4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



9/15/2017

Georgetown, CO

Den Freitag verbrachten wir in Ruhe zu Hause (besser gesagt, ich musste mal die Waescheberge beseitigen *lol*) und am Samstag ging es dann zu einem letzten Ausflug gemeinsam mit Martina. Wir entschieden uns fuer eine Fahrt ueber den Guanalla Pass nach Georgetown, durch viel Wald und Berge.

Friday we enjoyed a day at home (aka doing laundry *lol*) and Saturday we made a last day trip together with Martina. We drove a Scenic Byway crossing Guanella Pass when going to Georgetown. That drive is beautiful because of all the forests and mountains.


Wir hielten am Geneva Creek./ We stopped at Geneva Creek.










Mitte Juni und immer noch Schnee :-)./ Mid June and we still have snow.




Unser naechster Halt war dann am Guanella Pass. Dieser liegt auf einer Hoehe von 3557 m./11,669 ft.. Der Wind war nicht zu unterschaetzen und es war recht kalt deshalb trotz der Sonne.

Our next stop was at Guanella Pass wih an elevation of el. 3557 m./11,669 ft.. We had quite a wind which made it pretty chilly up there despite the sun.











Da hier ebenfalls der Wanderweg zu Mt. Bierstadt beginnt (einem der "einfachen" 14,000er, Hoehe 4,286 m/ 14,065 ft), sind hier immer viele Autos geparkt.

Since at Gunella Pass also the trailhead to Mt. Bierstadt is located there are always a lot of cars. Mt. Bierstadt is considered one of the easier 14,000er with an elevation of 4,286 m/ 14,065 ft.



Das Schild and er anderen Seite des Passes :-) 

the sign on the opposite side of the pass :-)



Ein Stop am Clear Lake, einem Wasserreservoir. Hier findet man vor allem Angler und auch Kanus/Kajaks.

We stopped at Clear Lake, a water reservoir. Mainly anglers and canoes/kajaks are to be found here.





Nur ein kurzes Stueck dahinter kommt ein kleiner privater See, der immer eine unheimlich tolle Farbe hat.

Close by one can find another lake, unfortunately a private one. But it always has a stunning color. 


Und dann erreichten wir auch schon Georgetown. Georgetown ist natuerlich auch eine alte Goldminenstadt, heute ist es aufgrund der Lage eher touristisch ausgelegt, dabei aber nicht ueberlaufen. Es gibt viele kleine Laeden und einige sehr gute Restaurants. Ich wollte unbedingt nach Georgetown, da ich ueber Weihnachten den 1986 gedrehten Weihnachtsfilm "The Christmas Gift" mit John Denver gesehen habe, der sowohl hier (Stadtszenen) als auch in  Breckenridge (Schneeszenen) gedreht wurde. Georgetown ist vor allem wegen seiner Eisenbah bekannt, die hier startet.



Eventually we arrived in Georgetown, another gold mining town. Today it is a cute town visited by tourists but not overcrowded. One can find cute shops and good eateries. The main reason I wanted to visit was me watching the movie "The Christmas Gift" with John Denver last Christmas. Georgetown as well with Breckenridge were the filming locations in 1986. Also Georgetown is mostly famous for its railway loop.


























Wir waren dann alle hungrig und entschieden uns fuer das kleine Restaurant "Happy Cooker", da wir hier mit Pirate draussen sitzen konnten. Das Essen war fantastisch und uebertraf alle Erwartungen. Da es auch eher Hausmannskost war und nichts abgefahrenes, war es auch richtig fuer mich :-).

We all were hungry and decided to try the "Happy Cooker", a small restaurant but the food was fantastic. It's a small menu, nothing overly fancy so exactly the right thing for me.




Anschliessend setzten wir den Stadtrundgang fort und bewunderten die historischen Haeuschen.

We continued our city walk and really liked the cute historic homes.
























Auf diesem Gelaende findet im Dezember an einem Wochenende ein Weihnachtsmarkt statt. Leider ist die Stadt dann total ueberlaufen und somit haben wir uns das letztes Jahr gespart und wohl auch in Zukunft.

At this area one weekend in December Georgetown has it's famous Christmas market. Unfortunately the town is extremely crowded because of that, and so we skipped it last year, and will also do in the future :-(.



Dann ging es wieder nach Hause mit einem letzten Blick auf Georgetown.

And it was time to drive home, with one last view of Georgetown.






Wir hatten einen sehr schoenen Tag und es war sicher nicht das letzte Mal, dass wir hier entlang gefahren sind.

We had a wonderful day, and It won't be the last time we did this scenic drive!

3 comments:

  1. Oh sehr schön und ich mag das Haus mit den Säulen und dem Pavilion im Garten (19tes Foto hochgezählt von unten) sehr. Die zwei Häuser,mit dem schönen weißen Zaun herum, sehen auch schön aus.......ich mag weiße Zäune *lol*.

    Was hattet ihr denn gegessen bzw. du? Weil die meintest, dass es auch für dich was war? *neugierigbin*

    Euer Besuch ist ja mit so vielen tollen Eindrücken abgereist, dass muss sehr beeindruckend gewesen sein.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich hatte gebratene Kartoffelwuerfel mit Kaese ueberbacken und eine ganz grosse Waffel mit Saehne, Fruechten und frischem Erdbeersirup - aber beides geteilt mit Dominik(siehste, ganz einfaches Essen. Ich bin ein sehr schwieriger, maekeliger Esser :-)). Meine Tante war voll des Lobes ueber ihren riesen Salatteller, der war mit verschiedenen Kernen und Erdbeeren auf gruenem Salat. Dazu eine Scheibe hausgebackenes Brot, die war recht dick geschnitten uns sehr lecker und auch ein sehr gutes hausgemachtes Dressing. Andreas hatte ein Reuben-Sandwich mit Roastbeef, das Brot war auch hausgebackenen und geswirlt aus Roggen- und Weissbrot. Dazu brachten sie auch Pirate dog treats und frisches Wasser, ohne dass wir fragen mussten.

      Ja, die Wohnhaeuser sind sehr huebsch und stammen alle aus der Zeit um 1880 (fuer europaeische Verhaeltnisse quasi neu *lach*). Das mit dem Pavillion ist besonders huebsch, da geb ich Dir Recht.

      Ja, meine Tante war ganz begeistert, war ja nun schon ihr zweites Mal, aber diesmal hat sie eben ganz andere Sachen gesehen als zu Weihnachten.

      Wir haben diesen Sommer auch nur die Oberflaeche angerissen, obwohl wir gefuehlt nur unterwegs waren. COlorado hat soviele unterschiedliche Ecken was die Landschaft angeht, von Wueste hin bis zu den Bergen, und das macht es sehr interessant. Fuer uns gehts nachher wieder los zum campen, ich hoffe auf Herbstfarben :-).

      Delete
  2. Danke für die ausführliche Berichterstattung *lol*. Das Essen klang aber sehr gut, hauptsache du wirst dann immer fündig. Jeder hat seine Vorlieben :-)
    Viel Spaß am WE

    ReplyDelete