4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


9/07/2018

Dyea - Skagway - Haines, AK (road trip day 17)

Der Freitag Morgen war zwar grau, aber es hat nicht mehr geregnet - somit ein riesen Fortschritt :-). Die Temperaturen stiegen von den morgendlichen 13C auf immerhin 16C waehrend des weiteren Tages. Nachdem wir in Ruhe gefruehstueckt hatten, raeumten wir alles am Camper zusammen und fuhren die wenigen Kilometer bis zur der Stelle der ehemaligen Stadt Dyea.

Friday morning was grey, but at least no more rain. Temperature rose from 58F/13C in the morning to 64F/16C during the day. After we had breakfast we got ready to leave, and drove to the former site of the town Dyea.


Auf dem Weg dorthin kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei, leider sind die Baeume zu hoch um einen ungehinderten Blick auf Skagway zu haben.

We came along a viewpoint but unfortunately the trees got too high to have an unobstructed view of Skagway.



An einem anderen Haltepunkt guckt man auf den Taiya River, hier unten sank in der Long Bay im Februar 1898 der Frachter "Canada". Bei extremer Ebbe kann man die Ueberbleibsel noch sehen.

Another pullout is at the Taiya River or Long Bay. In February 1898 the bark "Canada" sank here, and at extreme low tide one can see the remains.





Am naechsten Haltepunkt kann man sich ueber das Taiya Inlet informieren. Waehrend grosse Dampfschiffe im tieferen Wasser von Skagway halten konnten, war das aufgrund der geringen Wassertiefe des Taiya nicht moeglich. Somit wurden Passagiere und Gueter auf kleiner Barken umgeladen, bevor sie in Dyea von Bord gehen konnten, um den Chilkoot Pass zu bezwingen.

The next stop along the road offers information about the Taiya Inlet. While big steamships were able to stop in Skagway it wasn't possible in Dyea. The Taiya was way more shallow so passengers and freight have to be loaded onto smaller barks which dropped them off at the smaller port of Dyea. From there all different kinds of people started the journey across the Chilkoot Trail



Eine weitere Tafel erzaehlt die Geschichte des Ortes Dyea, welcher nur eine kurze Bluetezeit waehrend des Goldrausches erlebte. Seit Jahrtausenden ein Ort der Tlingit wurde Dyea zu einer richtigen Stadt zum Ende des 19. Jahrhunderts. Leider hielt das nur kurz an, und mit dem Bau der White Pass Eisenbahn erstarb der Ort wieder.


Another information board gives a background of the former town of Dyea. For thousands of years it was a Tlingit village, but during the gold rush the town grow immensely as a gateway to the gold fields across the Chilkoot Pass. Unfortunately the construction of the White Pass railroad caused the quick descent of this town.




Eine Bruecke fuehrt ueber den Taiya River nach Dyea.

One has to cross a bridge to get to the former town site of Dyea.






Die Fahrt geht weiterhin durch einen Wald und irgendwann erreicht man den Parkplatz. Von hier aus fuehrt ein Weg (teilweise aus Holz) durch das Gebiet der frueheren Stadt. Ausser ein paar uebrig gebliebenen Brettern und einer einzigen Holzfront ist aber nichts weiter zu sehen. Dafuer kann man auf Holztafeln etwas zur Stadt und deren Gebaeuden erfahren, und es ist wunderbar ruhig hier. Bis auf eine weitere Person waren wir die einzigen Menschen weit und breit.

The drive continues through the forest and eventually there is the parking lot. A trail (partially boardwalk) leads through the area of the former town site. There isn't much to see beside some rotten boards and one single house front. But one can learn about the town and their buildings through a lot of information boards along the trail. Also it was heavenly quite here, there was only one other person here besides us.






Entlang der Wege standen frueher jede Menge Haeuser.

Along the trail there have been a lot of houses a long time ago.





Hier war vor ueber einem Jahrhundert das Hafengelaende.

That was the location of the port/ docks over a century ago.




Der Blick von heute, und die Tafel zeigt den Blick vom Ende des 19. Jahrhunderts.

The view today while the board shows the view at the end of the 19th century.


An dieser Stelle befand sich frueher das groesste Hotel Alaskas.

Located at this site was the biggest hotel of Alaska.








Spaeter wurde das Land fuer Landwirtschaft genutzt, aber auch davon ist nicht mehr viel zu sehen.

Later the land was repurposed for agriculture, but also that isn't visible anymore.




Durch starke Regenfaelle und auch Schneeschmelze hat sich der Fluss oft in eine reissende Flut verwandelt, dabei wurde Land weggespuelt und damit auch Haeuser.

Due to stark rain or snow melt the river contained more water than usual, and reshaped the landscape. Soil was swept away as well as the houses which stood closest to the shore.





Ein paar mehr Bilder und Geschichten ueber Dyea kann man hier finden (englische Seite):

Some more pictures and stories about Dyea kann be found here:


Gegen Mittag fuhren wir dann zurueck nach Skagway, da wir den Pickup am Faehrterminal abstellen wollten.

