4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



10/21/2016

Unser Neuer/ our new one

Am Freitag, 14.10. hatte Dominik frei, da am Vortag der letzte Tag des ersten Terms vom Schuljahr war. Wir hatten fuer den Tag einiges "in der Stadt" zu erledigen, aber irgendwie kam alles anders. 

Wir waren ja schon laenger nach einem anderen Truck am schauen, einer mit mehr Leistung. Andreas fand 2 und so fuhren wir gleich morgens nach Lakewood zum ersten. Autohaendler. Das war der absolute Reinfall. Das Auto, welches sie uns zum anschauen noch am Vortag bestaetigt haben, war auf einmal nicht mehr da *klaroooo*, aber sie haetten ja noch einen anderen. Der war gebraucht und wir haben dann eine Probefahrt gemacht. Offiziell war er 2 Monate benutzt und hatte 13.000 Meilen runter (rund 21.000 km). Aussen haben wir schon den Aufkleber der Baufirma gesehen und das ganze Auto war runtergekommen. So sieht unseres nicht mal annaehernd nach 3 Jahren aus. Innen die ganzen Sitze und Seitenverkleidungen dreckig und auf den Fussmatten teilweise weisser Pelz (Schimmel). Sie wollten es dann aber noch zum aufpolieren/saeubern bringen etc und wir sollten Dienstag dann nochmal wiederkommen. Wir haben zugestimmt, haetten aber eh abgesagt. Das Teil ging gar nicht, zumal es ueber $50.000 kosten sollte.

On Friday. Oct 14., Dominik had a day off from school since the day before was the last day of his first term. We wanted to use the day to run some errands in "the big city".

We are on the hunt for a bigger truck for quite some time and Andreas found 2 pickups which sounded good. So we drove early Friday morning right away to a car dealer in Lakewood. Surprisingly, the car which was promised to us the day before wasn't available. But surely they had another car to offer. We agreed to take a test ride (they told us it only had a few dents on the outside, which will be gone after detailing) and were stunned: that car was run down! They told us, it was used only for 2 month. It had 13.000 miles and not only a few scratches. The inside was disgusting, the seats were dirty, the floor mats had mold on it and so on. The entire truck bad was quite scratched, which was no surprise when we discovered the company sticker of a contractor. We agreed to return next Tuesday after detailing, but only to get out of that place. There was no chance we would buy such a car for more than $50.000.

Das ganze hat dennoch unheimlich viel Zeit gekostet und so mussten wir den 2.Haendler anrufen, dass wir etwas spaeter kommen. Wir mussten dann noch rund 45min bis nach Castle Rock fahren. Dort trafen wir auf den 2. Truck. Neuwagen, bessere Ausstattung und dafuer war der Preis okay. Haken daran war lediglich, dass er einen Hagelschaden hatte, der vollstaendig behoben wurde. Im Juli, am Tag bevor wir aus Phoenix wiederkamen, zog ueber den Bereich Denver ein enormer Hagelschauer durch, viele Autos waren betroffen. Alleine dieser Autohanedler hatte mehrere Hundert Autos zu reparieren. Wir hatten die Ausmasse gesehen, als wir wieder kamen und waren dankbar, dass es uns somit nicht getroffen hat.

Wir haben dann eine Probefahrt gemacht und haben uns dann alles durchrechnen lassen (Preis, Inzahlungnahme unseres alten Trucks usw). Wir waren zufrieden mit dem Ergebnis und dachten ganz naiv, wir kommen dann in der folgenden Woche wieder. Dem war dann nicht so, wie wir gelernt haben. Man nimmt das Auto gleich mit und laesst das alte da. Wir hatten weder Schecks dabei, noch den Fahrzeugbrief von unserem Auto, dazu war unser Kofferraum voll mit Zeug, was wir eigentlich zurueck zu IKEA und Homedepot bringen wollten. Also hiess es ausladen, das neue Auto wurde nochmal geputzt und getankt, es mussten alle Unterlagen fertig gemacht werden inkl. Restfinanzierung und und und ... somit waren dann 4 Stunden um. 

We spent more time than expected at the first car dealer and so we had to call the second one that we will be late. We had to drive another 45 mins to Castle Rock. There we took a ride with the second truck, which was brand new, was a higher model and looked really nice. Only downfall was a hail damage it got back in July when a huge hail storm went through Denver area. We were lucky and returned not before the day after from Phoenix. The hail damaged was repaired by the dealer and nothing is noticeable. This dealership alone had a few hundred cars to repair.

