4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



6/25/2015

3 Tage Phoenix, Arizona

Am Dienstag kamen wir in Phoenix, Arizona an. Unser Hotel war in einem Vorort mit dem Namen Scottsdale. Was soll ich sagen ... wir waren begeistert :-). Die Umgebung mit all den Kakteen und Palmen war ganz toll anzusehen und die Hotelanlage war der Hammer. Wir waren im Pointe Hilton Squaw Peak Resort: http://www3.hilton.com/en/hotels/arizona/pointe-hilton-squaw-peak-resort-PHXSPPR/index.html

Da Andreas Hilton Honour Status hat, haben wir dazu dann ein kostenloses upgrade bekommen. Das heisst, wir haben eine Suite mit einem getrennten Schlafzimmer gebucht gehabt, bekamen dann aber ein Casita. Das ist ein Teil eines Hauses, das im EG eine Kueche, Bad und Wohnzimmer hat und im Obergeschoss nochmal ein Schlafzimmer und Bad und eine grosse Terrasse. Das war sooo cool. Dank Status gabs dann auch Fruehstueck, Internet und Eintritt in den Wasserpark umsonst dazu, darin war auch Minigolf enthalten :-).

Waehrend Andreas also die 3 Tage in Phoenix arbeiten musste, waren Dominik und ich ganztaegig im Wasserpark, Dominik war da gar nicht rauszubekommen. :-)

Die Fotos sind gemischt zwischen Handy und Kamera, da ich eigentlich nur das Handy dabei hatte.


das waren die Casitas




Die Hotelanlage war wie ein eigenes kleines Dorf mit unzaehligen Strassen etc.


eines der Haupthaeuser mit den normalen Zimmern und Suiten



Es gab ein eigenes Konferenzcenter und auch einen Ballroom



In dem Haus war eine der Lobbys (es gab mehrere, da die Anlage so gross war *grins*)



ich hab mich schwer in die Kakteen ueberall verliebt


wir sind ja ganz nordamerikanisch mit dem Auto zum Fruehstueks-Restaurant und zum Wasserpark gefahren (hatte naemlich keine Lust, alles zu schleppen), aber man haette sich auch an der Rezeption so ein Gefaehrt mit Chauffeur bestellen koennen



Der Hauptpool gleich am Eingang des Wasserparks. Das war uns aber zu nervig, da man dort mit Musik beschallt wurde. Dort befanden sich auch die Handtuchausgabe und das Pool-Restaurant




An diesem Pool lagen wir die drei Tage. Er nannte sich Sports-Pool, da hier ein Netz gespannt war und es einen Basketball-Korb am Beckenrand gab. Nebenbei hatte die Anlgae aber auch noch diverse Tennisplaetze, Basketballfelder und eben die Minigolf-Anlage.


Und der Lazy River, unser Highlight *lach*. Man setzte sich in einen der grossen Reifen und liess sich dann entspannt einmal im Kreis um die Anlage treiben, das dauert ca 10min pro Runde.










Zwangspause nach dem Mittagessen. Das Essen konnte man direkt zur Liege bestellen.













Am Freitag hatte Andreas nicht ganz so spaet Schluss und konnte auch noch etwas in den Pool.




Am Donnerstag Abend haben wir den einzigen echten Ausflug gemacht. Wir sind zum Sonnenuntergang zum Aussichtspunkt auf den South Mountain gefahren. Von dort hat man einen tollen Blick ueber die Stadt.



leider zu schattig gewesen fuer ein ordentliches Foto


 












 









Es war faszinierend, wie schnell das alles ging und vor allem wird es auch viel frueher dunkel als bei uns in Vancouver. Die Sonne war ca 19.20 schon hinter dem Berg verschwunden.

Falls jemand in die Scottsdale area kommt, wir koennen den Pizza Joint "Oregano's" empfehlen! http://www.oreganos.com/index_main.html

Wir waren dort 2x essen und es war soooooooo lecker. Die Menues sehen auch toll aus


Am letzten Tag hat Dominik nicht auf mich gehoert und dafuer bitter bezahlt: Man konnte am Pool etc nirgends barfuss laufen, wir hatten tagsueber idR +40 Grad und somit waren auch die Steinplatten alle heiss. Also hiess es es auch fuer kurze Strecken immer badeschuhe, FlipFlops etc anziehen. Als er einmal ein paar Meter zur Toilette neben dem Pool lief, hat er es nicht gemacht. Abends haben wir dann die Bescherung gesehen: unter den Zehen war die Haut verbrannt und er hatte Schmerzen beim laufen


und noch 2 Beweisfotos fuer die Temperaturen am Abend




Allerdings fand ich die Hitze ueberhaupt nicht schlimm dort. Es ist eine eher trockene Hitze und so schwitzt man da auch nicht. Fand ich ganz toll :-).

Wir haben die drei Tage dort wirklich genossen, normalerweise machen wir solche Art von Hotelaufenthalt ja nicht (also Resort-Style). Es war eine nette Abwechslung, auch wenn Andreas nicht viel davon hatte - ausser eine entspannte Frau (ich konnte in den drei Tagen sehr viel lesen, d Junior so toll beschaeftigt war) und ein sehr gluecklicheres Kind *lach*.

2 comments:

  1. Der Wasserpark sieht sehr cool aus. Die Erholung dort habt ihr euch auch verdient, denn eure Anreise von Vancouver nach hierhin war ja echt eine Mammutreise, lach. Hast du Pool & Co. auch nutzen können? Ich meine mich erinnern zu können, daß du da nicht reingehst - oder waren es nur Hallenbäder? Aber Hauptsache Kind war happy und das sieht man deutlich auf den Fotos.
    LG aus North Carolina

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, wir haben in den 2 Wochen knapp 7300 km und leicht ueber 100h im Auto abgesessen :-), aber es war es wert.

      Die Poollandschaft hab ich auch genutzt, musste man auch bei den Temperaturen *lach*. Ich bin kein grosser Fan von Hallenbaedern, insbesondere dem hiesigen, das ist einfach nur eklig. Wir warten nun, bis ein neues (wahrscheinlich im Winter) hier aufmacht, in der Hoffnung das aufgrund der Lage die Klientel anders ist.

      Delete