Around noon we drove back to Skagway to park the car at the ferry terminal.








Wir nutzen die Zeit noch etwas um zu essen und ein letztes Mal durch die Strassen zu bummeln.

We had lunch and a last time strolled through Skagway's streets.




Hier sieht man die Schlange der Leute, die eine Tour durch das fruehere Bordell mitmachen moechten :-).

The line up of people who want to participate in the guided tour through the former brothel.




Genauso waren Schlangen an den Restaurants.

Also line ups in front of the restaurants.



Die Groesse von Texas (die weisse Form in der Mitte) im Vergleich zu Alaska (blau) auf ein T-Shirt gedruckt.

The size of Texas (white shape in the middle) compared to the size of Alaska (blue shape) printed on a t-shirt.






Rueckblickend fanden wir Skagway am schoensten von den Oertchen, die wir entlang der Kueste Alaskas besucht haben. Obwohl es tagsueber wirklich voll ist hier im Sommer durch all die Schiffe, ist es aber die Stadt gewesen, die am schoensten wieder nach altem Vorbild zurecht gemacht war. Und wie gesagt: ab 18.30 Uhr ist es hier ausgestorben undman  kann in Ruhe durch die Strassen schlendern. Natuerlich ist Skagway komplett auf Tourismus ausgelegt, die Geschaefte entlang der Hauptstrasse verkaufen ueberwiegend kitschige Souvenirs oder es sind Restaurant mit doch gehobenen Preisen, selbst fuer eher einfacheres Essen. Lebensmittel einkaufen hier (auch in Haines, AK) will wohlueberlegt sein, die Preise sind saftig, da eben alles hierher gebracht werden muss. Aber Skagway bleibt einer der Orte, die wir sicher nochmal besuchen werden, im Gegensatz zu Orten wie Valdez oder Seward, die uns hochlobend empfohlen wurden und wir dort ueberhaupt nichts mochten. Aber das kommt spaeter. :-)

In retrospect Skagway was the only town we visited along the coast of Alaska we liked most. Although it is very crowded during the day due to the cruise ships, it was the town which had a very historical character. The residents renovated the houses so that they would carry still the feeling of what it had looked a more than a hundred years ago. And as I mentioned: after 6.30 pm the city is empty and one can stroll along the streets in peace and quiet. Skagway is a pure touristy town, the main street offers only souvenirs shops (with a lot of cheesy stuff) and restaurants, also the restaurants are rather high priced even for basic food. Also buying groceries has a steeper price tag since everything has to be carried to this remote location. But Skagway stays on the list we are going to visit a second time while it won't happen to other towns like Valdez or Seward. They were highly recommend and branded as a must see - well, we didn't like them at all and almost regret the time we spent there instead of doing something different. But that I will explain later. :-)


Unsere Faehre ist da, klein aber fein :-).

Our ferry had arrived :-)


 


Mit dem Motorradfahrer haben wir uns spaeter auf der Faehre lange unterhalten.

With the biker we had a nice long chat on the ferry.



Waehrend man vorwaerts auf das Dock faehrt, faehrt man rueckwaerts in die Faehre rein.

While one drives forward onto the dock, boarding the ferry is happening backwards.






Die Fahrt war sehr windig und dadurch auch sehr kalt, aber immerhin schien nun die Sonne. Andreas holte aus der Cafeteria Kuchen und warme Getraenke und wir genossen die Aussicht vom Aussendeck.

The ferry ride was extremely windy and very cold, but finally we had sunshine. Andreas got as some pies as well as warm beverages, and so we enjoyed the entire ride from the outer deck.












Nach rund 1.5 Stunden erreicht man dann auch schon Haines.

After 1.5 hours we arrived in Haines.










Das war der zweite von insgesamt 3 Campgrounds, den wir vorgebucht hatten. Wir kamen in Haines an einem Freitag an und wir hatten einfach keine Ahnung, wie voll es werden wuerde. Somit haben wir nochmal einen RV Park gewaehlt: Hitch Up RV Park. Alles war sehr sauber (vor allem die Duschen), sehr freundliches Personal, diverse Stellplaetze noch frei und wir hatten einen wirklich grossen Platz mit Baeumen im Ruecken. Sie hatten sogar einen kleinen Hundeauslauf, wo die Hunde in Ruhe ihr Geschaeft verrichten konnten (musste natuerlich aufgesammelt werden :-) ).

In Haines was the second campground (in total three for the entire trip) we made a reservation in advance at Hitch Up RV Park. Since we were arriving on a Friday we weren't sure how many sites would be available, we played it safe. The campground was very clean (also the showers), staff was friendly, and we got a very large site backing into the trees. The even had a dog walk were dogs could do their business (owner only has to clean up :-)).




Wir haben hier noch lange draussen gesessen an dem Abend, denn wir haben schon gesehen, wie sich die Wolken fuer den naechsten Tag wieder zusammenzogen.

We sat outside for a long time that night since we could notice the incoming clouds for the next day.

