4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



5/18/2016

verkauft

Wie bereits erwaehnt, stand unser Haus zum Verkauf. Dienstags kam der Fotograf, Donnerstag Mittag erschien die offizielle Anzeige und dann ging es los. 

Die erste Besichtigung kam noch recht spontan fuer den gleichen Abend rein, Freitag hatten wir dann schon 8 Termine. Wir hatten damit kein Problem, da wir uns die Zeit ja mit Pass abholen und dem Mission Raceway vertrieben haben. 

Samstag und Sonntag war jeweils fuer 2h "open house", d.h. es ist ein Makler von der von uns beauftragten Makler-Firma in unserem Haus und die Leute koennen durchlaufen - alleine oder mit deren Makler -, Fragen stellen etc. Samstag kamen in den 2h 80 Familien, die Gruppen bestanden idR aus 2 bis 5 Personen. In unserer Strasse war wohl die Hoelle los, wie uns Nachbarn und auch die Maklerin berichteten. Sowas hatte sie auch noch nicht erlebt :-). Sonntag kamen nochmal 60 Familien, gleiches Spiel. Unser Makler war da und fuehrte ggf rum und stand fuer Fragen zur Verfuegung.

Montag gab es nochmal 8 Besichtigungen.

Dieses Prozedere mit dem open house ist hier normal, da es den Ablauf sehr vereinfacht. Einzelne Besichtigungen sind in der Regel fuer 30min geplant. Haetten wir nun Termine mit 140 Interessenten-Parteien machen muessen, kann sich jeder ausrechnen, wie lange wir quasi haetten "ausziehen" muessen. Gerade in Gegenden mit wenig Angebot und hoher Nachfrage macht das open house somit am meisten Sinn, da man in kuerzester Zeit eben viele Interessenten durchs Haus bekommt.

Dienstag (10.05.) gab es nochmal eine Besichtigung, allerdings war das jemand, der schon einmal hier war und vor Abgabe des Gebotes noch einmal durchgehen wollte. Die Frist fuer die Angebotsabgabe aller Interessenten war Dienstag um 16.00. Um 19.00 kam der Makler dann zu uns. 

Er hatte alle Angebote gesichtet und sortiert. Allerdings ist dazu zu sagen, dass nicht unebdingt das hoechste Gebot auch der "Gewinner" ist. Es werden verschiedene Kriterien beruecksichtigt:

1) Hoehe des Gebotes
2) steht die Finanzierung oder will der Kaeufer noch ein paar Tage Zeit, um mit seiner Bank alles klar zu machen
3) Hoehe der Anzahlung, die beim Makler hinterlegt wird (damit wird gezeigt, wie ernst einem der Kauf ist. Je hoeher das deposit umso besser, da man das Geld behalten darf, wenn der Kaeufer einen Rueckzieher macht)
4) andere Bedingungen, zB ob der Kaeufer noch eine House inspection mit einem Gutachter durchfuehren will

Unser Makler hatte die Angebote aufsteigend nach Hoehe sortiert und ob sie mit "subjects" (also evtl Fiannzierung nochmal pruefen lassen) waren oder ohne

Das erste Gebot war rund 10.000 CAD ueber dem gelisteten Preis, also viel zu niedrig. Insgesamt hatten wir 12 Gebote. Allerdings waren viele bei der Besichtigung schon so ehrlich und haben gesagt, dass sie kein Angebot abgeben werden, da es offesichtlich ist, dass unser Haus in Hoehen gehen wird, was sie sich nicht mehr leisten koennen.

