4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


3/08/2019

Unterwegs mit den Schneemobilen/ day trip with our snowmobiles

Mitte Januar nutzten wir dann ein Wochenende, um die Schneemobile mal etwas auszufuehren. Das Wetter war sonnig, aber extrem kalt (-16C), und so machten wir uns auf den Weg nach St. Elmo. 

Mid January we took the chance to get the snowmobiles out on a ride. Weather was sunny but really cold (2F/ -16C), and we headed to St. Elmo.

Schneekleidung, Stiefel, Lebensmittel/ snow clothing, boots, food




Wir haben schon alleine die Fahrt im Winterwunderland sehr genossen, zumal auch so gut wie keine Autos unterwegs waren.

We enjoyed the drive through winter wonderland so much, especially since there haven't been many cars on the road.













Wir kannten ja die Strecke und wussten, dass es noch einige Anstiege geben wuerde. Da wir merkten, dass wir manchmal etwas rutschten, hat Andreas fuer die letzten 8 Meilen noch Schneeketten aufgezogen.

Since we know the route with some inclines ahead of us, and the fact that we slightly slid on the road at some times, Andreas wanted to be on the safe side and installed the chains for the last 8 miles.










waehrend der Fahrt selbst habe ich kaum Fotos gemacht, da es extrem zeitaufwaendig ist :-): anhalten, Handschuhe aus, Handy raussuchen, Handy wieder sichern, Handschuhe an ...

during the ride I didn't take many photos because it was really inconvenient: taking off the gloves, finding the phone, securing the phone, to glove up ...













Nach einem guten Teil der Strecke wunderte ich mich, wo Andreas und Dominik blieben, da sie eigentlich immer dicht hinter mir waren. Mein Schneemobil ist relativ alt und hat keinen Rueckwaertsgang. Somit konnte ich auf der schmalen Strecke nicht wirklich alleine wenden, und das schwere Teil von Hand umdrehen ging schon gar nicht fuer mich. Somit musste ich dann rund 1km zuruecklaufen durch den Schnee, wobei ich mit den dicken Kleidung dann gut ins schwitzen kam. 

Andreas und Dominik sind leicht von der normalen Spur abgekommen, was hier fatal ist, da der Schnee daneben eben weich und tief ist. Das Schneemobil lag auf der Seite :-(. Genauso musste man aufpassen, wo man hintrat. Ich hatte eine falschen Schritt gemacht und war bis zur Huefte im Schnee weg. Wir versuchten es etwas auszubuddeln und dann rauszuheben, aber das hat nicht wirklich geklappt. Andreas hat dann mein Schneemobil geholt (er kann es von Hand umdrehen), und wir einigten uns darauf, dass er mit Dominik zurueck zum Auto faehrt und ein Abschleppseil holt bzw Dominik eben am Auto beim Hund laesst. Auf dem Parkplatz waren nur wenige Autos und es gibt mehrere Schneemobil-Trails in der Umgebung, somit wussten wir nicht, wann an unserer Stelle wieder jemand vorbeikommen wuerde. 

When we drove quite some miles I wondered where Andreas and Dominik are since usually they were close behind me. My snowmobile is rather old and has no reverse. So I could neither turn around on that narrow trail nor was I able to turn the snowmobile around by hand (it's too heavy for me). So I walked back about 0.6 miles through the snow until I found both.

They had the bad luck to go off the groomed route just by a few inches which caused the snowmobile to flip, luckily no one got hurt. The groomed route is packed while just right beside it the snow is soft and deep. One also had to watch his step, I made a false one and was gone in the snow up to my hips. Shoveling and pulling didn't bring much of a result, so we decided I would stay at the snowmobile and Andreas and Dominik would ride my snowmobile back to our car. Dominik would stay there with the dog, while Andreas would get our tow rope. There haven't been many cars on the parking lot, and also there are several snowmobile trails close by so we didn't know when someone would cross our path.