6 comments:

  1. Wenn ich jetzt auch durch Alaska touren wollte, dann könnte ich Dank deinen tollen Blogeinträgen, einfach los fahren. Sehr schöne Fotos, wie man es ja schon von dir gewohnt ist ;-) *Lobdafür*. Ich muss ja zugeben, dass die großen Kreuzfahrtschiffe nicht so schön vor den Bergen aussehen, aber irgendwie darf halt jeder hinfahren wo er will. Nicht jeder hat das Glück, einen eigenen Camper zu besitzen oder sogar noch eigenes Boot und leider lebt nicht jeder dort, wo er gerne durchs Land fahren möchte. Da habt ihr es derzeit halt wirklich sehr sehr gut. Lass die Touris leben *haha* ich könnte auch drunter sein *lol*.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich leb auch nicht da, wo wir durchs Land fuhren, Skagway ist rund 5000km von uns entfernt :-). Wir sind auch Touris, sobald wir aus dem Haus sind.

      Und klar, jeder kann Urlaub machen wie er will, da sage ich auch nichts anderes. Fuer uns waere aber so ein Kreuzfahrtschiff nichts (eher waeren wir fuer ein Postschiff a la Hurtigruten), genauso wenig wie ein AI Hotel oder aenliches. Anderen ist dafuer unsere Art des Reisens zuwider, weil sie eben die Vollverpflegung und Rundumbetreuung brauchen, genauso wie andere Camper nicht mit s einem Winzling, dazu ohne Full Hook Up und Klimaanlage reisen wuerden. Jedem das Seine, keine Frage :-).

      Delete
  2. Ich bekenne mich als Kreuzfahrer! Meine erste (und leider bisher einzige Tour) nach Alaska war mit einem Kreuzfahrtschiff und so kamen wir auch nach Skagway :)

    Als ehemalige Wohnmobilisten (in Deutschland gab es fuer uns kaum ein anderes Reisen) stand ich einer Kreuzfahrt zuerst auch ziemlich skeptisch gegenueber.

    Mittlerweile passt so was hin und wieder schon ganz gut ins Urlaubsprogram. Wir koennen uns erholen und gleichzeitig bekommen wir fast taeglich etwas neues zu sehen. Und sollte uns ein Ort / eine Gegend so gut gefallen, das wir nochmal wieder kommen wollen, dann koennen wir ja geziehlt dort hin fliegen/fahren.

    Gott sei Dank sind die Geschmaecker verschieden! Ich bekenne mich eindeutig zu allem, solange ich neue Laender/Orte entdecken kann :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. das ist ja auch voellig okay :-), aber ich kann diese gebuendelten Menschenmassen nicht ertragen. Wir sind echte Waldmenschen *lol*, Staedte gehen uns auch nach weniger Zeit auf den Keks, Straende mit Liege an Liege vermeiden wir genauso. Wir waren Samstag an einen See gewandert, als wir ankamen waren 5 andere Leute am Ufer. Kind's Kommentar: Oh Gott, ist das voll hier! Mann und ich mussten total lachen *lol*.

      Allerdings fahren viele US'ler und auch Kanadier auf Kreuzfahrten ab, das meiste aus der kurzen Zeit machen. Die andere gelobte Reise ist dann nur noch Disneyland/world etc. Davon kennen wir jede Menge Leute, auch unter den Kollegen des Gatten.

      Delete
  3. Oh, das kann ich gut verstehne und da bin ich voll mit Dir! Die Menschenmengen waren auch meine groesste Angst und ich sage mal, and den "normalen" Pools auf dem Schiff ist es auch immer sowas von voll #grausam. Aber..... man soll sich wundern, wie es sich sonst auf so einem Dampfer verlaeuft.
    Wir haben nie auf einen Tisch in einem der vielen Restaurants warten muessen und goennen uns gerne so eine Art "Exclusive Pool" - da haben dann nur einige Zugang zu und somit vermeidet man dort das Gedraengel!
    Es gibt auch nur einige bestimmte Kreuzfahrtlinien, die ich buchen wuerde - dazu gehoeren nicht Disney und Carnival! LOL
    Zudem koennte ich das auch nicht jedes Jahr !!
    Wenn ich die Wahl zwischen Kreuzfahrt und 1 Woche Yellowstone (etc.) haette, dann wuerde ich vermutlich immer den Yellowstone waehlen. Aber hin und wieder kann ich mit einer Kreuzfahrt um.
    Anyhow, ich lese gerne von Euren Trips :) Wir sind uns dieses Jahr noch ein wenig unschluessig, was wir machen werden. Da das Jahr aber nicht mehr allzu viele Monate hat, sollten wir uns mal entscheiden.... LOL

    ReplyDelete
    Replies
    1. also die Hurtigruten wuerden wir sofort buchen als Kreuzfahrt :-). Dann bin ich mal gespannt auf Euer Ziel. Wir hatten ueberlegt zu Thanksgiving nach Deutschland zu fliegen, da wir gedanklich in der letzten Novemberwoche waren und dann die Weihnachtsmaerkte aufhaetten. Aber Thanksgiving ist vorletzte Novemberwoche, somit bleiben wir nun doch zu Hause *lach*.

      Delete