Wir sind dann alle Angebote durchgegangen und als die Nummer kam, die wir uns so schon kaum vorstellen konnten vor 2 Monaten, musste ich erstmal kurz aufstehen und eine Runde laufen, um den Stress abzubauen. Denn nach der Zahl kamen noch 5 weitere Angebote. Als das Hoechstgebot kam, waren wir beide mehr als sprachlos. Der Makler kannte es ja schon, war aber auch genauso ueberrascht beim ersten lesen wie wir. Es war eine schwindelerregende Endsumme, dazu ohne jegliche Bedingungen. D.h. seine Finanzierung steht und er moechte auch keine house inspection durchfuehren. Dazu war die Sicherheitssumme auch extrem hoch im Vergleich zu allen anderen Geboten. Wir haben mit Abstand alle Rekorde der Nachbarschaft gebrochen, bezogen auf unser Hausart/Groesse und Grundstuecksgroesse, Der Hoechstbietende war uebrigens der Interessent, der Dienstag nachmittags noch einmal zur 2. Besichtigung hier war :-). Und das Haus war keine 5 Tage auf dem Markt!

Was soll ich sagen, die Zahl trieb mir dann ein paar Traenen in die Augen, da wir davon noch nichtmal getraeumt haben und weil es all die Zeit, das Geld, die Nerven, die Liebe zum Detail etc, die wir ins das Haus gesteckt haben, mehr als wett macht und uns grosszuegig "entschaedigt". Wir bekamen allgemein viele Komplimente zu unserem Haus, zur Moeblierung usw. Viele waren ueberrascht, dass es unsere eigenen Moebel sind und nicht von einem "stager" geliefert. Wie auch immer, wir waren/sind sehr stolz auf das, was wir hier in den letzten Jahren geleistet haben. Der Makler meinte noch zu Andreas, als er ihn rausgebracht hat, dass ich mir ueberlegen solle, eine Makler-Lizenz zu beantragen, da das Haus perfekt hergerichtet war fuer die showings und er auch gesehen/gehoert hat, wie ich mit Interessenten geredet habe (nach offziellem Ende des open houses, kamen ja doch immer noch ein oder zwei Familien rein). Das war natuerlich nochmal ein schoenes Kompliment.

Der letzte Schritt war dann noch, dass die potentiellen Kaeufer am Mittwoch den Scheck ueber die Sicherheitsleistung zum Makler bringen mussten. Solange haette das Geschaeft noch platzen koennen und wir beide waren sehr nervoes. Gegen 15.00 hab ich es nicht mehr ausgehalten und hab unserem Makler eine Nachricht geschrieben, ob er schon was gehoert hat. Er meinte, er wuerde ihn innerhalb der naechsten Stunde erhalten und er meldet sich dann - genau das tat er dann auch. Er kam dann noch kurz vorbei und hat den Aufkleber noch auf das Schild geklebt :-)


Und seitdem laufen wir mit einem duemmlichen Grinsen durch die Gegend, da es fuer uns soviel mehr Wuensche greifbar macht.

Mit dem Geld, was nach Abloesung unseres Darlehens Ende Juni uebrig ist, haetten wir unser Haus vor 3 Jahren bar zahlen koennen und immer noch was uebrig gehabt. Heute koennten wir unser eigenes Haus nicht mehr kaufen ... Es ist Wahnsinn, was in unserem Viertel los ist.

Am 30.06. ist die offizielle Uebergabe an die neuen Besitzer, was uns noch ein wenig ueber 6 Wochen in "unserem" Haus laesst. In der Zeit ist noch viel zu erledigen, es wird somit auch weiterhin nicht entspannter oder langweilig.

Achso, und wer immer noch dem Irrglauben unterliegt, Kanadier waeren ja so tolerant blablabla: die erste Frage von Nachbarn nach dem Verkauf war nicht, fuer wieviel das Haus weggegangen ist, sondern welche Hautfarbe die Kaeufer haben. Zur Besichtigung waren rund 80% Inder, 10% Chinesen und 10% Kaukasier. Unser Makler meinte, in spaetestens 3 Jahren ist auch alles hier dann indisch dominiert. "Unser" Haus zumindest aber erstmal nicht... Wobei auch zu erwaehnen ist, dass nicht die Kaukasier alleine Wert drauf legen, von wem sie umgeben sind. Chinesen moegen Inder nicht, Inder moegen Chinesen nicht, Inder moegen Inder aus anderen Teilen Indiens/Inder anderer Religion/ Inder anderer Kasten nicht. Das erzaehlen auch Andreas' indische Koellegen frei heraus.

