4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


7/10/2019

Europa - 4: Anne Frank Haus/ Anne Frank House (Amsterdam, NL)

05/28/2019

Unser letzter Tag in Amsterdam war etwas getruebt, da ALLE oeffentlichen Verkehrsmittel bestreikt wurden. Somit gab es keine Zuege, keine Faehren, keine Strassenbahnen, und keine Busse. Das war fuer uns dann etwas bloed, da wir auf die Faehre angewiesen waren und ansonsten nur eine aeusserst umstaendliche und teure Fahrt mit dem Taxi bleibt. Das Hotel entschloss sich am Vorabend, einige Shuttlefahrten anzubieten (allerdings gingen eben nur 8 Leute in den Minibus) und wir hatten Glueck auf die Liste fuer die erste Tour um 10.00 zu kommen. 

Our last day in Amsterdam became a bit unpleasant since all means of public transit were on strike. There were no trains, no ferries, no trams, and no buses. For us that was incredibly inconvenient since we relied on the ferry, or had to take a cab for a very long (and expensive) route. The evening before the hotel offered some shuttle service to town, but only 8 people could sign up. We were lucky and hitched a ride for the first drive at 10 a.m.


Nach einer Stunde Fahrt waren wir in der Innenstadt (mit Faehre und Strassenbahn waeren es knapp 25 min gewesen). Somit hatten wir noch eine Stunde Zeit bevor wir ins Museum konnten. Es war kalt und nieselte, und so entschieden wir uns nach ein wenig rumlaufen, noch ein 2. kleines Fruehstueck zu essen.

After about an hour drive we arrived at downtown, with public transit it would have been only 25 mins. We still had an hour left until we could enter the museum, and since it was could and drizzled, we decided to have a small second breakfast.

  







Wir entschieden uns fuer das Pancakes Amsterdam, wo es Poffertjes und Milchkaffee (bzw Fanta fuers Kind) fuer uns gab.

We settled for the Pancakes Amterdam, and got some poffertjes and cafe au lait.





Als wir uns nach dem Essen die Haende waschen und dem Kaffee wieder Freiheit schenken wollten, wurden wir drauf hingewiesen, dass das 50Ct pro Person kosten wuerde. Das fanden wir mehr als unverschaemt, da wir hier schliesslich konsumiert haben, und haben dankend abgelehnt und aufs Museum, dass nur wenige Meter weg war, gewartet. Aber das ist eine Sache, die wir an Europa ueberhaupt nicht leiden koennen, dieses permanente bezahlen fuer Toiletten in Einkaufsmalls etc, und selbst in Restaurants kam es haeufiger vor.

When we wanted to use the restroom after we had finished our breakfast, we noticed that they would charge 50 Ct each. That we found more than outrageous since we were paying guests. So we waited until the nearby museum. That's something we can't grip in Europe: paying to use restrooms even on shopping malls and restaurants were one would purchase items.

Anne Frank Haus/ Anne Frank House






 Als wir die Europa Reise planten, aeusserte Dominik sofort den Wunsch, das Anne Frank Haus besuchen zu wollen. Er hatte das "Tagebuch der Anne Frank" bereits vor 2 Jahren auf deutsch gelesen, da ich es noch im Fundus aus meiner eigenen Schulzeit hatte ... laaaaaaaaaaaaaaange her :-). In der 8. Klasse war es allerdings auch Bestandteil des Unterrichts hier in der Schule in den USA und sie haben sich mit dem Thema auch recht lange beschaeftigt. Wir haben uns ueber den Wunsch natuerlich gefreut, und GsD hatten wir morgens am Computer das Glueck dann auch fuer den 12 Uhr Einlass noch Karten zu bekommen.

Das Anne Frank Haus (Museum) eroeffnet den Zutritt zu den Raeumlichkeiten, in denen Anne Frank, ihre Familie und weitere Familien sich waehrend der Judenverfolgung im 2. Weltkrieg versteckt haben, bis sie verraten wurden. Waehrend allerdings frueher die Raeume moebliert gezeigt wurden, ist die heute nicht mehr der Fall nach einer groesseren "Umgestaltung" des Hauses.