We were satisfied with the car and so we went inside to get some more information about price, trading in our old pickup and so on. The numbers were okay for us and so we decided to buy. We thought, we would return the next week to bring our truck and pick up the new one ... well ... that's not how it worked. We were a bit confused since we neither had checks for a down payment nor our title for the F150 with us. But that seemed fine for the dealer. So we had to unload our car (the truck bed was full of stuff we needed to return to IKEA and Homedepot *yikes*), paper work and financing had to be done etc. We left the dealer after 4 hours with the new car. Not like we planned the day.

Abschied von unserem alten F150
goodbye to our old F150


Hallo zu unserm neuen F350 Super Duty dually 
hello to our new F350 Super Duty dually


und ein paar Innenfotos
and some interior photos

alles Leder/ all leather


Sonnendach/ moon roof




elektrisches Schiebefenster hinten/ electrical sliding window in the back




und aussen/ exterior


inzwischen haben wir die Ladeflaeche beschichten lassen mit Line-X/ we already got Line-X in the bed to safe it from scratches etc



und in voller Schoenheit/ in it's entire beauty


Es ist ein F350 Super Duty dually mit Lariat Ausstattung. Wir haben eine Crew Cab (groesste Kabinenvariante) und ein long bed (groesstmoegliche Ladeflaeche).

It's a F350 Super Duty dually as Lariat Edition. It has a Crew Cab and long bed as we wanted.

Und die technischen Details/ technical specs

6,7 Liter V8 Powerstroke Turbodiesel
440 PS
925 ft*lb = 1254 Nm
Gesamtlaenge/ length 266.2 inch (6,76 m)
Lanege Ladeflaeche/ truck bed : 96 inch (2.43 m)
Gesamtbreite/ width 105.9 inch (2,69 m)
max.  Zuglast/ max towing 32.500 lbs (14.7 t)
max Zuladung/ max payload 6.540 lbs (3 t)

Der neue Truck zog noch eine andere Anschaffung mit sich, das aber in einem spaeteren Bericht.

The new truck made another purchase possible, but that's another blog post.

So, und wer durchgehalten hat, bekommt noch eine extra Info: ich wurde ueberzeugt, einen Instagram Account anzulegen *lach* 

For everyone who made it through one additional information: I was convinced to open an Instagram account *lol*.

https://www.instagram.com/yvonnewpoint/?hl=en

8 comments:

  1. Anonymous10/21/2016

    Herzlichen Glückwunsch! Aber jetzt überlege ich, wie ich damit rückwärts seitwärts einparken würde... ;-) Freue mich schon auf die nächsten Reiseberichte!
    Liebe Grüße
    Petra

    ReplyDelete
    Replies
    1. diese Parkvariante gibts hier so gut wie nicht bzw wo ich wohne gar nicht :-) Das macht man max in Denver bzw Staedten, aber da sieht man das mit so grossen auch. Ist aber ein Grund, warum wir nicht mehr in der Stadt wohnen, das ganze Park-Generve *lach*.

      Delete
  2. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Truck, mehr Leistung war wohl nötig in der Berglandschaft ;)

    Das wird wohl nicht unbedingt Schimmel gewesen sein, sondern Reste von Schnee und Eis im Winter, besser Salzspuren von den Boots. So ist dass mit richtigem Winter, die Fahrzeuge leiden. Leider ist das Zeug ziemlich hartnäckig und man bekommt es aus Teppichen nicht wirklich raus, es frisst sich regelrecht rein.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Schimmel erkenne ich schon noch. zumal es in den zwei Monaten, die der Typ das Auto gefahren hat (August/September), keinen Schnee gab und schon gar nicht die Strassen hier gesalzt wurden *lol*

      Delete
  3. Cool, so ein Teil hätte ich auch gern gehabt, allerdings hat mich immer der Verbrauch von 15-20l abgeschreckt. Sieht jedenfalls schick aus. Damit könnt Ihr ja auch wieder einen Fifth Wheel anhängen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ein fifth wheeler ist es nicht geworden (nervt wegen der groesse. die naechsten 2-3 jahre wollen wir vorrangig ins back country oder kleiner national forest cg) ... aufloesung kommt bald :-)

      Delete
  4. Gratulation zum neuen Truck!
    Ich "hasse" das Autokaufen hier, es zieht sich immer so in die Laenge..... Die letzten zwei Autos wurden von uns online gekauft - das gefiel mir weitaus besser. Alles verhandelt und erst als wir den Wagen dann gesehen haben, wurde unterschrieben. Ich bin halt nicht der geduldigste Mensch :) Euch allzeit gute Fahrt!

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich fand ja, dass es superschnell ging. rein in den laden, probefahrt, gekauft *g*. Die restliche Zeit war ja nur Papierkram, Versicherung, altes Auto ausraeumen usw. Wir waren ja ueberhaupt nicht drauf vorbereitet und wollten nur mal gucken *grins*.

      Danke :-).

      Delete