18 comments:

  1. Anonymous5/18/2016

    Hallo Liebe Yvonne und Familie
    Herzlichen Glückwunsch zum Verkauf eures Hauses!
    Ihr könnt wahrhaftig stolz sein, was Ihr aus dem Haus gezaubert habt!
    Ich wünsche Euch noch eine angenehme Zeit in Eurem wunderschönen Zuhause. Geniesst es trotz Stress :)
    Anschliessend wünsche ich Euch einen guten Umzug in die USA. Ich hoffe der Blog bleibt bestehen und wir alle können miterleben was Ihr in den USA erlebt und wie Ihr euer neues Haus in den USA renoviert :)

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Sandra

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Sandra,

      danke schoen fuer Deinen Eintrag :-). Ich denke, ich werde den Blog auch in den USA weiterfuehren, nur passt der Titel dann irgendwie gar nicht mehr *lach*. Und ja, das naechste Haus wird sicher auch das ein oder andere zum renovieren liefern.

      Liebe Gruesse
      Yvonne

      Delete
  2. Anonymous5/18/2016

    Hallo Yvonne,
    freut mich für euch, dass die Sache so gut für euch
    gelaufen ist. Da steht ja dem Neuanfang in den USA nichts
    mehr im Wege. Für euren weiteren Weg alles Gute.
    Viele Grüße
    Gabi (gabi.bk@t-online.de)

    ReplyDelete
  3. Hallo Yvonne,
    gratuliere zum schnellen Verkauf. Den Preis habt Ihr aber auch verdient, bei der ganzen liebevollen Arbeit, die Ihr da hinein gesteckt habt. Der Markt in Vancouver lower Mainland ist nach wie vor crazy. I freue mich mit Euch auf das nächste Kapitel Eures Abenteuers.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, es ist unfassbar fuer was Haeuser hier weggehen. Abrisshaus meiner Freundin ein paar Strassen weiter naehe hwy 10 fuer 710.000 (reiner Grundstueckswert, gekauft von einem developer inkl. 3 weiterer Nachbargrundstuecke). Die verbleibenden Anwohner betrachten es aber mit Schrecken, da sie wissen, dass entweder Reihenhaeuser oder eben die grossen indischen Palaeste hinkommen. Schulen etc werden aber nicht aufgestockt. Dazu dann noch die Veraenderung der Bevoelkerungsstruktur.

      aber danke :-) (stell Dir dazu mein duemmliches Grinsen im Gesicht vor)

      Delete
  4. Liebe Yvonne,
    wahnsinn wie schnell das ging. Bin ja schon gespannt auf eure neue Bleibe. Dachte schon das euer Haus schnell und gut verkauft wird, ihr habt es ja sehr sehr schön hergerichtet. :)
    Wünsche euch noch eine schöne Zeit in eurem derzeitigen Domizil :)

    Lg Kerstin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke Dir, Kerstin! Ich bin auch froh, dass wir hier nicht ewig Leute mit Besichtigungen haben muessen. :-)

      Delete
  5. Anonymous5/18/2016

    Hallo ihr Auswanderer,
    Es ist aber auch ein tolles Zuhause, hoffentlich findet ihr was ähnlich schönes in USA. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr nochmals sooo viel Arbeit in ein Haus investiert, irgend einmal muss ja auch das Leben genossen werden, oder? Das mit dem Makler Job wäre ja eventuell eine gute Alternative zum ständigen Renovieren hihihi.
    Viel Glück und ein gutes Händchen für das neue Heim.
    cebo

    ReplyDelete
    Replies
    1. well, das, was wir als return on investment rausbekommen haben, haette ich in 3 Jahren nicht Vollzeit verdienen koennen, selbst bei 6stelligem Gehalt. Von daher hat es sich schon gelohnt *lach*. Ausserdem haben wir ja nur in den Wintermonaten renoviert, ab Mai bis September wurde ja alle Jahre viel gereist. Und wenn ich mir so die Haeuser in gewuenschter Lage betrachte, kommt da schon noch das ein oder andere wieder auf uns zu, denn dem dunklen amerikanischen Geschmack sind wir bisher immer noch nicht verfallen :-).
      Danke Dir!!!

