4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



7/23/2016

Die ersten Tage in der Wohnung

Am 05.07. konnten wir dann in das gemietete Apartment einziehen. Und da kam das boese Erwachen, wenn man keine Chance hat, sich eine Wohnung vorher anzuschauen. Die Bilder aus dem Internet stimmten in keinster Weise mit dem tatsaechlichen Inneren der Wohnung ueberein, ausgenommen des Grundrisses. Andreas und ich waren geschockt, wie man fuer so etwas runtergekommes soviel Geld verlangen kann (Vergleich: 1/3 der Groesse unserers alten Hauses und dafuer umgerechnet 500 kanadische Dollar mehr im Monat). Es war alles uralt, fleckig, unsauber, obwohl man uns versicherte, das natuerlich vorher geputzt wurde. Wir sassen dann rund 2 Stunden in der Wohnung und haben das Protokoll ausgefuellt mit allem, was kapputt, dreckig etc ist. Hier mal die Fotos, die wir als Beweis gemacht haben, und das ist nur die Spitze des Eisberges

abgerissene Farbe an den Waenden


dreckige Tuerrahmen


dreckige Waende


die 3 Spuelenschraenke innen (2x Bad, 1x Kueche)




Duschkopf fehlt


angebliche geputzte Schrankregale


die Baseboard-Heizungen waren natuerlich auch "blitzblank" (man sieht links, wo ich mit dem Finger rueber bin, der ganze Staub war richtig klebrig darauf)


die Regale im Schrank uralt, schief usw




eine der beiden Toiletten


und das Beste: es ist Grossbaustelle aussen! Es werden gerade an allen 10 Haeusern a 40 Wohnungen die Fassaden und Balkontueren erneuert. Hielt man auch nicht fuer noetig, uns darauf bei den diversen Telefonaten drauf hinzuweisen. Wir waren wirklich sprachlos, zumal ja noch vielmehr Dinge nicht in Ordnung waren (Rauchmelder ging nicht, Gluehbirnen fehlten, bei Uebergangsleisten gucken die Naegel raus, der Boden hat tiefe Loecher wenn man auf den Teppich tritt, an den Jalousien fehlen Lamellen usw).

Es half alles nix, da wir so auf die Rasche ja auch nichts anderes finden wuerden (Anmieten ist komplizierter als in Deutschland). Somit raeumten wir den Trailer aus, da der ja auch zurueck zur Vermietung musste. Wir hatten dann noch diverse Gespraeche mit den Angestellten und auch Management, die aber nicht wirklich was brachten ausser der Freundlichkeit nach vorne raus und sich hinten zu denken: leck mich doch am Arsch, es gibt eh keine Alternative (deren Sichtweise)



Und schon in der zweiten Woche rueckt das Baugeraet fuer unser Gebauede an und beginnt damit, die Beplankung zu entfernen


so sehen dann die fertigen, neuen Fassaden aus - was bei uns noch einige Woche dauern wird


hier sieht man an den Seiten die rohen Steinmauern nachdem die Holzverkleidung ab ist


wir leben nun mit diesen abartigen Toploader-Waschmaschinen, die die Waesche nicht sauber macht (und 1,50 USD pro Ladung kosten). Wir haben nach jedem Waschgang einige Teile, die danach Flecken haben, die sie vorher nicht hatten und die dann von Hand geschrubbt werden muessen, um es wieder rauszubekommen. 



das einzig Positive an der Wohnung ist, dass wir einen fantastischen Blick ueber Denver haben, da wir auf einem Hugel sind. (ich finde nur grad nicht das Foto, das ich tagsueber gemacht habe)


Und dann ging der Stress erst richtig los: Wir mussten ein Konto eroeffnen, Geld transferieren, neue Handyvertraege mussten her, Kind in der Bibliothek fuers Sommer-Leseprogramm anmelden etc. Und es fehlt immer noch die Fuehrerschein- und Autoummeldung, das machen wir aber erst im August, wenn wir ins Haus gezogen sind. Wir haben naemlich keine Lust, dann schon wieder Adressen ueberall zu aendern.


