4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



9/16/2015

Fintry Provincial Park

Am Donnerstag haben wir wieder eher gefaulenzt auf dem Campground. Fintry ist wie eine kleine Halbinsel und wunderbar ruhig. Hier mal eine Karte des Gelaendes


kommt man die Strasse runter, ist rechts eine Wohnsiedlung und links auf der Halbinsel der Provincial Park. Im Park wiederum sind der campground (insgesamt 3 loops), eine day use area mit Strand und boat launch und natuerlich noch die historischen Gebaeude der Fintry Estates + Wasserfaelle.

Mehr Infos dazu gibt es hier:

Wir sind an diesem Tag zu den Wasserfaellen gegangen. 

wir begannen an dem Ort der Scheunen etc (Pkt 11,12,13 und 14 auf der Karte)





Nr 15


Nr 16: Schlafhaus




und dann geht es knapp 360 Stufen aufwaerts


kurzer Blick nach unten zwischendurch


 


und weiter hoch





es bieten sich immer wieder schoene Ausblicke ueber das Gelaende und den See






diesen Weg ging es dann hinunter






die ueblichen Inukshuks, die man ueberall findet, wo lose Steine liegen :-)




und wieder zurueck zur campsite





Am Abend ging es dann wie so einige andere Male rueber zum anderen loop, da dort ein Spielplatz ist. Dabei hab ich mit dem Handy noch ein paar Fotos des restlichen Fintry-Anwesens gemacht.

Fintry Manor aus verschiedenen Ansichten






Das innere konnte man zu bestimmten Zeiten besichtigen, leider waren wir da immer unterwegs. Eintritt ist fuer Erwachsene dann 5 Dollar, Kinder kostenlos.

Grab von Alice Fintry


das Labyrinth







und der Spielplatz :-). Der ist direkt zwischen Loop 1 (sites 1-50) und der group site. Spielplatz und group site waren der Grund, warum wir uns beide Male fuer loop 2 entschieden haben (ist deutlich leiser *lach* und privater)




Das Fintry-Gelaende ist wirklich superschoen, zumal sich der Strand um das ganze Gelaende zieht. So geht man sich auch bei heissen Temperaturen nicht auf den Nerv.

Vom Strand hatte ich ja schon am ersten Tag ein paar Fotos gezeigt. Hier findet man dann an der day use area auch das ehemalige Packhaus, wo das Obst zum verladen auf Boote etc verpackt wurde. Hier ist auch der oeffentliche Strand und die boat launch. (nicht abgebildet)


Packhaus von hinten


und es gibt auch einen suessen kleinen Leuchtturm, der abends blinkt


Die Familie, die dieses Jahr die Park Operator ist, ist uebrigens sehr, sehr nett und haben einen eigenen Blog

No comments:

Post a Comment