4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/29/2015

Rueckfahrt von Banff Richtung Vancouver

Am Sonntag hiess es dann gegen 8.00 Abschied nehmen vom Schnee und wir machten uns auf den Rueckweg. Ziel war es, den Coquihalla Pass vor dem Dunkelsein zu erreichen, da der Rest dann nicht mehr dramatisch sein wuerde. Wir hatten morgens noch die Strassenverhaeltnisse gecheckt, und es sah gar nicht schlecht aus ... nur kommt es oft anders ...

In Banff riss gerade der Himmel auf und es kam blau zum Vorschein, wie sollte es nach Murphy's Gesetz auch anders sein :-)




der Unfall passierte schon am Tag davor, aber sie wussten nicht, wie man den Trailer samt Zugmaschine da wieder hochbekommt


ein Foto von Samstag Nachmittag






er hat sich in den Schnee geschliddert


bye-bye Castle Mountain


die typische Gueterzug-Silhoutte


alles noch ohne Probleme


bissel Nebel beim Yoho








in den Graben gerutscht


es wird nasser




Rogers Pass auch mit eher eklig-feuchtem Wetter


auch hier ein umgekippter LKW



der Regen wird immer staerker


Three Valley Gap laedt somit nicht zum anhalten ein


so, dann hab ich etwas meine Augen entspannt, bis wir in Kamloops was essen waren. Nun war es dort auch weiss, was vorher noch nicht zu sehen war



wieder ein Unfall


ein Pickup hatte einen ATV geladen und dazu einen Anhaenger mit ATV. Er muss aber von der Strasse weggeschliddert sein beim ueberholen und hast sich gefaltet. Somit musste es nun alles abgeschleppt werden ...


Hier war die Strasse naemlich reines Eis, nichts gestreut, nicht geschoben, gar nichts ... und trotzdem feuern Idioten mit ueber 100 Sachen an einem vorbei



juchuu, Fahrbahn war wieder etwas freier


dafuer kam nun bei Merritt ein uebler Nebel aus dem Tal hochgezogen


gepaart mit immer staerker werdendem Schneefall



am Larsen Pass dafuer Bilderbuchwetter, fuer uns ganz ungewohnt :-)




und mit dem letzten Tageslicht naehern wir uns dem Coquihalla



Kurze Pipi-Pause fuer die Maenner und ich musste das fantastische Licht einfangen


und auch am Coquihalla Pass hat einer zuviel Gas gegeben und sich vor uns (GsD auf der Gegenseite) quergestellt



Danach war es zu dunkel und der Rest dann auch ganz unspektakulaer. Das war eine sehr unschoene Fahrt, aber wir sind unbeschadet nach hause gekommen :-)

Wir waren 18.30 zu Hause, somit nicht zu schlecht als Fahrzeit trotz widerlichem Wetter zwischendurch.

6 comments:

  1. Im canadischen Fernsehen laeuft (im letzten Winter jedenfalls) eine Dokumentation in Serie ueber ein Abschleppunternehmen, dass auch oft auf dem Pass abschleppt. Fuer mich war es auch immer unverstaendlich wie schnell die PKW - und auch die Truckfahrer auf dem Highway bei Eis- und schneebedeckter Strasse fahren. Wenn moeglich bin ich im Winter immer auf den Nebenstrassen gefahren. Ich fuhr den Pick Up von meinem Exlebensgefaehrten.

    Ich wuensche euch eine schoene Adventzeit.

    LG Mecki

    ReplyDelete
    Replies
    1. Nebenstrassen ging ja nicht, mussten nach Hause *lach*. Aber ich verstehe schon, was Du meinst.

      Die Serie guckt Junior ganz gerne mit dem Abschleppunternehmen. :-)

      Ich wuensche Dir auch eine ruhige, nette Adventszeit in Deutschland, liebe Mecki!

      Delete
  2. Tolle Aufnahmen und kurz und trocken beschrieben - DANKE - Ich weiß schon warum ich den Winter nicht mag, weil es immer wieder Vollpfosten gibt die meinen die hätten die Schlauheit mit der Schöpfkelle gegessen, vergessen aber dass sie damit auch andere in Gefahr bringen;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. *lach*, danke Helmar :-).

      Ich vertraue meinem Mann ja blind beim fahren in jeglicher Wettersituation, aber gegen Fahrfehler anderer ist man nie gefeit. Das ist die eigentliche Angst bei so einem Wetter, von anderen Idioten in einen Unfall dadurch verwickelt zu werden ...

      Delete
  3. Was für eine schöne Tour... danke für's Teilen, für die Erinnerungen und die tollen Bilder.
    Was die Unfälle angeht... alle Jahre wieder das gleiche... Die Leute werden nicht schlauer.

    ReplyDelete
    Replies
    1. das stimmt, war uns ja im Februar auch schon aufgefallen rund um Banff etc, ohne Verstand wird Gas gegeben ...

      Delete