leider doof zu sehen)




Abends traf sich Dominik dann mit den beiden Töchtern unserer besten Freunde samt Vätern, um um die Häuser zu ziehen, während ich zu Hause blieb und die Süßigkeiten verteilte. Ich war die böse Hexe


und mit reicher Ausbeute kam das Kind dann nach Hause




Das wurde dann nochmal durchsortiert, da nicht alles wirklich schmeckt. Aber dennoch ist es mehr als genug, um Dominik bis Weihnachten glücklich zu machen *lach*.

3 comments:

  1. Oh, was habt Ihr denn für tolle Milchflaschen. Bei uns gibt es nur so Schläuche (gab es glaube ich auch mal in Deutschland, hat sich aber nicht durchgesetzt), die man in einen Plastikbehälter setzt. Ansonsten gibt es nur Tetrapak. Ja, so unterschiedlich kann ein Land sein : -)

    Unsere Strasse gehört auch nicht zu den Hot Spots für Halloweensammler. Also verteilen wir nichts und amüsieren uns lieber in den vollen Strassen. Ich habe in den ersten Jahren auch Unmengen an Süssigkeiten gehabt, die wir anschliessend selber essen mussten.......

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, wir haben hier ab 2L solche Plastikflaschen, aber ebenso auch Tetrapaks. Die Milchschläuche hatten wir im urlaub in Ontario gesehen *g* und fühlten uns gleich an unsere Kindheit in der DDR erinnert, da hatten wir die damals auch.

      ich glaub, nächstes Jahr geh ich auch mit und verteil nicht mehr. Das war so eine Zeitverschwendung (und Geld). Ich hab die Reste dann mit nach Deutschland genommen und im Freundeskreis verteilt *lol*.

      Delete
    2. Na, dann wissen wir ja wo die Verpackungsmaschinen gelandet sind......das erklärt vielleicht auch warum ihr nicht in Ontario gelandet seid.

      Man will ja seine Kindheitstraumata nicht nochmals durchleben ; )

      Delete