4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


11/26/2018

Blackstone TP, NWT - Fort Providence TP, NWT (road trip day 52)

Wieder ein selterner, komplett sonniger Tag, allerdings entlang der Strecke immer noch sehr viele Muecken. Wir schliefen morgens lange und hielten untwegs immer mal wieder, allerdings strichen wir die paar Wanderungen, die wir eigentlich machen wollten zu Wasserfaellen etc. Wir waren alle geplagt von ueblen Mueckenstichen, die nicht aufhoeren wollten zu jucken, und keiner von uns hatte wirklich Lust, Zeit draussen zu verbringen :-(.

One of the few, complete sunny days, but still lots of mosquitoes outside. We slept in very long this morning, and stopped several times during our drive that day. Due to all the mosquitoes around us, we cancelled the hikes we had planned for the day, none of us was keen to spend much time outside the car/camper, we all had several nasty mosquito bites which didn't stop to itch no matter what we tried.


unser Stellplatz/ our campsite


es gab auch schoene Stellplaetze mit Wasserblick, aber die waren am Vorabend bereits alle besetzt

there are also some with an incredible view of the water but they have been occupied already last night when we arrived



Blick auf den Liard River und Nahanni Butte

view of Liard River and Nahanni Butte



Die naechsten Stunden wurden recht einsam, die Autos die wir zum abbiegen auf  den Hwy 3 nach Yellowknife sehen wuerden, konnten wir an einer Hand abzaehlen.

The next hours we felt the solitude of the area, the vehicles we would see until we turned onto Hwy 3 to Yellowknife, we could count on one hand.





Poplar River








unterwegs erreichten wir dann auch die 10.000 Meilen/ 16.000 km, die wir auf dieser Reise schon gefahren sind

this day we hit the 10.000 miles/ 16.000 km into the trip



Die Strassen sind ja auch alles wieder nur Schotterpisten und diese werden zwischendurch immer mal gewaessert und glatt gezogen, damit sie nicht allzu bucklig werden. Ist dann allerdings nicht so schoen fuer das Aussere der Fahrzeuge :-).

The roads are all gravel roads, which are frequently watered and graded so they wouldn't become too much of a washboard. It's good for the road but takes a toll on the exterior of the travelling vehicles. :-)


wir durchfuhren grosse Waldbrandgebiete

we passed vast areas which were destroyed by wildfires



Wir kamen dann an den Sambah Deh Falls an. Eigentlich wollten wir hier etwas wandern, aber wie gesagt, durch die Muecken hatten wir dann doch keinen Drang mehr. Somit mussten die Fotos von der Strasse aus genuegen.

We arrived at the Sambah Deh Falls were we had planned a hike. Due to the mosquitoes we skipped that plan, and I only took some photos from the road.



so ein Gespann hatten wir das letzte Mal auf dem Alaska Highway in Watson Lake gesehen, sie fahren typischerweise eher in Alaska

such an RV with toad we've seen the last time in Watson Lake, those are more typical for Alaska travelers





den Abzweig haetten wir gar nicht verpassen koennen *lol*; ich weiss gar nicht, wann wir das letzte Mal so viele Schilder gesehen hatten

we couldn't have missed the junction, we didn't even remember the last time when we've seen so much signs at one spot 


nun gab es erstmal wieder asphaltierten Highway, welch Wohltat!

now we had a stretch of paved highway, that was kind of awesome!



Wir pausierten dann etwas im Dory Point TP, welcher aber nur  waehrend des Tages besucht werden darf. Es war sehr leer, und wir fanden besonders die Huette toll mit dem Grill drinnen und vor allem den Mueckenschutzgittern.

We stopped for a while at the Dory Point TP which is a day use area. It was completely empty, but I really liked the hut with the grill inside and especially the mosquito screens.


Mackenzie River





In Fort Providence hiess es dann wieder den Tank nachfuellen und den Dreck abwaschen.

In Fort Providence we filled up the tank and got rid of the dirt.



Unseren Schlafplatz fuer die Nacht fanden wir im Fort Providence TP. Die Lage und der Aufbau des campgrounds sind wirklich sehr schoen, grosse Stellplaetze und viele Baeume. Mehr positives haben wir dazu dann aber auch nicht zu sagen. 

Der Campround war 90% leer und der Manager war schon etwas ungehalten, als wir drum gebeten haben, uns den Stellplatz selbst auszusuchen, da er uns genau neben zwei bereits besetzten Stellplaetzen stellen wollte. Dann dachten wir ja, es waere Zeit fuer ausgiebige Koerperhygiene, worauf wir dann doch lieber gleich verzichteten. Die Toiletten und die Dusche waren supererklig und dreckig. Dazu muss ich aber sagen, dass die Duschen in einem Anhaenger waren bzw davon auch nur eine einzige Dusche funktionierte. Da diese voellig verdreckt und verrostet war, hatten wir den Manager gefragt, ob sie zumindest noch irgendwie gereinigt werden wuerde an dem Abend, da sie nicht nutzbar waere im derzeitigen Zustand. Er wurde extremst unfreundlich und meinte, wir koennen ja weiterfahren, er wuerde da nichts vor dem naechsten Tag putzen lassen. Sowas ist uns auch nicht passiert, und vor allem sind die Territorial Campgrounds in den NWT schon nicht grad guenstig.

For the night we stayed tat the Fort Providence TP. The location and the campsites are really great, but that's about all which I can say nice.

The campground was about 90% empty, but the manager gave us a site between two others which were already occupied. So we asked politely if might choose another site to park on, which made him kind of angry (but finally he agreed). Since included in the fees are showers we wanted to make use of those. We had to learn that the regular showers/toilets were closed and that we had to use a container. Unfortunately only one shower worked, but this shower was disgustingly dirty and rusty. So Andreas again went to the manager to ask politely if there is a chance to get the shower cleaned so we could use it. The guy became very impolite, and no he wouldn't let it clean until the next morning, and if we don't like it we should pack and leave. Well, okay, quite the experience here. We were never treated that rude, especially since the NWT Territorial campgrounds aren't exactly cheap. 



Wir sassen an dem Abend lange draussen (nach der Dusche im Camper), da sich die Muecken dank des Feuers hier in Grenzen hielten. Dafuer hatten wir aber unzaehlige Libellen, die um uns herumflogen.

We sat outside a long time that night (after taking a shower in the camper), the mosquitoes were manageable thanks to the campfire. And we had a huge amount of dragonflies circling around.



No comments:

Post a Comment