4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/15/2015

Tubing auf dem Silver Star Mountain

Am Montag war nun leider schon unser letzter Tag und da hiess es dann noch einmal Spass haben. Ziel war der Silver Star Mountain bei Vernon, der ein grosses Skigebiet, denn Dominik wollte unbedingt nochmal tuben gehen.

Auf dem Weg dorthin hielten wir aber noch bei Helmut's Sausage Kitchen an. Wir koennen seine Wurst zwar auch im Laden seiner Schwester hier in Langley kaufen, aber wir wollten uns den Originalladen mit angeschlossener Wurstherstellung einmal ansehen :-).





wir hatten uns dann dort auch noch European Wieners geholt, die es spaeter einfach mit einem Broetchen als kleinen Snack gab.

angekommen



das weisse ist die tubing-Strecke


im Ski-Resort befanden sich viele tolle Haeuser







Andreas machte den Fehler mit mir in den Resorteigenen Klamottenladen zu gehen. Nach ca 20min war Junior dann um ein T-Shirt des Resorts und eine Skibrille mit Angry Birds reicher und ich um eine tolle Beanie-Muetze (die gleich benutzt wurde), eine Fleecejacke und eine Softshell-Jacke (innen mit Fleece) mit Silver Star Logo. Es war alles um 40-70% reduziert und somit ein super Deal!

Dann ging es wieder am Auto vorbei zur tubing Bahn.


Das hier war bis vor kurzem eine Schlittschuhbahn, leider war der See nun aber schon am auftauen.



im Gegensatz zu Mt Norquai in Banff, wo man auf einer Art Foederband nach oben kam, setzte man sich hier in die Reifen und wurde dann an eine Art Schlepplift eingehangen und nach oben gezogen (dauerte ca 2min).


Blick aus dem Reifen beim hochschleppen


Blick von oben auf die Bahnen (4 Stueck insgesamt)



Wir alle hatten sehr viel Spass. Wir waren 2h dort und haben pro Erwachsenen 18 Dollar bezahlt, Kind 16 Dollar. Der Ganztagespass ist nur 4 Dollar teurer. Am tollsten war es, dass nur wenige Leute da waren, in Spitzenzeiten waren wir 15 Rodler. Allerdings war es auch der letzte Tag der Saison. Fuer uns hat es sich somit defintiv gelohnt und das Wetter hat auch toll mitgespielt :-)

Hier rodeln Andreas und Dominik zusammen (war in Banff nicht erlaubt)


und ich beim rodeln (ist aber nur normales rodeln, normalerweise wurden wir beim anschubsen noch gedreht, so dass man sich beim rodeln die ganze zeit recht schnell im Kreis gedreht hat)


Abschlussfoto


Das ganze System war somit etwas anders als auf Mt. Norquai. Hier hatten wir einen Barcode auf den Tickets, die vor jedem hochschleppen wieder abgescannt wurden. Somit haben die Angestellten dann gleich gesehen, wenn 2h um waren (obwohl wir auch haetten laenger rodeln koennen, da es so leer war - aber wir mussten ja wieder nach Hause). Auch hier waren die Angestellten sehr sehr freundlich und Kind war wieder restlos begeistert :-): Mission erfuellt!

Dann ging es auf den Heimweg, der uns viele, viele Wolken bescherte und zwischendurch auch Regen und Schneefall.

Die Resort-eigene Feuerwehrstation









Das Wochenende war viel zu kurz, aber im Mai geht es dann mit dem Trailer ja nochmal fuer drei Naechte hin :-).

1 comment:

  1. Was für ein schöner kleiner Ausflug. Danke für die vielen Fotos von meiner anderen Heimat...

    ReplyDelete