4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


4/17/2019

Amarillo, TX - Palo Duro Canyon SP

Am fruehen Nachmittag erreichten wir den Palo Duro Canyon State Park, wo wir auch die Nacht verbringen wuerden. Inzwischen war der Himmel fast komplett grau, wir hatten einen recht starken Wind, aber immerhin noch um die 18 Grad.

We arrived at the Palo Duro Canyon State Park in early afternoon. here we would also spend the night. The sky was completely grey, we had high winds, and temperatures hovered around 65F.






Im Besucherzentrum lernten wir etwas ueber die Geschichte der Gegend und deren Voelker.

Inside the visitor information we learned about the history of the area and their cultures.






An meinen Haaren erkennt man, wie windig es war :-).

My hair shows how much of a wind we had :-).


Und dann ging es runter in den Canyon, in einem Souvenirladen sah ich das sehr zutreffende Schild fuer mich *lach*.

Next we drove down into the canyon, and at the little gift shop I noticed that little sign which sums up my life perfectly *lol*.




Fuer ein paar Minuten riss der Himmel noch einmal auf.

For a few minutes we had some sunshine.





Diese Steinhaeuser kann man mieten./ Those stone cabins are for rent.



Wir entschieden uns dann, den Juniper Trail bis zum Big Cave zu wandern. Es war nicht zu weit, denn wir waren auch ein wenig skeptisch wegen des Wetters. Wetterbericht pruefen ging nicht, da es schon ausserhalb des Parks seit laengerem keine Verbindung mehr gab.

We decided to hike the Juniper Trail up to the Big Cave. It wasn't a very long hike, but we just have been cautious due to the sky and didn't know whether to expect rain or not. We couldn't check the forecast since even way outside the park we haven't had no cell phone reception anymore.

















Wir kraxelten dann dort alle hoch, die Hoehle selbst war eher klein.

We all climbed up to the cave which was rather small inside.








Wir entschieden uns dann einen anderen Weg zurueckzugehen.

We decided to take a different trail back to the car.












unser Stellplatz fuer die Nacht/ our campsite for the night



Der Wind wurde immer staerker und wir bekamen ein beeindruckendes Gewitter. Kurz nach 20 Uhr kamen dann 2 Autos der State Police auf den Platz. Sie hatten Sirenen an und forderten alle Camper auf, sich sofort zu den Tornado Sheltern zu begeben. Wir packten dann noch etwas Wasser und Essen ein, da wir nicht wussten, wie lange wir dort ausharren mussten. Nach rund 30-45min kam dann der Ranger, und gab vorerst Entwarnung, der Tornado wuerde leicht seitlich an uns vorbeiziehen. Dafuer setzte nun starker Regen und Hagel ein. Andreas nahm noch die Laeufer aus dem Camper und kletterte auf das Dach. Ueber dem Schlafbereich haben wir eine Plastikklappe, die nicht auf die rasche ersetzt werden kann und die galt es zu schuetzen. Den durchweichten Teppich uebergaben wir am naechsten Morgen der Muelltonne. Allerdings war es eine eher unruhige nacht insgesamt, da wir nicht wussten, ob es erneuten Alarm geben wuerde oder ob der hagel Schaden am Auto anrichten wuerde.

Wind gusts inclined and we got to see and hear a very impressive thunderstorm at the sky.  Shortly after 8 pm two State Police cars came through the campground, had their sirens on and told everybody has to go to the tornado shelter right now. We packed some food into a backpack since we didn't know how long we would have to stay there. After being at the shelter for about 30-45mins, the ranger released us and told us the tornado passed slightly at another path and for now we are good to return to our campers. By that time hail and heavy rain had already started. So Andreas took the floor runner out of the camper, climbed up to the roof of the camper, and put it on top of a plastic cover right were we sleep. That plastic lid wouldn't be replaceable and so it was our only chance, and it worked :-). In the next morning we simply put the soaked runner into the trash can. Overall the night was rather unpleasant since we didn't know whether we might get another tornado "call" or the hail would damage the car.

No comments:

Post a Comment