4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



2/11/2015

Drei Seen

Am Samstag Morgen war immer noch mistiges Wetter und somit sind wir als erstes zur Touristeninformation in Banff gefahren. Es war durch die Minustemperaturen der Nacht alles überfroren und Parkplätze + Gehwege waren super glatt. Ein paar Bilder von der Hauptstrasse




Die Auskünfte in der Touristeninformation waren sowohl wenig ergiebig als auch unerfreulich. Der Bow Valley Parkway war geschlossen, somit war auch der Johnston Canyon nicht zu erreichen. Von einer Fahrt hoch nach Jasper wurde aufgrund der Strassenverhältnisse dringendst abgeraten. Somit entschieden wir uns, erst zum Lake Minnewanka zu fahren und dann ggf über den Highway zum Lake Louise - so zumindest die Planung :-)


Es war nicht der komplette Loop zum/vom Lake Minnewanka offen, sondern nur die Strasse, die am Johnson Lake + Two Jack Lake vorbeiführt; aber das war uns in diesem Fall egal.


Erster Halt war am Johnson Lake, dessen Parkplatz auch unangenehm glatt war (damit steht der Kauf von cleats für den nächsten Winter auf der Liste. Hier in Vancouver braucht man sowas ja nicht). Die Fotos habe ich fast alle in schwarz-weiß umgewandelt, da der Himmel total grau war und es somit auch recht dunkel :-/.




 




Wir haben dann einen kleinen Hügel gefunden und so sind Andreas und Dominik nochmal zum Auto und haben den slider geholt.



Irgendwann war Junior aber dann erschöpft vom hochkraxeln, dass es wieder zurück zum Auto ging


  
 
Nun riss auch etwas der Himmel auf und man konnte blaue Flecken erkennen

 

Auf dem Rückweg vom Johnson Lake zur Hauptstrasse schimmerte zwischen den Bäumen ein Fluss durch. Wir sind dann kurz ausgestiegen und durch den Schnee bis ans Ufer gestapft




Der nächste Halt war der Two Jack Lake, welchen wir vor 2 Jahren auch schon mal im Sommer besucht haben. Hier gibt es übrigens einen sehr schönen Campground.
 








So war der Blick im Sommer von der fast identischen Stelle aus


Danach ging es dann weiter bis zum gleich dahinter liegenden Lake Minnewanka. Auf diesem befand sich eine große Menschenansammlung und so waren wir gespannt ...







kurzer Rückblick auf ein Sommer-Foto


 


Wir haben auf dem Parkplatz gehalten uns sind dann runter auf den vereisten See gegangen



wenn man das slush-Gemisch auf der Oberfläche mit dem Fuss etwas zur Seite schiebt, sieht man auch die Blasen unter der Oberfläche






grillen auf dem Eis 


vom Damm aus dachten wir erst, die Leute würden Eisfischen, aber nein ... es waren Taucher unter Wasser




irgendwann blubberte es


und drei Personen erschienen




als die drei aus dem Wasser raus waren, sind gleich die nächsten reingesprungen. Wir wir rausfanden, ist das ein sehr beliebter Tauchpunkt, da sich unter der Wasseroberfläche ein ganzer Ort befindet, welcher 1941 geflutet wurde. Mehr Infos kann man hier nachlesen (englisch): http://www.pc.gc.ca/eng/pn-np/ab/banff/activ/plonge-diving/sites-minnewanka.aspx.


Was man in meiner Hand erahnen kann, sind die Reste eines Hotdogs ... das ist Luxus: auf dem vereisten See sein und einen Hot Dog essen *lach*. Dazu noch mit der Lieblingswurst-Sorte von Costco drin und das ganze ohne zu bezahlen *schmatz*


Blick auf Mt. Inglismaldie (zumindest, wenn ich mich nicht täusche *lach*)


 

Dominik hatte Spass in dem Eis-Wasser-Gemisch auf der See-Oberfläche



"Berge" wurden erklommen













Als wir abfuhren, kamen immer noch Zuschauer


Den zweiten Teil des Samstages fasse ich in einen zweiten Bericht, da es jetzt schon eine Menge Fotos waren :-). In den 3 Tagen vor Ort kamen knapp 3000 Fotos zusammen. Ich mach ja immer lieber ein bißchen mehr, als zu wenig. Dank Digitalfotografie ist es ja einfach zu löschen, was man nicht benötigt oder nicht gelungen ist :-)

2 comments:

  1. Two Jack Lake, da haben wir 2011 auch uebernachtet als wir vom Yukon nach Mexico unterwegs waren - da kommen Erinnerungen hoch. Und es ist immer wieder schoen, egal welche Jahreszeit :-)
    LG, Moni

    ReplyDelete
  2. Die Aufnahmen vom gefrorenen See sind einfach zauberhaft, sie haben etwas Uriges auch wie die Farben verlaufen. Den Rand darum finde ich auch sehr schön passend gewählt.

    3.000 Photo - mein lieber Herr Gesangsverein das ist schon was! Danke, daß wir daran teilnehmen durften.

    Dank Dir Yvonne auch für Deine beiden Kommentare, welche ich heute ausführlichst zurückkommentiert habe.

    ReplyDelete