4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



1/01/2015

Tag 4: Schnee!!!! und Besuch in Old Hazelton

Der erste Blick morgens aus dem Fenster verhieß am Dienstag Schnee :-). Kind war aufgeregt und so mussten wir alle gleich nach dem Frühstück dann raus






Dominik hat sich natürlich sofort den Schlitten geschnappt


Sina kühlt sich ab



und Dominik rodelte ewig













Uwe war schon etwas früher raus und hat die Einfahrt freigeschippt, kein Spass bei bestimmt 150m oder mehr


Sina hatte auch Spass und rannte Dominik immer hinterher und unten angekommen gab es ein Schleckerchen im Gesicht für Dominik (jedesmal)






Am späten Vormittag entschlossen wir uns alle, nach Old Hazelton zu fahren und so haben Andreas und Dominik fleissig das Auto vom Schnee befreit



Uwe hat den Ofen noch einmal angeheizt


und los gings



wenn man von New Hazelton nach Old Hazelton abbiegt, kommt man an einer kleinen Aussichtsplattform vorbei, die einen schönen Blick über den Bulckley River zur Hagwilget Bridge bietet


über die wir dann auch noch fuhren. Erstaunlich ist immer wieder aus deutscher Sicht, wie wunderbar das abwechseln hier klappt. Es fahren immer ein paar von einer Seite und dann wird gewartet, bis wieder von der anderen Seite welche rüberkommen. Wenn ich da an so manche Kreuzung in Berlin bei Ampel-Ausfall denke ...


Blick enlang des Skeena in Old Hazelton von der Schiffsanlegestelle


überall in diesem Gebiet findet man immer wieder diese Schilder mit Erklärungen zur Geschichte


St. Peter's Anglican Church


alle warten auf mich, weil ich laufend Fotos machen musste :-)


Ein Blick in die typischen Müllhaufen, die sich auf vielen Grundstücken hier befinden




Das Basketball-Feld wurde zum Hockey-Rink umfunktioniert :-).


Ein alter Minen-Wagen als Erinnerungsstück


Das Municipal Office (Gemeinde-Büro)








Wir sind dann noch zum K'san Historical Village gefahren, wo man traditionelle Häuser und Kunst des ansässigen Native-Bands anschauen kann. Sehr, sehr interessant. Leider waren aufgrund der Saison auch hier die Häuser nicht von innen besichtbar, aber wir kommen ja eh nochmal :-)


 















Wir waren dann noch beim örtlichen Chinesen etwas essen und da waren wir dann schon etwas sprachlos :-). So etwas wäre in Deutschland noch nichtmal für einen Imbiss akzeptabel gewesen innen :-). Wir waren übrigens die einzigen nicht-Native-Gäste. Leider hab ich kein Foto von innen gemacht ... Der Besuch fällt in die Kategorie "Erlebnis" *lach*.



auf dem Rückweg haben wir dann noch einmal am Seeley Lake gehalten und sind ein kurzes Stück entlang des Ufers bis zum Campingplatz rübergewandert. Die Scheedecke war ja noch frisch und unberührt und es knirschte so schön beim laufen.









Und da sieht man die campsites




Der Campingplatz wirkte wirklich sehr idyllisch und die sites sind auch recht gross.

4 comments:

  1. Wow, schön da. Ein Stück Kanada, dass ich echt vermisse, auch wenn der verschneite Schwarzwald seine Reize hat. Dankeschön für's "Mitnehmen" auf die Reise.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Im Sommer muss es atemberaubend sein. Als wir da waren, hat man ja viele der umliegenden Berge gar nicht gesehen. Aber Monika zeigte uns Fotos und somit war die Entscheidung klar: wir müssen nochmal hin. :-). Die Gegend ist sehr schön und ich kann den Sommer kaum erwarten.

      Delete
  2. Euer Sohn sieht im Schnee so happy aus. Und wow, ein Stück weg von Vancouver ist BC wirklich noch traumhaft........

    ReplyDelete
    Replies
    1. och, du musst nur die Stadtgrenze verlassen, dann gehts los mit Natur -)

      Ja, er war auch mit einer der Gründe: er wollte so gerne Schlitten fahren und Schnee haben, da hat das gut gepasst.

      Delete