4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



1/22/2018

Chicago, IL: Fahrt mit dem Wassertaxi/ taking the water taxi

Am Sonntag, 19.11., hatten wir Bilderbuch-Wetter. Es war zwar sehr kalt, dafuer aber blauer Himmel und Sonne. Allerdings machte Chicago seinem Beinamen "the windy city" (die windige Stadt) alle Ehre. Nach dem ausschlafen und Fruehstueck stand erstmal der Hotelwechsel an. Das Palmer-Hotel war nur fuer 2 Naechte bezahlbar, die naechsten 3 Nachte verbrachten wir dann im Embassy Suites, welches mit dem Bus keine 10min entfernt war. 

On Sunday, 11/19, we had fantastic weather. The blue sky and sunshine made up for the really cold temperatures. Also we got to experience why Chicago got the name "the windy city" :-). After we slept in and a late breakfast we had to change hotels. The Palmer House was only affordable for 2 nights, the last 3 nights we then spent at an Embassy Suites only a 10 minutes drive by bus away.





Blick aus dem naechsten Hotelzimmer/ view from our next hotel room



Wrigley Building




Magnificent Mile, die beruehmte Einkaufsstrasse Chicagos


Magnificent Mile, the famous shopping district in Chicago








Wir gingen dann zum Fluss, wo wir das Wassertaxi bestiegen. Das ist der guenstigste Weg, die Stadt vom Wasser aus zu sehen. Es gibt viele teure Bootstouren, bei denen man den gleichen Weg faehrt, einiges zu den Gebaeuden erklaert bekommt und das ganze dann knapp $40 kostet fuer 60min Fahrt. Das Wassertaxi kann man hingegen fuer $10 den ganzen Tag nutzen :-).

We went down to the river since we wanted to catch a water taxi which is the cheapest way to see the city from the river. There are a lot of other river cruises which cost around $40/ hour and someone will explain the different buildings. The water taxi ticket is $10 for the entire day, so one can use it as often as one likes and the route is exactly the same.















Die Fahrt fuehrte auch am Opernhaus vorbei. In dem historischen Gebaeude ganz oben ist die Chicago-Niederlassung von Andreas' Arbeitgeber :-).

We also passed the Opera building in which Andreas' employer has its Chicago office in two of the upper floors.

  




hier am Fluss sieht man dann spaeter auch die vielen Behausungen der Obdachlosen

along the river one can notice all the shelters of the homeless people


  


Die Fahrt in die eine Richtung geht bis nach Chinatown und wir entschieden uns, hier auszusteigen und uns die Gegend etwas anzuschauen.

The water taxi goes until Chinatown where we decided to hop off the boat to explore the district.











Da wir auch alle hungrig waren, entschieden wir uns fuer eines des Restaurants. Die Karte war gewoehnungsbeduerftig (zumindest fuer mich sidn Schweineinnereien nicht so die 1. Wahl), aber wir fanden dann doch was. Da wir untereinander teilen wollten, fragten wir nach einem Messer, um die Nudeln zu schneiden und sie auf 2 Tellern verteilen zu koennen. Man gab uns dann eine Schere ...

We got hungry and entered one of the Chinese restaurants. The menu was a bit off for me (I really don't like pork intestines) but we found something. Since we wanted to share our orders we asked for a knife to cut the noodles ... and only got a scissors.






Wir nahmen dann wieder das Wassertaxi um zur Anfangshaltestelle am Wrigley Building zurueckzukommen. Dieses Mal wehte der Wind aber fies von vorne und es war richtig kalt.

Again we took the water taxi to return to the Wrigley Building where we started. This time we had the nasty wind blew right into our faces and it was really cold.













Wir entspannten (oder besser gesagt: wir waermten uns auf) uns dann rund 1,5h im Hotelzimmer bevor wir dann das Wassertaxi noch einmal bestiegen, um das ganze nun im dunklen zu sehen :-), das Ticket war ja noch gueltig.

We went back to the hotel to warm up and around 1,5 hours later we returned for another ride. Our ticket was still valid and so we could admire the beautiful city from the river at night.
























Wir besuchten dann den Christkindlmarket Chicago auf den wir sehr gespannt waren. Er soll der schoenste deutsche Weihnachtsmarkt der USA sein. Und ich muss sagen, wir wurden nicht enttaeuscht. Deutsche Weihnachtslieder, ueberwiegend deutsche Staende mit Weihnachtsdeko und typischem Essen. Da kam dann kurz doch etwas Wehmut auf. Er war wirklich schoen und ich somit uebergluecklich, ihn gesehen zu haben.

Next we visited the Christkindlmarket Chicago which is an authentic German Christmas Market and is known as the best German Christmas Market of the US. And I have to admit: it is true! Real German Christmas music, the majority of booths carry German Christmas decor and typical German food. It was so beautiful and really reminded us of our native country. I'm so happy we got to experience this.


















Und wir bekamen auch echten Gluehwein!/ We also got real German mulled wine!



Danach ging es dann langsam wieder zurueck zum Hotel.

We walked back to our hotel.














4 comments:

  1. Also, die Schwarzweiß-Aufnahmen finde ich besonders krass. Superschön!

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke :-). Ich hoffe, ich komme irgendwann nochmal im Sommer hin, ich bin hin und weg von der Stadt. :-)

      Delete
  2. Also, wenn wir auch mal nach Chicago reisen, dann hole ich mir bei dir ein paar Tipps ;-) Es sieht schon toll aus, ich glaube aber, dass ich lieber zu wärmeren Zeiten dot hin möchte*lol*. Ich mag solche Städte gerne, wie auch NY. Wald und Ruhe habe ich hier ja schon seid über 10 Jahre vor der Haustür..... muss nur bisschen fahren! Da liebe ich es im Urlaub, wenn ich mal ein anderes Stadtbild habe, außer Berge und Seen. Ja ja, ich weiß, du magst nicht so viele Menschen um dich herum *lach*. Danke trotzdem für die tollen Berichte und dein Wagemut, dich in den Trubel zu stürzen *zwinker*.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich muss sagen, Chicago war bisher die schoenste Stadt in den USA fuer mich. Menschen ja, aber bei weitem nicht so ueberlaufen wie NY. Chicago ist ja die drittgroesste Stadt der USA und ich wuerde mich in (vielen) Jahren vielleicht auch zu einem Umzug dorthin hinreissen lassen. Ich hoffe auch nochmal auf eine Sommerreise dorthin. Andreas laesst sich evtl. Ende des Jahres zum Chicagoer Team hinzufuegen weg von Vancouver, dann haben wir eh oefter mal die Moeglichkeit dorthin zu kommen :-).

      Aber Stadt reicht auch erstmal wieder, wir waren innerhalb 6 Wochen ja in 4 grossen Staedten Ende des Jahres. Jetzt ist erstmal Ruhe bis Ende Maerz wenn es dann nach Miami geht.

      Delete