4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


8/13/2018

Bozeman, MT (USA) - Vancouver, BC (Canada) (road trip days 4 & 5)

Die Nacht verbrachten wir mit unserem Camper auf dem sehr ruhigen Parkplatz des Outback Steakhouses in Bozeman, Montana. Alle Campgrounds die wir gesehen hatten in der Umgebung der Stadt waren direkt am Highway, und zudem nur RV Parks, wo wir mindestens 30 Dollar haetten zahlen sollen ... nicht unser Ding, zumal wir weder Strom noch Wasser benoetigten. Somit hatten wir beim Abendessen einfach die Managerin gefragt, die gleich zugestimmt hat.  Somit hatten wir eine ruhige Nacht und viel Platz :-).

The night we spent at the parking lot of the Outback Steakhouse in Bozeman, Montana. All campgrounds we could find in close vicinity or in town had been RV parks, right off the highway and at least $30/night. Since we did not need any water or electricity we didn't want to pay that amount for a noisy site. So after having dinner we simply asked the manager of the steakhouse which right away gave her okay. We had a quiet night and a lot of space.




Fruehstueck wollten wir im nicht weit entfernten Butte, MT essen und so machten wir uns auf den Weg. Es war eine nette Ueberraschung, als wir dort ueber einen Farmers Market bummeln durften, um zum Restaurant zu kommen.

We drove the short distance to Butte, MT to get some breakfast. It was a nice surprise to stroll along the farmers market to get to he restaurant.






Unter der gruenen Markise ist der Eingang zum "Gamers", das Restaurant welches wir ausgesucht hatten.

Under the green awning is the entrance to the restaurant "Gamers" which we chose.





Das Fruehstueck war recht maechtig, aber das war okay. So brauchten wir erst abends wieder was essen :-).

The breakfast was mighty, so the next time we ate was dinner at night.


Fruehstueck war aber nicht der einzige Grund fuer unseren Stopn in Butte. Hier befindet sich naemlich auch das Grab von Evel Knievel.



Breakfast wasn't the only reason we stopped in Butte; here one can find also the grave of Evel Knievel.








Irgendwann kreuzten wir dann nach Idaho...

Later we crossed into Idaho...




und spaeter dann auch nach Washington State, wo wir einen netten kostenlosen Schlafplatz am oertlichen Baseballfeld fanden. Der war etwas abseits der Stadt, komplett leer und somit perfekt fuer uns. Selbst die Toiletten waren offen und mit Wasser zum spuelen, dazu richtig sauber, was will man mehr :-)

and later into Washington State. In Davenport we found a quiet space for the night at the local baseball field  which was a bit out of town, perfect for us. The restrooms were open, had flush toilets, and were very clean what more to wish for :-)








Morgens war immer noch himmlische Ruhe dort und nach dem Fruehstueck setzten wir die Reise fort. Tagesziel war Langley, BC (Canada), da Andreas am naechsten Tag im Buero in Vancouver sein musste.

It still was quiet in the morning, and after breakfast we continued our drive to Langley, BC (Canada) since Andreas had to be at the Vancouver office the next morning.


Wir fuhren nun den Bereich des Okanogan ein, wo sich viele Obstanbaugebiete befinden, der Rest der Landschaft aber eher karg ist.

We entered the area which is called the Okanogan, a vast area where fruits are grown but otherwise is rather sparse.





Wir waren hier schon viele Male und somit war auch ein Stop in Winthrop wieder ein Muss, schon alleine fuer das fantastische Eis bei Shery's. Wir bummelten dann mit unserem Eis ein wenig durch das niedliche Oertchen im Western-Stil.

We have been often in this area, and so a stop in Winthrop was a must. We purchased fantastic ice cream at Shery's, and then strolled through this cute little western themed town.

























Anschliessend ging es weiter durch die North Cascades. Hier wurde es nun deutlich kaelter, und spaeter setzte Regen ein - so wie jedes Mal wenn wir hier waren egal zu welcher Jahreszeit :-).

Next we continued the drive through the North Cascades. Temperature dropped steadily, and it also started to rain - like always when we've been here, no matter which time of year.






Diablo Lake






Am spaeten Nachmittag kamen wir in die Gegend um Bellingham, und es war gleich das Gefuehl von zu Hause. Hier waren wir frueher oft zum einkaufen, als wir noch in Greater Vancouver wohnten. All das Farmland war uns wohl vertraut. 

In late afternoon we arrived in the area of Bellingham, and instantly we felt home. We often visited here when we still lived in Greater Vancouver. All the farms etc felt so familiar.


Und dann war es Zeit in Lynden die Grenze nach Kanada zu kreuzen. Wir waren etwas nervoes, da es nun das erste Mal mit Hund war. Allerdings war das dann doch ganz leicht, ein paar Fragen vom Officer (Waffen, Alkohol, Grund der Reise und wo wir wohnen/warum wir da wohnen, da wir ja einen kanadischen Pass haben) und nach 2 Minuten war alles erledigt.

Now it was time to cross the border into Canada. We were a bit nervous since it was the first time with a dog. But it was very easy, some quick questions by the officer (weapons, alcohol, purpose of the trip, where we live - since we have Canadian passports), and after 2 minutes we were waved off.



Wir holten noch schnell etwas kanadisches Bargeld (in einigen Gegenden im Norden geht bei bestimmten Dingen nur Barzahlung).

We grabbed some cash at an ATM (in some rural areas up north only cash will get you into campgrounds etc).


Und kurz nach 18 Uhr kamen wir bei lieben Freunden an, wo wir die naechsten 4 Naechte auf der Einfahrt bzw ruhig neben dem Haus naechtigen durften. Wir wurden schon mit Essen erwartet, und es war ein sehr, sehr netter Abend. Es war noch weitere Familie von ihnen da, und Dominik kannte ja auch die beiden Kinder. Somit hatten auch sie ihren Spass.

Shortly after 6 pm we arrived at our friends' house were we could use the parking space beside their house to drop off the camper for the next 4 nights. They were already waiting with dinner, and some extended family was also present. Dominik knew the kids, and so we all had a great night.

Unsere Route von Tag 4&5 der Reise/ route of day 4&5

maps.google.com

1 comment:

  1. Und mal wieder bekomme ich Heimweh... wir sind diese Strecke auch des öfteren gefahren.

    ReplyDelete