4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/02/2015

Ausflug nach Seattle

Am 21.11. sind wir nach Seattle gefahren, da wir uns dort mit einem Arbeitskollegen von Andreas treffen wollten.

somit warten wir brav an der Grenze (Nexus-Lane hat sich diesmal nicht gelohnt, da laenger als die normalen Schlangen morgens um 8.30)


 an einem See zog Nebel ueber die Strasse

 


unterwegs hielten wir bei IHOP, um uns zu staerken. Kind wollte so frueh am Morgen noch unerkannt bleiben :-)


Was ich noch kurz zu dem IHOP sagen muss: wir hatten eine ganz tolle Kellnerin, sehr aufmerksam, super lustig und es hat rundum alles gepasst. Sie hat das wirklich mit Herzblut gemacht und das hab ich auch ihrem Manager dann erzaehlt, als der zufaellig durch die Gegend da lief. Ich finde, das muss ja auch mal gesagt werden (Trinkgeld gabs auch entsprechend).

Wir trafen uns dann mit S., da Andreas seine amerikanische Kreditkarte abholen musste bei ihm. Da ein Versand nach Kanada nicht vorgesehen war beim Bankinstitut, war das der einfachste Weg. Somit beginnen wir nun, die amerikanische credit history aufzubauen, welche es dann vereinfacht beim Hausdarlehen etc. Inzwischen haben wir ja das System mit den Kreditkarten begriffen *lach* und sind nicht so doof wie beim Start in Canada, wo wir noch alles mit debit Karte (EC) bezahlt haben, und Autos etc bar bezahlt haben. Diese deutsche Tugend hilft naemlich in Nordamerika nicht weiter; nur wer Kredit aufnimmt (dazu zaehlt auch Zahlung mit Kreditkarte), bekommt neuen Kredit - vorausgesetzt, man zahlt natuerlich brav ab :-). Dieses rating schlaegt sich dann schnell bei der Zinshoehe nieder, die man dann ggf bei einer mortgage (Hausdarlehen) aufgebrummt bekommt bzw ob ueberhaupt ein Darlehen genehmigt wird.

Da schoenes Wetter war, haben wir uns noch entschlossen, durch den Green Lake Park zu spazieren, natuerlich mit den ueblichen Kaffeebechern bzw Dominik und ich Heisse Schokolade in der Hand. S. hat uns zu einem brasilianischen Cafe gefuehrt und die Schokolade war unangefochten gut, da kann Starbucks und Co. mal gepflegt einpacken :-). Die Maenner haben dann noch etwas gefachsimpelt und Dominik und ich haben Leute und Natur angeschaut.




 





natuerlich darf auch hier der Coffee-Shop nicht fehlen














 






nachdem wir uns dann von S. getrennt haben, sind wir noch kurz in die Innenstadt gefahren. Ein kurzer Besuch bei der Starbucks-Filiale, in der alles mal anfing (Pike Market)





danach sind wir noch kurz durch die Markthallen geschlendert, aber uns verliess schnell die Lust, da es wirklich voll war








meine Lieblingskartoffeln, die kleinen bunten, davon aber am liebsten die dunkel-lila-farbenen :-)

 





wir machten uns dann auf den Rueckweg. Nachdem wir noch schnell den Grosseinkauf erledigt hatten, ging es noch zu unserer Lieblingspizzeria in Bellingham: La Fiamma. Best Pizza ever! Es war sehr voll und wir mussten ca 20min auf einen Tisch warten, aber das ist es wert. 

spielen zum Zeitvertreib


mit den Getraenken kam ein Stueck Pizzateig fuers Kind, zum selbst dran rumkneten





Wie eine Pizza aussieht, weiss jeder selbst, drum wie immer keine Essensfotos :-). Wir hatten einen netten Tag und merken immer mehr, wie sehr uns Stadtverkehr und Parkplatzsuche annervt ...

7 comments:

  1. Es ist immer wieder eine Freude zu lesen, wie Du Deine "Fans" an Eurem Leben teilhaben lässt. Und dazu immer die schönen Fotos. Danke.

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Manfred. Urspruenglich fing es an, weil ich nicht jedem einzelnen immer Mails mit Fotos schicken wollte. Und dann kamen auch immer mehr Infos zum Alltagsleben in Kanada, da ja viele an einer Auswanderung etc interessiert sind. Ich hab solche Blogs ja auch gern gelesen, ein paar Infos kann man ja immer rausziehen.

      Delete
  2. Diesmal keine Schneebilder ;-) ......aber ein schöner Park. Was macht der Mann im Wasser?
    Ich muss gestehen, ich habe noch nie lila Kartoffeln gegessen.

    Dann lasst die Kreditkarte mal glühen ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. die purple potatoes sind lecker. Soviel Auswahl haben wir ja nicht> es gibt weisse, gelbe, rote und purple, dazu russet (Backkartoffeln). Kein vergleich mit den hunderten Sorten in Deutschland *lol*. Weisse gehen gar nicht, null Geschmack, gelbe sind okay, wenn wir sie zerfallen lassen wollen, rote sind fester und gut fuer Kartoffelsalat. Aber ich kauf gern die Mini-Kartoffeln in bunt, viertel sie und dann mit Kraeuterbutter im Ofen gegrillt. Gleiches beim campen auf dem Grill.

      Gluehen braucht sie nicht, nur immer so ca 200 Dollar Umsatz als Balance zum Abschlusstag. Das geht mit 2 Tagen Expenses bei Dienstreise fuer auswaerts essen o.ae. :-), tut uns also nicht weh.

      Delete
    2. achja, der Mann hat mit einem Kaescher nach Fischen gesucht im Wasser :-), weiter hinten kamen dann auch normale Angler auf einem Steg.

      Delete
  3. Da war es aber schön herbstlich in Seattle!

    Hoffentlich reicht die Zeit auch zum Belasten und Entlasten der Kreditkarte auf, um eine Kredithistory aufzubauen, sonst fällt noch so 'nem Banker ein, dass das viel zu kurz war........aber es war die Grüne, oder? Das ist eigentlich eine sehr gute Bank und sehr kundenfreundlich!

    ReplyDelete
    Replies
    1. nee, die gruene (TD) haben wir wieder gekuendigt. Die haben ja in Kanada gesagt, man kann das machen mit Konto hier und Karte von drueben. Das ging dann aber alles doch nicht bzw wusste keiner richtig, was zu machen ist und nach 2 Monaten hin und her haben wir aufgegeben. Wir haben jetzt mit Capital One USA eine, genauso wie wir mit denen auch hier in Kanada sind. Das ganze war aber echt ohne Worte ...

      Aussage Capital One war, um gutes Rating zu bekommen, sollen wir immer so 200 Dollar als Balance haben, die dann nach Rechnungsstellung abzuzahlen sind. Das richt aus. Und wir haben ja noch 9-12 Monate mind. Zeit bevor ein Hauskauf zur Debatte steht. Somit macht Andreas nun ein Teil der Expenses bei Dienstreisen ueber die Karte und gut ist, er ist ja regelmaessig drueben. Das TD Konto haben wir aber behalten, da wir von dort kostenfrei Geld in die USA ueberweisen koennen, was von unserem regulaeren kanadischen Konto eine Menge mehr kosten wuerde. Wie gesagt go wih the flow und nicht drueber nachdenken ...

      Delete