4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



5/14/2015

Unschoene Ueberraschung

Anfang Mai haben wir den Trailer aus dem Winterschlaf geholt und dabei leider eine boese Ueberraschung erlebt. Noch mit Plane ...


und da ist er :-). Oben drauf sieht man noch Teile unserer Holzkonstruktion. Damit wurde die Plane mit etwas Abstand zum Dach hochgehalten, damit die Luft darunter zirkulieren kann. 


Und dann kam die Ueberraschung im Schlafzimmer: Wasserschaden. Man sieht die gewellte Decke gleich unter der Signatur


Es gab ja im Schlafraum schon mal einen Wasserschaden, aber der letzte Eigentuemer hatte gesagt, er hat das gefixt ... nur anscheinend leider nicht richtig :-(. Andreas hat dann die Decke aufgemacht und es kam komplett verrottetes Holz, muffige Isolierung und auch Wasser runter. 


Somit wurde die halbe Decke im Schlafraum komplett entfernt





und dann kamen die Muellsaecke schon angelaufen :-)



so sah es dann abends aus nach vollendetem Tagwerk: oben war nur noch die Aussenhaut des Trailers drauf




Andreas hat dann aus 2x4 eine neue Unterkonstruktion gebaut und eingesetzt


Folie und Daemmung wurden neu eingebracht (haben ja alles im Haus *lach*)



zuschneiden der neuen Deckenverkleidung


Und die aetzende Arbeit des einsetzens der Decke hab ich mal ausgelassen. Das war eine ware Pfrimelarbeit und hat eine Menge Schweiss gekostet. Aber irgendwann hatten wir sie dran und dann hat Andreas mit dem Luftdrucknagler alles befestigt (vorher hatten wir das noch mit "no more nails" - eine Art Holzleim - oben angeklebt)


ich habe dann rund ums Bett alles nochmal neu gestrichen (diesmal in grau), da man sah, wo das Wasser lang lief :-(


Dominik hat auch geholfen beim reisetauglich machen: Wir mussten ja das Zeug rausbekommen, was man im Winter in die Leitungen fuellt, damit nichts einfriert. Also hiess es erstmal den Tank mit Wasser vollmachen und dann die Leitungen alle durchspuelen


vorher kommt aber noch etwas Bleiche dazu (danach wird dann nochmal durchgespuelt)


grob abwaschen


und eine Mischung aus Weichspueler und Spuelmittel wird dann ins Klo gekippt, um Gerueche zu verhindern :-)


Dann haben wir uns noch 3 Abdeckhauben fuer die Lueftungsklappen gegoennt. Somit kann mann die auch getrost bei Regen offenlassen, ohne das Wasser von oben reinkommt und es haelt auch Insekten noch besser ab.




Am Ende hat Andreas dort, wo das Wasser reingelaufen ist, nochmal alles mit Silikon und einem speziellen Klebeband versiegelt. Ursache war uebrigens eine Schraube, an der das Wasser reinlief.

8 comments:

  1. Oh, je, das sind ja immer Dinge, die man dringend brauchen kann!

    Nun kann das lange Wochenende ja kommen ; )

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, das war echt nervig :-( und das Gelaender somit immer noch nicht fertig im Haus *lol*.

      Habt auch ein tolles, langes Wochenende :-)

      Delete
  2. Hi Yvonne, Dass ist ja sehr ärgerlich gewesen.

    Was ein Glück, dass dein Mann da so klasse handwerkeln kann. Vor allem habt ihr ha viel Unterstützung ....... wenn ich da so an den laufeneden Müllbeutel denke ;-)*super toll*. Den Rest machts du mit deinem Einsatz und siehe da......perfektes Team!

    Schöne Fahrt euch weiterhin.

    LG Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke!!! Ja, haben es wieder gut hinbekommen und nun bleibt es dann hoffentlich dicht *lach*. Das erste camping-Wochenende des Jahres haben wir hinter uns und Dominik hat es sehr gefallen.

      Delete
  3. Nur Weichspüler und Spüli? Funktioniert das?
    Habt ihr keine extra Chemikalien für die Toilette? Diese zersetzen das Toilettenpapier und verhindern Bakterienbildung.

    ReplyDelete
    Replies
    1. doch Ute, wir haben auch die Chemikalien. Das andere riecht aber besser und wir machen es nach jeder Leerung rein und auch nochmal zwischendurch, zusaetzlich zu dem Chemo-Zeug. Tip dazu gibts in diversen Foren, pinterest etc.

      Delete
  4. Mensch, da denkt man, alles ist gemacht und dann so was... aber Ihr habt das ja wieder toll hinbekommen. Happy Glamping!

    ReplyDelete
    Replies
    1. lach, danke ;-). Haben grad as May Long Weekend am Alice Lake verbracht und Kind war super traurig, dass wir heute zurueck mussten. Er war da jeden Tag knapp 7 Stunden alleine auf dem campground im Wald mit gleichaltrigen unterwegs und hatte soviel Spass. Nichtmal fuer Essen war Zeit :-).

      Delete