4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



3/06/2016

Ein Schutzengel macht Ueberstunden

Wir sind gerade dabei, im gesamten haus die Fussleisten anzubringen, was wir immer wieder rausgeschoben haben. Am Samstag hat Dominik dann ein wenig geholfen beim Leisten tragen etc. Normalerweise haelt er auch einen grossen Abstand zur Tischkreissaege etc, nur an diesem Tag hat ihn der Verstand etwas verlassen :-(. Andreas hatte die Tischkreissaege gerade ausgestellt, aber das Blatt schwingt ja weiter und Dominik war der Meinung, er musse das kleine Stueck Abschnitt daneben wegnehmen. Andreas hat die Bewehung noch mitbekommen, ihm zweimla zugerufen, er soll es nicht machen, aber da war es schon zu spaet. Dominiks rechter Daumen kam ans Saegeblatt und hinterliess einen recht tiefen Schnitt. Lautes Gekreische, da es so wehtat und viel Blut. 

Andreas hat geistesgegenwaertig den Daumen in seinen Mund gesteckt. Im ersten Moment war ich so geschockt, dass ich mich gar nicht erinnerte, wo wir Pflaster haben. Ich hab sie dann doch gefunden, Finger umwickelt, mit Kuehlpad ins Auto gesetzt und los ging es zur Walk-in-clinic. Die naechstgelegene sollte noch offen haben, als wir ankamen stand aber ein Schild dran, dass geschlossen ist, da die maximale Patientenzahl schon erreicht wurde. Es gibt anscheinend ein neues Gesetz, dass jeder Arzt nur 50 Patienten pro Tag behandeln darf. Dann sind wir zur naechsten walk-in, die bis 16.00 aufhaben sollte, wir waren 15.30 da und auch die hatte zu. Sie haben naemlich die Oeffnungszeiten geaendert :-(. Die Empfangsschwester war aber noch da, weil sie sauber machte und warf gemeinsam mit dem Apother der angeschlossenen Pharmacy einen Blick auf den Finger. Sie meinten, es sei GsD nicht so schlimm, wie wir dachten. Wir haben dann erstmal Sterilisationsspray zum reinigen der Wunde mitgenommen und Schmerztabletten. Zu Hause haben wir die Wunde nochmal gereinigt und neu verbunden. Dadurch, dass Andreas so schnell reagiert hat und alles auch wieder fest zusammengedrueckt wurde, hat es dann auch erstmal nicht mehr geblutet.

Am spaeten Nachmittag wollte Dominik dann etwas auf der X-Box spielen, um sich abzulenken, aber das mussten wir dann sein lassen, da der Daumen wieder anfing zu bluten. Somit war dann Couchen angesagt mit Trickfilm.

Heute (Sonntag) morgen sind wir dann gleich zu um 9.00 wieder zur Walk-in-clinic, da die dann aufmachte. Wir waren 8.50 da, und es war schon eine riesen Schlange. Um 9.30 haben sie keine Patienten mehr angenommen, da der Arzt dann 50 Patienten auf der Liste hatte. Um 10.30 konnte man sich dann wieder anstellen fuer den Arzt, der um 11.00 beginnen wird. Das war schon krass. Zumal die Walk-ins fuer einige Leute die einzige Hilfe sind, da es zu wenig family doctors (Hausaerzte) gibt und die meisten eben keine neuen Patienten mehr aufnehmen. GsD haben wir damals gleich einen gefunden, da die Praxis noch recht neu war.

Wir hatten Glueck und waren dann nach 2h Wartezeit dran. Der Arzt war sehr kurz angebunden, hat einen Blick drauf geworfen und meinte, dass es soweit okay aussieht. Naehen wuerde nichts mehr bringen, da es ja schon gut zusammenhaelt. Er hat dann zwei kleine Tapes raufgemacht (solche kleinen Streifen wie bei Platzwunden) und dann nochmal neu verbunden. Er meinte, wir sollen in 3-4 Tagen nochmal zum Hausarzt und es kontrollieren lassen. Da hab ich vorhin den Termin dann gleich online gebucht.

Dominik hat nun einen Schnitt oben quer am Daumen, so dass auch ein oeberes Stueck Fingernagel weg ist. Ich hab vorhin einen kurzen Blick drauf geworfen, da ich einfach das schlimme Bild von gestern aus dem Kopf kriegen musste und es in meinen Vorstellungen ganz schlimm aussah. Aber ich war tapfer (und er auch). Es ist in etwa so, als ob man sich mit voller Wucht mit einem Brotmesser in den Finger geschnitten hat und es ein Stueck abklappen kann. Ich weiss, es hoert sich eklig und schlimm an, aber wir wissen, welch Glueck er (und wir) hatten :-(. Wie gesagt, normalerweise ist er super vorsichtig in Gegenwart von solchen Werkzeugen und wir haben auch immer ein Auge drauf. Und dann dreht man einmal den Ruecken zu und das Kind denkt nicht richtig mit :-(. Leute, das kann so schnell gehen :-( ...