Andreas war ungefaehr 45min weg, da kam aus der anderen Richtung eine Gruppe angefahren. Sie machten sich gleich dran, das Schneemobil rauszuziehen, was sich selbst fuer sie als recht schwer gestaltete. Trotz einer Art grossen Zugfeder und viel Muskelkraft dauerte es eine ganze Weile, aber irgendwann war es vollbracht. Sie nahmen mich dann in die Mitte und eskortierten mich zurueck zum Parkplatz. Auf ungefaehr der Haelfte des Weges kam uns dann Andreas entgegen und folgte uns dann ebenfalls.

Andreas was gone for about 45 minutes when a group of other snowmobile drivers showed up. Without further ado they started to get the snowmobile out of the snow. Even they struggled (although using a kind of a large pulling spring as well as muscle power), and it took quite some time. When they got it out, they took me into their group to make sure I'll make it safe back to the parking lot. Halfway back we met Andreas which by then turned around to follow us.



Zurueck am Parkplatz unterhielten wir uns noch eine Weile und bekamen noch den ein oder anderen Tip. Die naechste Anschaffung werden nun Mikrofone fuer die Helme und eben diese Ziehfeder.

Back at the parking lot we chatted a while, and also got some helpful advice. Now we have to purchase a communication system for our helmets and that pulling spring.

Oh, und habt Ihr gesehen, wer uns gerettet hat? Es waren die Besitzer des blauen Pickups, den wir bei unserem letzten Besuch in St. Elmo so bewundert haben :-).

Oh, and did you notice who rescued us? The owners of the nice blue pick up which I admired the last time when being in St. Elmo :-).


Damit Dominik durch das Missgeschick aber nicht gleich den Spass verliert, ist Andreas mit ihm noch eine Runde durch St. Elmo gefahren waehrend ich bei Pirate blieb.

So Dominik wouldn't lose the fun due to that little mishap, Andreas let him drive through the town while I stayed with Pirate.




Irgendwann war es dann aber auch Zeit uns wieder auf den Rueckweg zu machen, mit einem kleinen Halt am Plumsklo :-).

But then it was time to go home, and we had a short potty break.











Kind war erschoepft und nutzte die Zeit, um nachzudenken *lach*.

Dominik was exhausted :-)











Es war trotz allem ein schoener Tag und das werden wir sicher wiederholen :-).

It was a good day, and we will repeat it for sure. :-)

4 comments:

  1. Trotz "kleinem Missgeschick" sieht es nach einem gelungenen Ausflug aus! Gut ist doch, das man nie auslernt und naechstes Mal habt Ihr dann vermutlich schon die Mikrophone und die Feder!

    ReplyDelete
    Replies
    1. eben :-), und genau dafuer war der Trip auch gedacht. Bisher waren wir ja immer in geschuetzter Umgebung unterwegs, diesmal war es der Echttest im backcountry. War eine lehrreiche Erfahrung und das ist auch gut. Die Mikrofone wollten wir eh holen, haben die Helme ja auch beim ATV fahren auf und da bin ich ja auch die Bummelliese wegen der Fotos *lach*.

      Delete
  2. Was für ein Abenteuer. Was für eine traumhafte Schneelandschaft. Bei Mopped-Touren sind wir immer über Kopfhörer und per Bluetooth verbunden. So kann man sich recht schnell verständigen. Unser Kommunikationssystem ist von Sena.
    Apropos Bummelliese, was wäre so ein Ausflug, wenn davon keine Bilder existieren ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. dass mit dem Komm-System hatten wir schon laenger auf der Liste, ging aber immer unter. Wir werden im April nun schauen, Deinen Hersteller koennen wir dann mit mitbetrachten, danke :-).

      Und ansonsten war es der perfekte Winter-Tag vom Wetter, blauer Himmel, SOnne und knackige -16 :-), obwohl einem das nie so kalt vorkommt. Vancouver bei +5 und Niesel war widerlicher und gefuehlt kaelter :-).

      Delete