Nachdem Andreas dann wegen ein paar Dingen doch etwas ungehalten wurde (u.a. Baulaerm von 7.30 bis 6.30 abends, da er ja von zu Hause arbeitet), haben wir uns nun mit dem Vermietungsbuero drauf geeinigt, dass wir vor Ablauf des Mietvertrages aus dem Vertrag kommen und wir somit nur anteilig Miete und Nebenkosten fuer August bezahlen brauchen. Und einige Dinge werden noch repariert. Aber sowas wie das hier haben wir noch nie erlebt :-(. Der amerikanische Mietmarkt ist voellig anders und die Ansprueche anscheinend viel geringer in Bezug auf Sauberkeit etc. Fuer die Haelfte der Miete haetten wir vielleicht auch nix anderes erwartet, aber der Preis ist dafuer eben extremst hoch und da erwarten wir dann schon, dass man nicht Angst haben muss, sich eine Krankheit einzufangen, nur weil man das Klo oder die Kueche benutzt :-(. Naja, das Ende ist absehbar, das troestet uns.

18 comments:

  1. Oh, was eine üble Überraschung! Da hättet Ihr ja besser mit airbnb gehen können......als wir damals bei unserer Bleibe in Montréal nicht zufrieden waren, da mussten wir die zweite Hälfte der Zahlung nicht mehr leisten und konnten auch frühzeitig ohne Probleme ausziehen. Allerdings war es nicht mal andeutungsweise so schlimm wie in Eurem Fall!!

    Das sind dann leider die Schattenseiten des Auswanderns. Goodbye Deutschland hätte sich gefreut ;)

    Ja, Toploader sind etwas tricky ;) Aber wenn es endlich ist.....

    ReplyDelete
    Replies
    1. naja, das Ende ist absehbar, und wir sind eh grad weit weg. Waren diese Woche komplett in Phoenix und bleiben spontan eine weitere Woche. Grade jetzt sind wir in Kalifornien und besuchen uebers Wochenende den Joshua Tree NP. Jetzt muss nur noch mit dem appraiser der Bank alles gut gehen und dann sind wir hoffentlich bald da raus. Hilft ja nix. Jetzt versuchen sie sich grad rauszureden, dass wir doch die volle Miete zahlen sollen. Bloed nur, dass die Kuendigung auch von dem Buero dort unterschrieben wurde. Somit also weiterhin nur Aerger.

      Delete
    2. Noch einen schönen "Urlaub"!!!

      Das Appraisal soll ja auch den Käufer schützen, everything happens for a reason. Wir wollten hier am Anfang auch in einer anderen Gegend wohnen, hat alles nicht so geklappt wie wir wollten und so sind wir hier gelandet. Darüber sind wir nun sehr froh!!

      Delete
    3. jupp, aber ohne haus kein schulbesuch. ich kann das kind nicht in 2 monaten wieder in eine andere schulestecken, wenn ich ihn jetzt im derzeitigen wohnort anmelde - denn da bleiben wir ja so oder so nicht wohnen. das ist das einzige, was derzeit zaehlt. schule geht hier schon am 16.08. wieder los. problem ist, dass wir mit dem appraiser eben nix wirklich zu tun haben, sondern das die bank macht. und im moment koennte es nun daran scheitern, dass der appraiser erst so spaet kommt, da somit deadlines mit dem verkaeufer verschieben werden muessen. wir haben schiss, dass sie nun noch einen rueckziehen machen dann irgendwann.

      Delete
  2. Ich wünsche Euch, dass Ihr aus dieser Dreckbude ganz schnell raus kommt.
    So etwas ekeliges habe ich wirklich noch nicht gesehen.
    Toi, toi, toi für Euer neues Haus und haltet durch...
    Saludos
    Gil

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Gil, eklig trifft es sehr gut. und verlogen kommt dazu beim vermietungsbuero.

