4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



6/15/2015

Natur in Idaho

Montag frueh machte wir uns dann von Mountain Home, Idaho weiter auf den Weg. Die Gesamtstrecke fuer den Tag wurde folgende (Quelle: google maps)



Die Landschaft war relativ flach und unspektakulaer



Wir machten einen kleinen Umweg entlang des Snake River und schauten uns die Fossil beds an, wo in dieser Gegend viele Fossilien gefunden wurden (einige davon konnten wir in der visitor info bewundern)










Der naechste Stop - auf Rat der visitor info hin - war der Ort Twin Falls. Hier gibt es die Perrine Bridge und 2 schoene Wasserfaelle.


Snake River Canyon


Perrine Bridge



Die Perrine Bridge ist bei Basejumpern sehr bekannt: hier ist Basejumping das ganze Jahr ueber erlaubt, ohne dass man eine Genehmigung braucht. Durch Zufall haben wir auch einen jumper gesehen, allerdings leider viel zu spaet, da wir eigentlich gerade zur anderen Seite schauten, als wir drauf aufmerksam wurden.













Danach fuhren wir zu den Shoshone Falls, benannt nach dem Indianerstamm, der in diesem Gebiet ansaessig war. Kleiner Wasserfall an der Strasse


Die Shoshone Falls werden auch die Niagara Faelle des Ostens genannt, wobei sie mit einer Hoehe von 65m sogar 14m hoeher als die Niagara Faelle sind :-)




die Penny-Druckmaschine, die wir nirgends auslassen als Souvenir :-)


Nervig war nur, dass mit uns zusammen ein Reisebus voll mit Asiaten ankam, diese hatten natuerlich nur 10min Zeit und somit war erstmal alles mit Ipads und mobile phones verstopft, normale Fotoapparate sind anscheinend wirklich out. 


Das power house fuer die Stromerzeugung




Auf dem gleichen Gelaende (man zahlt am Beginn der Shoshone Falls 3 USD Eintritt, wenn man mit Auto reinfahren moechte) gibt es noch den Dierckes Lake, den wir uns natuerlich auch noch anschauten. Am liebsten haetten wir uns da auch ins Wasser begeben *seufz*, aber leider tickte unsere Uhr. Aber ein paar Eindruecke gibts dennoch






Anschliessend ging es weiter entlang des Weges durch Idahos aufregender Landschaft :-)





Das letzte Foto war kurz vor der Grenze zu Utah und somit wurde es wieder huegeliger. Unser naechster Stop war Salt Lake City, das aber beim naechsten Bericht.

6 comments:

  1. Jetzt schreibe ich nochmas ...... der erste Kommentar ging wohl schief :-(

    Tolle Fotos gemacht ......Fotoapparat? Idaho hat ja doch sehenswerte Landschaft und der Canyon ist nicht schlecht. Wo standen denn da dein Mann und Junior, an einer Spalte.........uuuhhhhhaaaa war die denn tief? Mutig .......waren sie dann!

    Jetzt bin ich auf Utha gespannt, aber ihr habt da auf jeden Fall eine tolle kleine Reise gehabt.

    LG
    Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. die Spalten waren direkt neben dem Flussbett oben am Rand des Canyons. Man musste tatsaechlich beim laufen aufpassen. :-). Noch haben wir ja ein paar Tage vor uns, derzeit sind wir grad in einem Vorort von LA. Mir fehlt nur grad die Zeit zum Fotos sichten und Beitraege schreiben, aber kommt alles noch :-).

      Delete
  2. Ist doch schön, wenn man immer nur geradeaus fährt, nur mit leichten Biegungen, kennt der Europäer ja so gar nicht ; )

    Wunder mich nur, dass eine asiatische Reisegruppe vorbeigeschaut hat ; )

    ReplyDelete
    Replies
    1. Asiaten hatten wir auch im Bryce Canyon und im Grand Canyon, und jede Menge franzoesische Reisegruppen :-) Die Franzosen hatten immerhin schon echte Kameras neben den mobile phones *lol*

      Delete
  3. Da habt Ihr das Beste schon aus Idaho heraus geholt. Schöne Bilder! Wir fanden noch die Craters of the Moon National Monument & Preserve ganz toll.

    ReplyDelete
    Replies
    1. glaub ich Dir! Wenn wir Glueck haben, muessen wir im Sommer eh nochmal runter, dann kommen noch ein paar andere Sachen dran :-)

      Delete