4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



11/07/2018

Dempster Highway (road trip day 44)

Tuktoyaktuk, NWT - Vadzaii Van Tsik CG, NWT

Nach einer hellen Nacht war der Morgen dann recht frisch mit nur knapp 5C. Nach dem Fruehstueck ging es fuer uns dann ans Wasser, da wir ja schliesslich noch den Fuss ins Wasser halten mussten :-) - nach schwimmen war uns bei den Aussen- und Wassertemperaturen nicht. Uns wurde dazu von Einheimischen erzaehlt, dass das Eis erst seit ein paar Tagen komplett von der Wasseroberflaeche weg ist.

After a bright night, the morning was quite chilly with only 40F/ 5C. After breakfast we walked over to the beach since we yet had to dip our feet into the water. We didn't feel like going for a swim with this cold air and water. Residents told us the ice was completely gone not long ago.


  











Pirate machte es mutig vor/ Pirate bravely went first 



und nun mal bitte auf das Gesicht achten: das zweite Foto zeigt die ungeschoente Reaktion auf das Wasser, das dritte ist dann das Foto was man fuer Blogleser macht *lol*

now please watch my expression: the second picture shows my real feelings dipping he foot into the cold water, the third picture is the photo is the faked version for my blog readers *lol*






Als naechstes fuhren wir zum Verwaltungsgebaeude, hier bekommt man ggf Auskuenfte, aber auch wieder eine Urkunde und einen kostenlosen Pin. Innen sieht man auch wieder Ausstellungsstuecke traditioneller Handarbeit und einige Dinge kann man auch als Souvenir erwerben. Wir hatten ein laengeres Gespraech mit 2 Damen, was wirklich interessant war. Insbesondere da der Urgrossvater von einer ebenfalls aus Deutschland kam und mit einem Walkutter damals in diese Gegend kam und blieb :-). Ich wurde gefragt, ob ich ein paar Saetze ins deutsche uebersetzen kann, dafuer durfte ich dann einen typischen Parka, wie man sie bei Drum ceremonies (Trommelzeremonien) traegt, ueberziehen. Das war eine grosse Ehre, da ihre Grossmutter den vor langer Zeit fuer sie genaeht hatte, und es eigentlich ein Ausstellungsstueck ist.

Next we drove to the Administrative Office where one can get information about Tuk, but also receive a certificate and a free pin. Inside there are also some traditional craft exhibits, and one can also buy some of those as a souvenir. We had a talk with two lovely ladies which was very, very interesting. One even told us, her great grandfather was a German who came with a whale boat to Tuk, fell in love and stayed :-). She was also asking if I might help with some small German translations which I happily did. After finishing she offered me to wear her drum ceremony coat which her grandmother sewed for her a long time ago, and I felt very honored!




Anschliessend ging es dann noch zum sod house, einer typischen Winterbehausung zu frueheren Zeiten welche aus Treibholz und Erdhaufen errichtet wird.

Next we went over to visit the sod house, a typical winter house in earlier times, built from driftwood and sod.










Hier ist mal ein Bild mit einer Draufsicht auf Tuk, welches ich auf deren Website gefunden habe.

A photo with a bird's perspective of Tuk (found on the town's website)


 tuktoyaktuk aerial view 1982

Wir kamen dann auch an dem kleinen Friedhof vorbei.

We also came across the tiny cemetery/





auf diesem Foto sieht man kleine schwarze Punkte, das waren nur ein paar der Muecken, die staendig um uns herumflogen

this photo shows some small black dots - just some of the amount of mosquitoes which surrounded us





das ist uebrigens die Muelldeponie (nur ein kleiner Teil)

btw, that's the landfill (just a small corner of the total area)

'
wir bewunderten noch einmal die Pingos

we admired the Pingos one more time 







bei strahlendem Sonnenschein noch mal die ueblichen Touri-Fotos :-)

the usual cheesy tourist photos with a lot of sunshine




und nun ging es wieder auf die Schotterstrasse bis nach Inuvik

now we entered the gravel road again to drive to Inuvik




Diese Stelle auf dem Highway, nur ein paar Kilometer von Tuktoyaktuk entfernt, war ganz uebel. Der Sand war weich, aehnlich wie Duenensand und es war schwer die Spur zu halten. Man rutschte oft seitlich weg, was insbesondere fuer einige Momente mit Luftanhalten sorgte, wenn Gegendverkehr kam (hatten wir auf dem Hinweg und auch auf dem Rueckweg). Hier war selbst Andreas etwas unentspannt beim fahren.

