4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


7/26/2019

Europa - 6: Bruessel, BE/ Brussels, BE

05/30/2019

Wir setzten unsere Fahrt somit nach Bruessel fort, und nur wenige Minuten spaeter schlief das Kind schon.

Only a few minutes after being on the road to Brussels, junior fell asleep.


In Bruessel sahen wir vor uns die "Nationalbasilika des Heiligen Herzens" auf dem Weg zum Hotel in der Innenstadt.


While driving to our hotel through downtown Brussels, we noticed the "Basilica of the Sacred Heart".



Das Hotel in Bruessel stellte uns vor ein paar Herausforderungen, die es mit dem Management zu klaeren gab, alles eher unerfreulich. Quintessenz war: Internetpraesenz und Realitaet der Zimmer waren 2 Welten. Dazu in einem anderen Bericht mehr. Genervt und hungrig machten wir uns auf in die Innenstadt. Wir waehlten den Bereich des "Grand Place" mit seinen historischen Gebaeuden, da wir uns dort eine Ansammlung von Restaurants erhofften. Dafuer mussten wir entlang einer grossen Einkaufsstrasse, wo es einfach nur dreckig war und viele Roma bettelten. Sie lagen dort mit Matratzen, gern auch direkt neben Geldautomaten und bettelten im Schichtdienst (inkl ihrer Kinder). Daneben ihr Dreck. 

The hotel in Brussels was more than a dissappointment and we also had a talk to the management. Long story short: what they presented online didn't match the room we got. But that I'll explain in a different post. Annoyed and hungry we made our way to downtown. We decided to walk to the "Grand Place" since we assumed to find numerous restaurants there. We had to walk along a large shopping street which was so littered and packed with Gypsies panhandlers. They lingered on mattresses along the street, preferably right beside the ATMs, right beside them also a lot of garbage, and they were begging in shifts (including children). 

Notre Dame of Finistere


Maertyrerplatz/ Place des Maertyrs





La Monnaie
(Opernhaus/ opera house)



Und nach rund 20min kamen wir dann am Grand Place an. Dieser Platz ist der zentrale Platz in Bruessel und man sieht noch diverse historische Gilde-Haeuser und auch das Rathaus befindet sich hier. Die Geschichte des Platzes geht bis in das 11. Jahrhundert zurueck und er ist auch UNESCO Weltkulturerbe eingestuft. Der Platz war supervoll mit Besuchern.


After 20 mins we arrived at the Grand Place. This is the central place of Brussels, and one can see a lot of the historic guildhalls as well as the town hall. History of this place dates back until the 11th century, also it is named an UNESCO World Heritage Site. The grand Place was sooo crowded.















Nach dem Abendessen wollte Dominik zurueck zum Hotel, und so haben wir ihn gebracht. Spontan entschlossen wir uns dann aber beide, doch nochmal zum Grand Place zurueckzugehen, um ihn auch im Dunklen noch einmal zu sehen.

After dinner, Dominik wanted to return to the hotel and so we all went back. Spontaneously, Andreas and I decided to walk back to the Grand Place to get an impression by night.





Natuerlich immer noch viele Menschen :-)/ still crowded :-)

















 




 



Die Roma hatten einen Spendencontainer leergeraeumt, sich das Beste rausgesucht und der Rest blieb auf der Einkaufsstrasse liegen...

The Gypsies emptied one of the donation containers, went through all the stuff, and everything they didn't want they left behind on the shopping street...





Und auch wir fielen erschoepft ins Bett. / Also we were pretty tiered and went to bed.

2 comments:

  1. Belgien und sein Schmuddelimage... irgendwie war das schon immer so. Und mein Besuch liegt locker zwanzig Jahre zurück. Never again.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, hab ich inzwischen von mehreren gehoert. Schade, dass sie das nicht in den Griff bekommen, genauso mit den Roma in jeder Ecke. Wir fanden das total abstossend, selbst an den Aussentischen an den Restaurants wurde man permanent angequatscht, die Restaurantbesitzer waren nur am verscheuchen.

      Delete