4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



7/11/2016

Ausflug zum Stanley Park

Am Tag vor dem Heimflug sind wir mit Martina noch zu zwei "Must sees" fuer Vancouver gefahren. Unser erster Stop war der Stanley Park.





Blick auf die Marina



man kann auch mit der Pferdekutsche durch den Park chauffiert werden (gegen Geld natuerlich), aber ich kann sowas persoenlich ja ueberhaupt nichts abgewinnen und mir tun die Pferde auch nur Leid


die ueblichen Cricket Games


Wir besuchten die vielen Totempole, die ich immer wieder toll finde








Wir liefen dann ein wenig am Wasser entlang









an den Bergen braute sich schon wieder was zusammen und die Wolken zogen in unsere Richtung





dann kamen wir auch zum Leuchtturm, und nun kommt der Foto-Overload

















wieder zurueck bei den Totempoles




wir fuhren dann mit dem Auto noch weiter durch den Park, anhalten war nicht wirklich moeglich, da die Parkplaetze alle gut besucht waren. Beim rausfahren haben wir noch beim "A-maze-ing Laughter" angehalten, den riesigen Bronzefiguren. Auch eine meiner liebsten Stellen :-)





Abschliessend fuhren wir dann noch nach Gastown zur Steam Clock. wir waren uns aber alle einig, das die Strasse einfach nur nervt, Zweck war lediglich, dass Martina noch ein paar Souvenirs shoppen konnte. Es ist einfach super ueberlaufen, was keiner von uns leiden kann.


aber wir schafften es dann, die Steam Clock in voller Pracht zu erleben




Der Abend wurde dann mit Tasche packen verbracht. Am naechsten Tag hiess es dann am Nachmittag fuer Martina und uns Abschied zu nehmen. Am Flughafen trafen wir dann noch Andreas' Arbeitskollegen, der auf dem Weg nach Bukarest war (wo Andreas eigentlich an dem Tag ja auch hinfliegen sollte) und beide unterhielten sich dann noch kurz ueber das Projekt. Er hatte uebrigens den gleichen Flug wie Martina nach Muenchen, wo auch er umsteigen musste.

Wir hatten dann noch etwas Zeit und setzten uns am Flughafen hin. Der Abschied war besonders fuer Dominik und Martina schwer, beide haben in den fast 4 Wochen ja sehr viel Zeit miteinander verbracht. Aber es war sicher nicht der letzte Besuch hier.

No comments:

Post a Comment