4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/06/2014

Berliner Fassaden

Am Freitag regnete es zumindest nicht und so haben wir uns zu Fuss auf den Weg durch die Strassen im Prenzlberg gemacht, da ich noch ein oder zwei Fassadenfotos von den Altbauten haben wollte. Ich habe mich nun fürs entwickeln in sw entschlossen, da das Wetter eh grau war und es somit das beste Ergebnis bringt unter den Umständen. Ich liebe einfach Altbauten, zumal ich in so etwas (allerdings damals natürlich noch unsarniert) aufgewachsen bin. Heute mal nicht soviele Bilder (nicht, dass ich nicht genügend auf der Festplatte hätte ... *lach*)





 





schönes Wortspiel (in Anlehnung auch an den Fluss)

 
Neubau-Fassade :-). In einem identischen Haus habe ich auch 4 Jahre lang gewohnt.


Zum Mittag haben wir es dann endlich mal geschafft: Bratwurst im Brötchen von den rumlaufenden Bratwurst-Verkäufern


ähm ja ... zu Ostern gabs wie ich hörte die Variante "Dicke Eier". Da hat sich in der Marketing-Abteilung ja jemand Mühe gegeben ...


und da ist mein Schnucki wieder in Übergröße


dann ging es zu Uli und Silvia, was mich an 2 meiner alten Wohnungen vorbeiführte, die nur 50m auseinander lagen :-)




hier hatte ich eine 2-Zimmerwohnung mit 20 (ca 40qm)


und in diesem Aufgang eine 3-Zimmer-Wohnung mit 21 (54qm)

ein halbes Jahr nach dem Einzug in diese Wohung bin ich mit Andreas dann zusammengezogen in Karlshorst ... jaja, lang ists her

Wir waren dann gegen 14.30 bei Uli und Silvia und haben bis  fast 18.45 durchgequatscht, gab eine Menge zu erzählen ... bzw Andreas hat erzählt und ich hab gekrächzt. Das mit der Stimme wurde immer schlimmer und ich konnte schon fast keinen Tee mehr sehen, ohne mich zu übergeben. Dann mussten wir uns beeilen, da wir noch schnell in die Wohnung mussten, um 20.00 aber schon wieder am Ost-Bahnhof mit Dennis + Kristin verabredet waren.

Wir waren ca 15min zu früh dann dort, was wir noch nutzten, um schnell auf dem bahnsteig bei Asiaten eine China-Pfanne zu essen. Schlimmstes Essen ever! Ich hab nach ca 5 Bissen aufgegeben, es hat überhaupt nicht geschmeckt: also Warnung vor dem Asiaten auf dem oberen Bahnsteig - bäh :-(. Dabei wurden wir dann von Kristin überrascht, die ich erstmal gar nicht erkannt hatte bzw. nicht genau hingeguckt hatte, als sich jemand auf den Stuhl neben mich setzte *lach*. Wir hatten dann auch gar nicht so die Eile, da Dennis normalerweise NIE pünktlich ist. Kurz nach 20.00 sind wir dann zum Verabredungspunkt gegangen und da stand doch tatsächlich Dennis sogar schon länger und wartete. Das ich das noch erleben darf, war den Flug schon wert :-).

Wir sind dann im Friedrichshain rumgeschlendert und dabei hab ich eine ganz schlimme Entdeckung gemacht: unser Lieblings-Mexikaner hat dicht gemacht! Aber da dort dann nun eine Kneipe drin war, haben wir uns reingesetzt (es war nämlich schwer, irgendwas zu bekommen, da Deutschland grad ein Fussballspiel hatte). Allerdings war der Service unter aller Kanone und die Bedienung auch superpampig. Wow, das hatten wir so seit dem Umzug echt nicht mehr. Macht nix, gabs nämlich 0 (NULL) Euro Trinkgeld. Ich hab wieder gekrächzt in der Hoffnung, dass man mich wenigstens ein wenig versteht *lach*, aber Andreas konnte ja die Lücken füllen. Es war ein sehr, sehr netter Abend!! Danke Dennis und Kristin für die Lacher :-).




No comments:

Post a Comment