Wir sind nun einfach dankbar und hoffen, dass in rund 2 Monaten dann auch der Nagel wieder voellig normal aussieht und alles eben wieder gut zusammenwaechst. Eine Narbe wird bleiben. Erstmal ist natuerlich saemtlicher Sport gestrichen, was die groesste Strafe ist, denn Montag sollte eine neue Sport-AG in der Schule beginnen. GsD fangen Freitag die Ferien an und danach entscheiden wir dann neu. 

Ich lass das alles mal unbebildert.

17 comments:

  1. Das ist ja eine Katastrophe mit den Ärzten ��. Was macht man, wenn es schlimmer gewesen wäre und die Schwester nich mehr da gewesen wäre? Ich drück die Daumen, dass alles schnell verheilt. Schreinerkarriere hat sich jetzt sicher erledigt...

    ReplyDelete
    Replies
    1. dann waeren wir ja sofort in eine echte Kliniknotaufnahme gefahren. Walk-ins macht man fuer kleinere Notfaelle. Deshalb hat die Schwester ja drauf geschaut, wie schlimm es ist, sonst waeren wir dann halt noch ins KH gefahren. Beide walkins waren ja nur 5min Fahrt entfernt von uns und eigentlich ja geoeffnet *grmpf*.

      Delete
  2. Wünsche gute Heilung, schmerzlose Zeiten und vor allem keine Sensibilitätsstörungen am Daumen.
    Danke, dass der Bericht ohne Bilder war :-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Dir! Schmerz ist deutlich weniger, er vergleichts jetzt vom Grad her, als ob er sich was aufgeschuerft hat. GsD ist der Schnitt nur auf Hoehe des oberen halben Fingernagels und nicht weiter unten.

      Delete
  3. Was fuer ein Schreck Yvonne. Gute Besserung fuer Dominik. Das ist ja auch eine doofe Stelle womit man dann auch leicht irgendwo gegenstoesst.

    In Woodstock, NB, da wo ich ja frueher gewohnt habe, gibt es auch ein Walk In Clinik, aber wir sind immer direkt ins Hospital ( 20 Min. entfernt ) gefahren. Gibt es diese Moeglichkeit bei euch nicht? Ist es nicht schlimm, dass man nicht am selben Tag eine Verletzung versorgt bekommt, weil die Patientenanzahlt erreicht ist?

    Mecki

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hospital waere gewesen, wenn wir bei der 2. walk-in auch kein Glueck gehabt haetten. Aber dank der Schwester waren wir dann ja erstmal beruhigt und der Arzt am naechsten Tag meinte auch, dass er nicht vielmehr gemacht haette, ausser am Samstag je nach Lage ein oder zwei Stiche, Wir hatten es aber recht eng abgebunden, so dass die Wunde eben ja nicht mehr offen war und die Raender auch schon gut zusammengeklebt sind, somit nur noch diese kleinen tape-Pflaster. Mittwoch frueh haben wir dann Kontrolle beim Hausarzt.

      Ja, das mit dem abweisen der Patienten ist dann schon krass :-(. Ich meine, ich verstehe ja die Regelung um auch den Arzt zu schuetzen, aber dann muss man ja selbst wegen kleinerer Unfaelle nun echt Notaufnahmen verstopfen :-(. Als ich mir den Schnitt ueber die Bindehaut am Auge geholt habe, hatten wir das ja Sonntags auch nur in der walk-in behandeln lassen.

      Delete
  4. Ach Mensch, ist ja zum Glück gut ausgegangen. *umarm*
    Den Schreck kann ich gut nachvollziehen. Diese Art von Verletzungen kenne ich von meinem Mann zu gut. ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. wuah, du Arme. mir hats dieses eine Mal ja schon gereicht. Bloss krige ich derzeit das Bild etc noch nicht aus dem Kopf :-(. Aber wir sind froh, dass es alles in allem noch so "harmlos" abging. Mein armes Schnuffel :-(

      Delete
  5. Au! Der Arme. Was für ein Schreck. Das hätte viel böser ausgehen können. Gute Besserung!
    Das Thema Walk-In Clinic kenne ich noch genügend aus eigener Erfahrung...