This particular area, only a short distance away from Tuktoyaktuk, was nasty. The sand was really soft, like dune sand at a beach, and it was tough to remain in the track. One always slid into the opposite track which was kind of dangerous when there was an oncoming vehicle (which happened to us on the way to and back from Tuk). Even Andreas got a bit uneasy here ...



Der uebliche Staub wenn man ueberholt wurde oder ein Auto von vorne vorbeifuhr. Das passiert hier uebrigens recht oft, da immer noch an der Strasse gebaut wird und somit viele Sandtrucks unterwegs sind.

The usual dust when one gets passed by another car, which isn't unusual since there is still construction on the road going on and so there are lots of gravel trucks going back and forth.



Aber es kommen auch viele wunderschoene Ecken entlang der Strasse, mit viel Wasser.

But there are also a long of wonderful areas along the road, especially a lot of tiny lakes.









Hier sieht man nun auch, wie sich die Vegetation wieder aendert und man mehr Baeume sieht - wenn auch sie eher klein sind :-).

We noticed the change in vegetation. Now there where trees again, although they were rather tiny.



zurueck in Inuvik/ back in Inuvik (NWT km 272)


hier wurde unser Auto nun 50.000 Meilen alt (80.467 km, 20 Monate alt)

our car finished the 50.000 miles since we purchased it 20 month ago



Fotos bei schoenem Wetter/ photos with blue sky



Inuvik hat leicht ueber 3400 Einwohner und ist die groesste Stadt Kanadas noerdlich des Polarkreises. Die Inuit sind inzwischen in der Minderheit hier, und im Sommer geht fuer 56 Tage zwischen Juni und August die Sonne nicht unter waehrend im Winter die Sonne fuer mehrere Wochen ueberhaupt nicht aufgeht,


Inuvik has a little over 3.400 residents, and it is the biggest town of Canada north of the Arctic Circle. The native Inuit became a minority during the years, and during summer the sun doesn't set for 56 days between June and August, while during winter the sun doesn't even rise for several weeks.


Nochmal ein Abstecher zur Visitor Info, um eine weitere Urkunde abzuholen

quick stop at the visitor centre to pick up another certificate


diesmal mit sauberem Camper/ this time with a clean camper



Anschliessend fuhren wir ein Stueck weiter in den Ort hinein, da wir noch zum Verwaltungsgebaeude wollten. Hier gab es noch eine Urkunde und auch wieder einen kostenlosen Pin der Stadt. Ich hatte eigentlich auf den Kauf einiger Souvenirs gehofft, leider gab es so gut wie nichts :-(.

We continued the drive into downtown to the administrative building to pick up another certificate as well as a free town pin. I was hoping to purchase some souvenirs as well, but there wasn't much available.





Wir mussten noch rund 1.5 Stunden totschlagen, bis die Essensmoeglichkeiten um 17 Uhr oeffnen wuerden. Wir fuhren zum oertlichen Campground, wo wir eigentlich uebernachten wollten. Leider sagte er uns so gar nicht zu, und wir entschlossen uns lediglich die Abwassertanks zu leeren und Frischwasser aufzufuellen, und anschliessend zu tanken. Als naechstes gingen wir in den Supermarkt, da wir etwas frisches Obst/Gemuese kaufen wollten. Auch hier entschieden wir dann aufgrund der Preise und auch des Frischegrades, dass wir nur 2 Aepfel nachkaufen wuerden (machte 4 Dollar), der Rest musste reichen bis wir wieder in Dawson City ankommen wuerden. 