      Delete
  3. Das ist wirklich kein schöner Anblick. Ich habe schon damals gesagt, wie mutig von euch, etwas nur von Bildern im Internet her zu buchen. Auch kann man dann die Gegend nicht sehen, in der das Appartement liegt und da kann es auch böse Überraschungen geben... Alleine aber von dieser Erfahrung ausgehend, kann man noch keine Rückschlüsse auf den allgemeinen amerikan. Mietmarkt und die Ansprüche der Amerikaner machen. Solche Objekte gibt es wahrscheinlich / vielleicht auch woanders. Scheinbar ist der Markt bei Denver so überteuert, wenn sogar so ein "heruntergekommenes" Appartment zu einem hohen Preis vermietet werden kann.

    Ihr seid jetzt irgendwie in der "Notlage" und müsst leider in den sauren Apfel beissen. Irgendwie werdet ihr das wohl durchhalten bis zum Closing Day mit dem gewünschten Haus. Der Zustand des Appartements ist wirklich nicht prickelnd und so hattet ihr euch den Neuanfang in Denver ganz sicher nicht vorgestellt, da kann man euren Unmut sehr gut verstehen. Ab jetzt kann es aber nur besser werden ;-) Augen zu und durch... ich drücke die Daumen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. wenn jetzt mit dem bank appraiser nix mehr schief geht, haben wir es ja bald ueberstanden. diese und kommende woche waren wir ja zum glueck weit weg von der bude. in vancouver ist es fuers gleiche geld uebrigens nicht unbedingt anders. und nein, es sind keine einzelfaelle, wie ich von anderen in den usa lebenden gehoert habe. ist auch wurscht, wir hoffen, in 4 wochen ist es ueberstanden.

      Delete
  4. Anonymous7/23/2016

    Hallo Yvonne,
    ja das sieht ja absolut nicht einladend aus. Habt ihr schon ein Haus gefunden?, sodaß die Zeit absehbar ist? Ich drück
    euch ganz fest die Daumen.
    Liebe Grüße
    Gabi

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, 4 tage nach ankunft haben wir ein haus gekauft :-). wenn jetzt nichts mehr schiefgeht (ich rechne aber insgeheim mit allem derzeit), koennen wir am 21.08. einziehen. ich zaehle die tage. und danke :-)

      Delete
  5. Hallo Yvonne!
    Da wäre ich auch ziemlich geschockt gewesen! Zum Glück ist es
    absehbar das ihr dort nur kurz bleibt.
    Aber das die Miete so hoch ist?!?

    Schaue übrigens jeden Tag einmal auf euren Blog ob es schon wieder Neuigkeiten gibt. (Bin ja überhaupt nicht Neugierig...) ;)

    Liebe Grüße, Sabine

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, ich haenge etwas hinterher *lach*, es war soviel zu erledigen am Anfang, dass fuer nix Zeit war. Im Moment sind wir fuer 2 Wochen in Phoenix in einem Hotel. Berichte kommen nun aber wieder regelmaessig. :-)

      Delete
  6. Anonymous7/23/2016

    Oh nein, wie d...! Ich hoffe, ihr könnt ganz schnell wieder ausziehen. Drücke euch die Daumen!
    Liebe Grüße
    Petra

    ReplyDelete
  7. Sicherlich ärgerlich, aber das ist ja Gottseidank nur temporär. Da kommt Ihr durch! Kopf hoch!

    ReplyDelete
    Replies
    1. das ist unser taegliches Mantra *lach*. Derzeit sind wir 2 Wochen in Phoenix im Hotel auf der Flucht (Andreas muss hier arbeiten)

      Delete
  8. Dang it - das sieht ja wirklich furchtbar aus!! Aber glaub mir, diesen niedrigen Standard gibt es Gott sei Dank nicht ueberall! Igit! Ihr Armen!
    Die Daumen sind fest gedrueckt, das mit dem Haus nichts mehr schief geht und Ihr Euch bald heimisch und vorallem wohl fuehlen koennt!
    VG aus OC California (und viel Spass bei Eurem derzeitigen Trip)

    ReplyDelete
    Replies
    1. muss man auch mal durchgemacht haben, waere ja langweilig wenn alles immer Eitel Sonnenschein ist *lach*. Eine Erfahrung mehr im grossen Umzugskapitel :-). Wird schon werden und hoffentlich sind wir da bald raus. Aendern koennen wir es eh nicht.

      Delete