    ReplyDelete
    Replies
    1. wir sind unheimlich dankbar, dass es "nur" ein tiefer Schnitt ist und alles wieder gut verheilen wird. Aber der Schreck war riesig und das Geschrei vom Kind werde ich nie vergessen.

      Delete
  6. Oh, der arme Kerl. Aber da hat er wirklich noch sehr viel Glück im Unglück gehabt, daß er "relativ" glimpflich davongekommen ist. Gute Besserung an Dominik.

    Einer unser Nachbarn hat sich mit dem Gerät vor ca. einem Jahr die komplette linke Hand abgesägt!!! Der Gute ist schon über 80 J. alt und werkelt immer sehr viel an und ums Haus herum. Ich bin mir sicher, daß er viel Erfahrung mit dem Gerät hat und trotzdem ist es ihm passiert. Ein anderer Nachbar hatte ihn in 8 Min. ins Krankenhaus gefahren, so daß sie sein Leben retten konnten (Verblutungsgefahr), aber die Hand ist weg... Seine Frau torkelte nur verstört in der Einfahrt herum, und wußte sich nicht so helfen. Eine solche Situation ist etwas, was niemand jemals erleben möchte.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ohja, es haette noch ganz anders ausgehen koennen. Dein armer Nachbar :-(. Ich mags auch nicht, wenn Andreas da dran rumwerkelt, hab auch schon zuviel gesehen. Sein Opa war ja auch Tischler und er kennt es von klein auf an, aber man weiss ja nie ...

      Ich hatte ja schon kurz den Blackout, wo die Pflaster etc sind, alles andere moechte ich mir gar nicht vorstellen.

      Er ist inzwischen aber schon wieder froehlich und kann auch scherzen, aber eine Lehre war es wohl ...

      Delete
  7. Da bin ich aber froh, dass er so ein Glück gehabt hat! Gute Heilung! Ich bin in solchen Momenten ja keine Hilfe. Und wenn es um Kinder geht, schon mal gar nicht.

    Unfälle sind halt leider Unfälle, das macht ja niemand aus Absicht.

    Ich mag die Tischkreissäge auch nicht und bin immer froh, wenn Bernd fertig gesägt hat.

    Ärztetechnisch hättest Du auch in Québec gelandet sein können : ) Kommt mir sehr bekannt vor.....

    Viel Glück morgen!!!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, das nimmt sich wohl alles nicht viel durchs Land mit den Aerzten, klaeglich unterversorgt.

      Ohja, Tischkreissaege, das ist eh mein "Liebling". Bin auch froh, dass bisher nie was passiert ist. Von daher diesmal noch Glueck gehabt im Unglueck. Wenigstens sind die Schmerzen nicht zu schlimm. Ich wuerd ihn derzeit am liebsten die ganze Zeit druecken, weil ich so froh bin unter den Umstaenden. GsD bleibt Andreas (zumindest bisher) immer rational in solchen Momenten, ich koennt ja nur mitheulen.

      Test ist Donnerstag, also noch ein paar Tage mehr bibbern ... Aber danke :-)

      Delete
    2. Umso besser, kann sich die Mutterseele noch ein wenig erholen : )

      Delete
  8. Phew, GsD nochmal glimpflich davon gekommen. Schaetze, das wird ihm eine Lehre sein (auf die man gerne verzichtet haette).
    Das Walk-Ins sooo ueberlaufen sind hab ich hier noch nicht gehoert. Musste letztens auch das erste mal (nach ueber 6 Jahren)hin - war nach knapp 45 Minuten beim Arzt! Und das mit nur "leichten Beschwerden".
    Weiterhin gut Besserung fur Junior!

    ReplyDelete
    Replies
    1. wir haben nicht genug family doctors und so gehen ja viele generell nur in die walk-ins. problem war, unsere family doctor praxis haette bis 15.00 aufgehabt, das ganze passierte aber kurz danach. das die patientenzahl pro doctor limitiert ist, muss noch relativ neu sein. naja, dazu dann eben wochenende, halt bloed gelaufen. naechstes mal (wobei ich hoffe, dass sowas nicht vorkommt) gehts dann aber gleich in den emergency room. kind gehts so aber schon wieder gut, nur der daumen ist druckempfindlich, was eben schreiben etc etwas schwer macht. aber er beklagt sich nicht und ertraegt es tapfer. ich darf nur nicht oben in das pflaster reingucken, das sieht sehr unschoen aus *heul*. hilft jetzt nur geduldig aussitzen.

      Delete