Wir liessen das Auto dann dort stehen und liefen die kurze Strecke zur Iglu-Kirche, dem Wahrzeichen Inuviks. Leider kann man sie nur zu bestimmten Zeiten anschauen, und jetzt war sie geschlossen. Aber es kam gerade ein Reisebus mit einer Gruppe, die dort am Abend musizieren wuerden und so haben wir uns heimlich mit hinein geschmuggelt. Somit blieb aber nur ein kurzer Blick und keine wirkliche Begehung, aber wir fanden sie dennoch sehr eindrucksvoll.

We had another 1.5 hours to kill until we could dine out since the restaurants wouldn't open before 5 pm. So we drove over to the town's campground to find a spot. When arriving we weren't really convinced staying here for a night, and so we decided only to dump the tanks as well as fill up the fresh water. Next was the gas station to fill up the diesel, and then we headed over to the supermarket. We wanted to buy some vegetables and fruits, but got only two apples for CAD 4, prices were steep but produce not that fresh looking. So we would fill the fridge again in Dawson City.

We left the car on a parking lot and walked over to the famous igloo church, the main sight in Inuvik. One can visit the church only at specific times but we got lucky. A coach arrived with a group of musicians who would perform at the church that night. Together with them we slipped inside to take a glimpse on the interior. There wasn't much time but it was still nice to have at least a short time inside.


Rueckseite/ back of church


Vorderseite/ front


innen/ interior





Wir liefen dann rueber zum Mackenzie Hotel, da wir dort essen wollten. Aussen steht ein Tipi und ein Inukshuk.

We walked over to the Mackenzie hotel where we wanted to dine. In front one can find a teepee as well as an Inukshuk.




Wir wir dann feststellen mussten, konnten wir nicht im Makenzie Grill essen, wir wurden eher unfreundlich "rausgeworfen" da Kinder dort nicht erlaubt sind (es wird Alkohol ausgeschenkt). Das war extremst aergerlich, da es schon nicht wirklich viel Optionen hier gibt und wir nicht selbst kochen wollten an dem Abend, und wir eben auch kein Brot mehr hatten. Nach hin und her und meinerseits dann schon schlechter Laune (ja, ich war hungrig und hatte mich auf auswaerts essen gefreut), blieb dann noch der Imbiss im oertlichen Sportzentrum. Ich glaube, ich hab noch nie trostloser und dafuer teuer gegessen. 

Well, we learned that we couldn't dine at the Mackenzie Grill. We were kind of unfriendly asked to leave since we where accompanied by a minor. They serve hard alcohol and so we couldn't stay. That was a real bummer because there aren't many options in town. After some discussion and me having a bad mood (yes, I was hungry) we ended at the local rec center. I never before dined at such a desolate place, especially for that price tag. 



so sieht Essen fuer 16 Dollar aus/ CAD 16 worth of food



Fernwaermeleitungen um die Haeuser zu heizen/ pipes for delivering heat in winter


wir fuhren noch zur Bibliothek, da wir Internetzugang benoetigten um den Wetterbericht zu pruefen.Wir fanden das Passwort lustig :-)

we drove over to the library since we needed internet connection to check the weather forcast, the password was so funny


anschliessend hielten wir am Flughafen, um den ausgestopten Eisbaeren zu sehen (Dominik faesst ihn nicht wirklich an)

next we stopped at the airport to see the polar bear (Dominik isn't touching him)


Ankunfts- und Abflughalle/ arrival & departure gate :-)



nun waren wir erstmal wieder auf Kurs nach Dawson, bevor es dann in einigen Tagen weiter nach Whitehorse gehen wuerde.

we left town to be en route to Dawson, before headed to Whitehorse in a few days





Wir uebernachteten auf dem Vadzaii Van Tshik campground (NWT km 221), wobei wir wieder nicht wirklich draussen Zeit verbringen konnten. Inzwischen waren wir wirklich nur angenervt von all den Muecken :-(.

We spent the night at the Vadzaii Van Tshik (NWT km 221) campground without really spending time outside that evening. We all were so annoyed by all the mosquitos :-(.

Pirate hat irgendwann rausgefunden, dass er zum fressen gar nicht mehr stehen muss. Er blieb einfach auf seiner Schlafmatte liegen und frass in der Pose. *lol*

Pirate discovered he could eat while still lying on his sleeping pad *lol*.

No comments:

Post a Comment