When we started planning our trip to Europe, Dominik wished to visit the Anne Frank House in Amsterdam. He had read the German version of her book about 2 years ago when he found it in the book case since I possessed it from my time in school. But they also read "Anne Frank: The diary of a young girl" during 8th grade in his US school, and they spent extended time to discuss the topic in class. So we were quite happy as we could secure tickets online in the morning for the 12 a.m. time slot.

The Anne Frank House gives visitors the opportunity to visit the house/ rooms where Anne Frank, her family, and other Jewish family hid during the persecution of Jews during WW II until someone ratted them out. Although for a long time the rooms were shown with replicas of the furniture, they are now unfurnished after a remodel.



Auf der Webseite des Museums kann  man einige Fotos sehen, ansonsten zeigt der zweite Link einige moeblierte Fotos. Das fotografieren im Museum selbst ist verboten.

The museum's website provides some photos, otherwise the second link will show some photos with furniture. It's prohibited to take pictures inside the museum.



Um 12 Uhr wurden wir dann eingelassen, Garderoben fuer Jacken und groessere Rucksaecke (und auch Toiletten) sind kostenlos :-). Genauso kann man sich kostenlos einen elektronischen Audio-Guide mitnehmen, und wenn man einen Raum betrifft, haelt man diesen vor eine Art Scanner und bekommt dann die Details erklaert (mehrer Sprachen waehlbar).

Der Rundgang zeigt das Leben der Versteckten und bietet viel historischen Hintergrund. Es werden dabei  Augenzeugen-interviews gezeigt von denen, die Anne Frank versteckt hielten oder auch im Konzentrationslager Bergen-Belsen getroffen haben. Und vor allem bringt er so einige zu Traenen. Mich hat es im Zimmer von Anne Frank damit erwischt :-(. Der ganze Besuch ist hochemotional, wenn man sich in die Lage der Familien zu dieser grauenhaften Zeit damals hineinversetzt. Insgesamt sollte man ca 1 - 1.5h einplanen fuer den Besuch.

At 12 am we were allowed to enter the museum. Wardrobe (and toilets :-) ) are for free, as is a audio guide one can borrow for the visit. When entering a room one needs to point that to a scanner, and next the details about this room/ objects will be explained. 

The tour shows the life of the hidden people, and also offers a lot of historic background. Also one will see eye witness interviews of people who helped to hide Anne Frank as well who met her inside the concentration camp of Bergen-Belsen. And it made people cry ... I came to tears in Anne Frank's room. The visit was very emotional, especially if someone really places himself in the shoes of those Jews during this horrific time in history. The total time one will need is between 1 - 1.5 hours.


Und dann machten wir uns zu Fuss wieder auf den Weg zum Reijksmuseum, wo wir um 15 Uhr den naechsten Eintritt hatten.

Next we walked to the Reijksmuseum where we had the entrance time slot at 3 p.m..


2 comments:

  1. Für's Klo bezahlen, das gibt es anscheinend nur in Europa... an manchen Stellen (wie in Bahnhöfen) bin ich allerdings froh darum, da sonst diese Etablissements höchstwahrscheinlich gar nicht begehbar wären.
    Anne Franks Museum ist wirklich bewegend, ich hatte allerdings so einen Moment der überwältigenden Gefühle bei dem Besuch eines KZ und das ist auch gut so.

    Streiks während des Urlaubs nerven immer ;-) Mir ist das oft genug (privat und dienstlich) in Frankreich passiert...

    ReplyDelete
    Replies
    1. lach, ja, Bahnhof nehme ich da mal aus. Aber IM Restaurant? Und das wie gesagt nicht nur einmal :-(.

      Wir hatten auf der urspruenglichen Route Sachenshausen (da war ich mit 20) auf dem Plan mit dem KZ, aber haben die Route dann am Ende geaendert. Ausschwitz und Dachau sind sonst auch noch auf der Liste. Beim letzten Deutschlandbesuch waren wir in Sachsenhausen, aber da war leider nicht mehr wirklich viel zu sehen, auch wenn es natuerlich betroffen gemacht hat. Und bald sind alle Augenzeugen dieses Horrors verstorben :-( ...

      Delete