4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


7/29/2019

Europa - 7: Bruessel, BE/ Brussels, BE

05/31/2019

Fuer diesen Tag stand eine Stadtbesichtigung Bruessels auf dem Tagesplan. Dabei wurde wie immer viel gelaufen, im Schnitt sind wir in Europa taeglich auf rund 16km zu Fuss gekommen. Der Tag war wieder ueberwiegend grau und kuehl.

This day we did a walking sightseeing tour through Brussels. During the days in Europa we walked an average of 10 miles/ 16 kms each day. Most of the day was rather gray and cool.

Wir ueberquerten wieder den Grand Place, diemal mit einem Junggesellen-Abschied :-). Er hatte nicht bemerkt, das sein Kleid in der Unterhose verfangen war. Wieviele Frauen koennen sich damit wohl identifizieren :-).

Again we crossed the grand Place and saw a Bachelor party. The guy didn't realized that his dress was caught in his underwear - something a lot of women can relate to :-).
















Wir merkten schnell, dass wir uns Manneken Pis naeherten, ueberall sah man Figuren.

We got closer to Manneken Pis as one notices all the sculptures etc.






Man erkennt, dass man richtig ist, wenn man auch hier wieder die Menschenmassen sieht :-). Der Brunnen ist weltberuehmt, und die Figur wird immer mal wieder anders gekleidet.


One notices to be in the right spot when seeing the crowds. The fountain is famous, and the little men is going to be dressed differently every now and then.





Tom Frantzen (Kuenstler/ artist)

















Es gibt auch ein Bild, wo man erkennen kann, wie es vor einigen Jahrhunderten in dieser Gegend aussah.

They have a picture what the area looked like several centuries ago.








Fuer Maenner ist ueberall gesorgt, Frauen eher nicht so ...

Men won't have a problem, women will ...


aehm, ja .../ well ...



Nachdem wir dann mit einem Fahrstuhl auf eine Erhoehung hochgefahren sind, hatten wir diesen Ausblick ueber die Stadt.

We had to take an elevator to get to the higher parts of the city. From there we had a nice view.


Wir befanden uns nun vor dem Justitzpalast, welches gerade ueberholt wird, davor steht ein Denkmal fuer die Belgische Infanterie.


Now we were in front of the Palace of Justice of Brussels, and also a war monument for the Belgian infantery.

https://en.wikipedia.org/wiki/Palais_de_Justice,_Brussels 
    



 Wir spazierten weiter in Richtung Koenigspalast.

We continued our walk towards the Royal Palace.






Koeniglicher Palast


Royal Palace





  



Kirche St. Jakob auf dem Koudenberg/church Saint-Jacques on the Coudenberg


Dann erreichten wir den Mont des Arts (Kunstberg), von wo man einen tollen Ausblick hat.


We arrived at the Mont des Arts (hill of the arts) where one has a fantastic view.











Wir liefen dann zum Bahnhof, da wir noch zum Atomium wollten.

We got to the nearest train station, and drove to the Atomium.


Es war inzwischen schon 17.00 Und 17.30 machte das Atomium zu, somit lohnte sich der Besuch fuer uns nicht mehr. Ich machte aber noch ein paar Fotos.


Since it was already 5 pm, and the Atomium would close at 5.30, we didn't entered the exhibition but I still took photos of the exterior.










Anschliessend fuhren wir wieder zurueck in die Innenstadt und hatten ein fruehes Abendessen, da es tagsueber nicht iwrklich was gab. Anschliessend gingen wir noch in einen Supermarkt und holten uns Snack und Getraenke fuer abends und auch fuer die Autofahrt am naechsten Tag. Dominik lernte dann, wie man in Europa Einkaeufe nach Hause bringt, wenn man in der Stadt wohnt :-).

So we drove back to downtown, and sice we skipped lunch we had an early dinner. After that, we went to a supermarket and got ourselves some snacks and beverages as well for the night in the hotel room as for our trip with the car the next day. Dominik got a lesson how to carry groceries home in Europe if one lives in the city.





Wir entspannten uns dann abends einfach vor dem Fernseher, und hatten das Glueck sogar eine alte Folge von Schimanski geboten zu bekommen.

We spent the evening inside the hotel room, and we got lucky to catch an episode from the old German series of "Schimanski"

Wie ich schon erwaehnte, war das Hotel in Realitaet anders als im Internet. Wir hatten ja schon Aerger beim buchen, da es keine Zimmer fuer 3 Personen gab (6 Monate vorher gebucht). Somit mussten wir 2 Zimmer nehmen. Diese lagen zwar offiziell nebeneinander, waren aber durch das verwinkelte Hotel durch einen langen Flur und um die Ecke getrennt. Fanden wir schon mal bloed. Dazu kam, dass es groessenmaessig Besenkammern waren. man kam rein, stand direkt vor dem Bett, ums Bett rum keine 30cm Platz und somit auch kein Platz irgendwelche Taschen abzustellen. 

Somit sind wir dann an die Rezeption und haben versucht eine Loesung zu finden, was der Angestellte aber nicht so wirklich hinbekommen hat. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass wir eine Suite bekommen haben mit einem Zustellbett - was uns vorher als nicht moeglich verkauft wurde und wir eben 2 Zimmer buchen mussten. Das Zimmer hatte Moeblierung aus den tiefsten 80ern, alles sehr dunkel und 2 kleine "Bullaugen" als Fenster. Die Gardinen machten es im Schlafzimmer allerdings nicht dunkel, und als wir nach der ersten nacht um Abhilfe baten, wurde einfach ein schwarzes Tuch davor getackert ... somit nun tagsueber auch kein Licht mehr. Dazu kam, dass es im Bad eine Dusche gab, allerdings ohne Vorhang oder sonstige Abtrennung. Ohne Worte ...

As I mentioned earlier, the reality didn't keep up with the internet presentation of the hotel. When we tried to book a room 6 month ago, we were told there are no possibilities for 3 people in one room, and so we had to book two rooms. When arrived, the two room technically were beside each other - but since the hotel was rather labyrinthine, the second room was separated by a long hallway and around the corner. Also the rooms were dark and had the size of a broom closet, there was merely a foot wide space around the bed, and nowhere to dispose of our travel bags. That wasn't what we expected. So we went down to the receptionist and tried to solve the problem. After a long, unpleasant talk, they agreed to give us a suite with an additional bed - which before wasn't possible.

Also the suite was rather dark during the day since there were tiny windows. Unfortunately during night the curtains didn't cover the window, and when we asked the next morning if a fix is possible, they simply stapled a black piece of fabric onto the window - so now we had no light left during the day. Also the shower had no curtain or anything. What an unpleasant stay ...







2 comments:

  1. Ah, da sind sie ja endlich, die "Wahrzeichen" von Brüssel, Männeken Pis und das Atomium, von letzterem sind Dir ja wieder besonders schöne Bilder gelungen. Wie gesagt, Belgien gehört für mich zu den never again Ländern, die bestenfalls als Transit-Land auf den Weg in schönere Gefilde taugen ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. lol, richtig, die Muss-Mann-Sehen Sachen mussten es dann doch sein, irgendwas mussten wir ja machen. Als naechstes hatten wir Bruegge besucht, das fanden wir hingegen recht nett. Aber ansonsten stimme ich Dir zu. Wir sind somit um diese Erfahrung reicher *lach*..

      Delete