4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



10/21/2015

Arches National Park, Utah

Am Freitag, 09.10., ging es dann endlich los: wir fuhren in den Arches National Park und auch das war ein langgehegter Traum (wie so vieles auf dieser Reise). Dank der Dienstreise waren ja viele der Kosten gecovert und wir mussten eigentlich nur fuer eine Handvoll Naechte alleine aufkommen, was GsD viel durch reward Punkte ging. Also Bonuspunkte, die Andreas durch Naechte im Hotel bekommt und mit denen man dann quasi kostenlos wieder uebernachten kann. Vorteil der vielen Dienstreisen. Das geht natuerlich nicht immer, hilft aber doch eine Menge :-).

Der Arches National Park liegt in der Gegend um Moab, einem sehr beliebten Outdoor-Ziel. Hier mal ein paar Infos.




Am Morgen hiess es dann frueh aufstehen


diejenige, fuer die das Foto ist, weiss es :-)






solche Kombis sieht man hier oft von verschiedenen Firmen :-)



und nach fast 4h sind wir dann da *jubelhuepf*


ein Mann bot dann an, ein Foto von uns dreien zu machen (obwohl ich das immer nicht mag, da mir der Bildausschnitt nie gefaellt. es fehlt immer zuviel von der Umgebung :-( ... jaja, undankbar ich weiss. Aber in 99% der Faelle lehnen wir es somit ab. Viele kommen ja mit der Kamera schon nicht klar.)


und dann ging es los mit den "ahs" und "ohs" und den offenen Muendern beim staunen ueber das, was wir vor uns sehen.


warm ist es auch




"Park Avenue" (wurde so genannt, da die Felsen wie aneinandergereihte Hochhaeuser aussehen)







 

Junior wollte wieder Spass-Fotos





die La Sal Mountains in der Ferne




Bereich der Ancient Sand Dunes








und da gehts gleich hin: Windows. 


Aber vorher liegt erst einmal noch der Balanced Rock auf unserer Route, ein sehr bekannter Felsen im Park


Wir haben ihn einmal zu Fuss umrundet (0,5 km), und es gibt von jeder Seite einen interessanten Blick 













Weiter ging es dann zu den Windows. An der Stelle befinden sich drei grosse Arches und es ist eines der beliebtesten Gegenden des Parks. Die Parking lots sind ueberall sehr klein gehalten und im Sommer gibt es sicher einige Probleme, einen Parkplatz zu finden. Hier waren nun auch eher viele Menschen unterwegs, wenn auch "viel" nichts mit den Dimensionen in den kanadischen Rockies oder auch Grand Canyon oder Yellowstone zu tun hat :-). Es ist auch ein eher "kurzer" Weg, mit nur 1,6km.






Turret Arch








der linke Bogen ist das North Window, der rechte wird South Window genannt









ich habe eine Vorliebe fuer tote Baeume 












Diese Felsenformation war auch ganz toll. Ein Weg fuehrt genau dort hinein (0,5km) und innen war es magisch







Der naechste Stop fuehtre uns zum Skyline Arch (0,6km)


Dann ging es zum "Devil's Garden", wo wir aber nur einen Teil der Trails machten. 


Tunnel Arch




Pine Tree Arch






neues Leben entsteht, nachdem es ein paar Tage vorher geregnet hat




und der "wichtigste" Arch an diesem Trail: Landscape Arch (klick). Unter diesem Bogen darf man seit vielen Jahren nicht mehr durchlaufen, nachdem grosse Stuecke herunterbrachen, u.a. auch als Menschen drunter waren.





diesen Arch werde ich schon deshalb nicht vergessen, da ich hier mit dem Kind meine Socken tauschen musste *lach*. Dominiks Socken waren am Knoechel zu kurz fuer seine Schuhe und er begann sich hinten am Fuss aufzuscheuern. Da meine etwas hoeher waren, haben wir also getauscht und sind nun Fussschweiss-Brueder (ist noch enger als Blutsbruederschaft!). Nach 5h bei ueber 30 Grad wandern in geschlossenen Schuhen fuehrt zu Spuren :-). Danach war es fuer ihn deutlich angenehmer im Schuh und somit alle wieder gluecklich



Als wir zurueck am Parkplatz waren, sahen wir dieses Schmuckstueck




Da klauen zu auffaellig gewesen waere, habe ich nur einen Zettel an der Windschutzscheibe hinterlassen, wie toll wir sein Auto samt Trailer fanden.




Dann hielten wir als letzten Stop an einem viewpoint zum Delicate Arch.


Tja, und dann standen wir da, schauten uns an, fragten uns, wann wir je wieder herkommen und liefen schnell los - wir haben uns naemlich dann spontan entschieden, die 2,4km mit 183m Hoehenunterschied bis da oben doch noch zu machen. Problem war, es war schon spaet, die Sonne wuerde bald untergehen und so rannten wir da quasi fast hoch. 

Hinweis gleich am Anfang vom Trail - und der ist auch absolut ernst zu nehmen. Ich weiss gar nicht, wieviel Liter jeder von uns an dem Tag getrunken hat und es war noch nichtmal Hochsommer ...