      Delete
  6. Ihr habt es euch auch verdient! Kannst ein paar Wochen Urlaub in Winnipeg einlegen wenn wir mal verkaufen wollen? Andere Leute dekorieren, bei sieht es immer nur so aus dass ich etwas hingetstellt habe LOL

    Ach ja, Blog bitte weiter fuehren oder neuen starten!
    LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. lach :-). Ich hab auch kaum Dekokram, ich hasse naemlich Staubwischen und deshalb verzichte auf Nippes. Die stagerin mochte meinen minimalistischen Stil *lol*

      Delete
  7. Welch' Glück, dass Ihr in einem Sellers market seid!! Da hat sich das Renovieren ja gelohnt.

    Und wie anders der Hausverkauf doch hier ist. Hier wird normalerweise kein Geld als Sicherheit hinterlegt, auch ohne Hausinspektion kauft hier so gut wie nie jemand. Verkehrte Welt in Kanada. Wir wohnen wohl mehr in einem Buyers Market.

    Dann müsst ihr die Kisten ja nun doch nicht selber packen!

    Gibt es denn nun einen neuen Blog?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hausinspektion bedeutet extra Zeitaufwand und die Zeit hat hier kein Kaeufer, da es genug Kaeufer gibt die es ohne kaufen. Ich wuerde auch nicht ohne Inspektion kaufen, aber wahrscheinlich machte unser Haus eh den Eindruck, als ob alles okay sein wird *lach*.

      Kartons sind ja fast alle gepackt, da wuerde ich auch keinen ranlassen. Ich will keine fremden Leute an meinen Sachen, da bin ich eigen. Und schon gar nicht will ich Moebelpacker, die die Boeden und Waende noch ruinieren. Zuviel schon erlebt im Umkreis hier :-(.

      Blog wird weitergefuehrt *lach*, scheint ja dann doch so einige zu interessieren :-)

      Delete
  8. Hallo Yvonne,
    Oh ja, dunkel mögens die Kanadier. Bei einigen Besuchen bei Freunden schon öfters festgestellt. Obwohl, kanadische Freunde die einige Jahre hier in Deutschland gewohnt haben, bei denen hat sich der Style auch ins Helle gewandelt... :)
    Ich freue mich für euch das es so schnell und gut geklappt hat. Das war es eurer Mühe wert. :)
    Lg, Sabine

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Sabine,

      lieben Dank :-), wir sind auch sehr sehr gluecklich, dass der Verkauf so reibungslos und gut verlief. Auf ins neue Projekt somit *lach*

      Delete
  9. Anonymous5/19/2016

    Wow! Herzlichen Glückwunsch! Aber es wurde ja auch hart dafür gearbeitet - hätte wahrscheinlich auch nicht jeder gemacht. Aber dass sich so viele Familien euer Haus angeschaut haben und dann nur so wenige ein Angebot abgegeben haben - hätten die nicht schon anhand der Fotos sehen können, dass das wahrscheinlich nichts wird? Oder wird bei solchen Fotos so sehr "beschönigt"? Und auch ich hofffe auf eine Fortsetzung ;-).
    Liebe Grüße
    Petra

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Petra,

      live bekommt man ja nochmal einen anderen Eindruck. Und ja, ein guter Fotograf kann eine Menge beschoenigen (war bei uns aber nicht! alles echt, alles unseres)

      Derzeit gehen viele Haeuser ja so 20-50 tausend ueber asking weg, aber alleine die Menschenmassen liessen eben auf deutlich mehr schliessen, was es am Ende ja auch war (wir waren im 6stelligen Bereich ueber asking). 12 Angebote sind eine Menge, und zwischen dem 2. hoechstem und dem hoechsten war auch noch ein riesen Sprung, so dass ich 2 Mal lesen musste, ob das echt war *lach*

      Ich werde also fleissig weiter berichten, ich bin erstaunt, wieviele ja tatsaechlich immer noch dran interessiert sind :-).

      Liebe Gruesse!

      Delete