4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/17/2016

Jungunternehmer Dominik

An Dominiks Schule findet jedes Jahr eine Entrepreneur (=Jungunternehmer)-Show statt, bei der die Fuenftklaessler sich eine Geschaeftsidee ausdenken und umsetzen muessen. Dazu muss ein richtiger Businessplan erstellt werden inkl. Marktanalyse und Marketing. 

Nach abwaegen verschiedener Ideen, hat sich Dominik fuer Kuehlschrank-Magnete entschieden. Hier mal ein paar Bilder des Arbeitsheftes dazu (es kam nur einmal ganz am Anfang mit nach Hause, inzwischen sind aber alle Seiten ausgefuellt worden in der Schule).


Marktanalyse





Produktbeschreibung


Geldbeschaffung :-)


Preiskalkulation



Darlehensvertrag (wurde dann mit mir ausgefuellt, da ich ihm das Geld geliehen habe)


Marketing



Gewinn-/Verlustrechnung


Und dann ging es ans basteln. Wir haben bei Michaels (grosse Ladenkette in Nordamerika zum Thema basteln etc) dann Papier und einen Locher gekauft und im Dollarstore Glassteine und Magnete. Dann ging es ans basteln, wobei ich natuerlich geholfen habe, da Dominiks rechter Daumen zu der Zeit ja nicht einsatzfaehig war.


und das Endergebnis





in der Schule wurde dann noch das Plakat gemacht


am 6.April war es dann soweit: die Kinder hatten sich in der Sporthalle aufgebaut und es gab viele tolle und kreative Sachen zu kaufen. Dann gehen die anderen Klassen etappenweise durch und koennen kaufen, spaeter duerfen dann auch Eltern und andere Besucher zum bummeln kommen.






Dominiks Stand (es haben sich immer 2 Schueler einen Tisch geteilt)


beim rausgehen hab ich dann spaeter noch eine kleine Ankuendigung gefunden fuer die verschiedenen Artikel (davon gabs noch jede Menge mehr, waren ja immerhin rund 40 Kinder)


meine Ausbeute (ein Lavelndelsaeckchen, ein Schluesselbrett, ein Paracord-Armband fuers campen und natuerlich ein paar Magnete)


Dominik hat sich einen Stressball gekauft und einen neuen haarigen Freund



ein paar Magnete sind uebrig, rechts unten ist sein Erloes und die Scheine sind die Darlehensrueckzahlung an mich. Vom Erloes hat jeder Schueler 10% abgegeben und das wurde ans hiesige Kinderhospital gespendet.


Auf jeden Fall ist das ein sehr sinnvolles Projekt, da es den Kindern zeigt, wieviel Arbeit in Herstellung, Vermarktung, Verkauf etc eines Produktes stecken.

4 comments:

  1. Yvonne, ich finde das Projekt grossartig und die Magnete toll. Ich hätte auch ein paar gekauft :)

    LG Mecki

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke fuer den lieben Kommentar :-).

      Delete
  2. Anonymous4/18/2016

    Da muss ich sagen, das das echt ne coole Idee ist. Schultechnisch gesehen.
    Hmmm ...muss ich mal Sam vorschlagen, vielleicht machen die das dann auch in seiner Schule.

    Cheers Liv

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich finde das auch ein sehr sinnvolles Projekt, da es ein wenig auf das spaetere Leben vorbereitet.

      Delete