Kurzer Stop an der Historic Wolfe Ranch, da wir die auf dem Rueckweg nicht mehr bei Tageslicht sehen wuerden




und los ging es












und da war er, der Delicate Arch - das Wahrzeichen des Arches National Parks (klick). Hier wurde 2002 auch die Fackel fuer die Olympischen Winterspiele durchgetragen :-)




 
Obwohl ich dachte ich sterbe, als wir oben angekommen sind (das Tempo war wirklich schnell und Anfang des Jahres haette ich das so bei weitem nicht durchgehalten), war der Anblick oeben gigantisch und kaum in Worte zu fassen. Die Sonne ging gerade unter, Menschen sitzen da, alles ist still und es war fantastisch, obwohl es sich grad super kitschig anhoert ... Einfach unbeschreiblich und eines der absoluten Highlights unserer Reise.





Es wurde dann immer dunkler und so haben wir uns auf den 2,4km langen Ryeckweg gemacht, da wir mit dem letzten Licht dann wieder am Auto sein wollten. Ein grosser Teil der Strecke besteht naemlich aus laufen/klettern ueber Felsen, springen ueber Graeben etc :-)








Am Parkplatz angekommen, war es bereits duster und wir waren dankbar fuer unser Handy - dank Taschenlampen-Funktion konnten wir dann naemlich die Plumsklos benutzen, sonst haetten wir null gesehen :-).

Danach ging es dann noch bis Bicknell, wo wir schliefen, um nah an unserem naechsten Ziel zu sein. Die Tagesroute war somit

Quelle: maps.google

10 comments:

  1. Was dem einen sein Baum, ist dem anderen sein Schild!

    Ein bisschen Sommer im Herbst ; )

    Haben die zwei Flaschen Wasser pro Person denn gereicht?

    ReplyDelete
    Replies
    1. die abgebildeten Flaschen sind Literflaschen :-). Wir waren ca 7h da und ich glaube pro Person ging pro Stunde mindestens eine 500ml Flasche weg. Gerade beim wandern in der prallen Sonne war es schon uebel, und im Sommer ists ja noch deutlich heisser. Wir hatten ja grad mal um die 30 Grad, im Sommer ists ja irgendwas 40+. Da moechte ich mir auch nicht vorstellen, zum Delicate Arch hochzuhiken *lol*, zumal die Sonne dann auch auf der anderen Seite steht gerade tagsueber und somit Null Schatten ist.

      Ja, so hat jeder seine Leidenschaft beim fotografieren :-). Andreas hat mir von einer Frau erzaehlt, die ein Buch mit Fotos von schlafenden Truckfahrern rausgebracht hat ... vielleicht sollte ich auch einen Bildband machen *lach*.

      Delete
    2. Was es nicht alles gibt! Dann fang' schon mal an zu planen, es scheint ja Abnehmer für alles zu geben....

      Delete
    3. genau das dachte ich mir auch, als Andreas es erzaehlte *lach*

      Delete
  2. Einfach nur WOW! Ganz tolle Bilder!! Danke :-)

    Vor Jahren bin ich auch mal mit meinem Ex im Truck durch Utah (auch durch SLC) gefahren und da habe ich auch die schoenen roetlichen Felsen aus der Ferne im vorbeifahren bewundern duerfen. Irgendwo in Utah habe ich auch einen Stein mitgenommen und der liegt nun hier in DE in meinem Wohnzimmerschrank :-)

    Ich finde es einfach nur klasse, dass ihr zusammen soviel unternimmt.

    Viel Spass weiterhin.

    LG Mecki

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke fuer Deinen lieben Kommentar, Mecki :-).

      Fuer uns sind die Vorstellungen, die wir mit dem Umzug hatten, tatsaechlich wahr geworden. Nach 11 Jahren Selbstaendigkeit wollten wir einfach viel Zeit als Familie verbringen und soviel wie moeglich reisen; bis jetzt hat es sich auf jeden Fall schon gelohnt :-).

      Die roetlichen Felsen sehen so toll aus, oder? Wir haben auch einen Stein eingesteckt *lach*.

      Delete
  3. Immer wieder ein Augenschmaus, der Arches NP. Danke für die tollen Bilder und Erinnerungen. Und traumhaftes Wetter hattet Ihr auch noch. Da fällt mir doch glatt mein Wahlspruch ein: Life is good, eh!?

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, wir hatten an dem langen Wochenende wirklich Bilderbuchwetter (und dafuer bin ich nach Yellowstone auch zutiefst dankbar *lach*). Der Spruch ist toll, vielleicht sollte ich meinen Blog umbennen ... :-)

      Liebe Gruesse ueber den Teich!!!

      Delete
  4. Oh mein Gott ......was für tolle Fotos. Das ist ja wirklich atemberaubend schön....... aber auf dem einem Foto geht es ziemlich runter an der Seite(schmaler Weg). Da ist dein Mann mit Junior zu sehen....... das wäre dann nichts für mich bzw. meine Beine würden wie Pudding werden.
    Und das Auto nebst Anhänger.......wow......nicht schlecht.

    Toll das ihr immer wieder zusammen die Zeit findet....oder einfach nehmen könnt.

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke per Foto

    LG
    Claudia

    Toll U

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, es gab auch noch schmalere Teile, aber da hab ich auch nicht fotografiert :-). Es war auch der Grund, warum wir nicht auf den Sternenhimmel gewartet haben, sondern noch im halbwegs hellen da wieder runter sind. Uns sind auf dem Rueckweg noch viele mit kleinen Kindern (3-5) entgegengekommen, die dann erst im dunklen dort oben sein wuerden. Das waere mir auch nichts *zugeb*.

      Wir sind auch sehr, sehr dankbar fuer die (Reise)Moeglichkeiten hier und auch dass es mit der Schule so "einfach" geht. Die gemeinsame Zeit war immerhin der Grund fuer den Umzug, und es hat GsD wirklich funktioniert.

      Delete