4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


12/05/2019

Crested Butte, CO

Am fruehen Nachmittag erreichten wir dann nach 6 Stunden Fahrt Crested Butte. Proinzipiell sind es nur rund 4 Stunden, aber nicht mit mir und dem fotografieren *lach*. Und ja, fuer viele Deutsche ist die Entfernung fuer einen Tagesausflug unvorstellbar, aber uns stoert das nicht bzw sind Distanzen hier in den westlichen USA eh ganz anders einzuordnen. 

In the early afternoon we arrived in Crested Butte, after a driving time of about 6 hours. If we wouldn't have stopped, it would have been around 4 hours - but that's not gonna happen with me and my photos :-). I know, for many Germans this distance for a day trip is unthinkable, but we don't get bothered by that, alos distances in the western part of the US are quite different from being in Germany/Europe or even along the East Coast of the US.




Dieses Mal probierten wir nun das dritte Restaurant hier aus, eine Pizzeria mit Steinofen, und waren auch wieder restlos begeistert, dazu tolles Wetter.

This time we tried the third restaurant here, a pizza place with brick oven. We were in heaven, food was great, and so was the weather.



Anschliessend holten wir Pirate und bummelten in Ruhe entlang der Hauptstrasse, die wirklich sehr schoen hergerichtet ist mit vielen schoenen kleinen Laeden und vielen Restaurants und Cafes.

Next we got Pirate, and together we strolled along the main street. The street is wonderfully restored, with lots of small stores, restaurants, and coffee shops.

 




















zu den Bergen/ to the mountains


die Busse sind ganz toll dekoeriert

the buses are nicely painted










 



"Strassenkunst" / "street art"


 

am Ende der Hauptstrasse befand sich ein kleiner Kuenstlermarkt, beim letzten Mal hatten wir hier Glueck mit einem Bauermarkt

at the end of the main street an artist's market was happening, last time we were lucky with a farmers' market











Am spaeten Nachmittag ging es dann wiede auf den Heimweg, der dann nur noch 4.5 Studnen war, dank nur 2 Stops *lol*.

In the late afternoon we headed home, this time we only needed about 4.5 hours since we only stopped twice *lol*.






Colorado live :-). Da wird auch erstmal in Ruhe mitten auf der Strasse abgesattelt.

That's Colorado :-), they unsaddled the horse right in the middle of the road :-). 
  
 



Wir hielten natuerlich noch einmal oben am Pass, das Abendlicht war so schoen.

We stopped again at the top of the pass, the evening light was wonderful.




Pirate tobte sich etwas aus/ Pirate enjoyed himself


 



 
 



Wir hielten dann noch schnell an einem Supermarkt. Das ist uebrigens seit Juni mein staendiger Begleiter im Jeep :-).

We quickly stopped at a supermarket. Btw, that's my Jeep Buddy since June: a bobblehead Wiener dog/ Dachshund (German Wackeldackel) 



Wir hatten freien Blick auf deas Decker-Feuer bei Salida. Ausgeloest durch einen Blitschlag, breitete sich durch die Trockenheit schnell aus, und brannte fuer Wochen. Dadurch, dass es an einem Berghang war, kann man da natuerlich nicht mit Feuerwehrautos hinfahren. Feuerwehrleute muessen entweder hinwandern oder werden aus der Luft abgesetzt. Sie koennen dann aber lediglich eine Schneise hauen etc, um ein weiteres ausbreiten zu verhindern, das Feuer wird somit nur kontrolliert aber kann nicht wirklich geloescht werden. Es gibt natuerlich Loeschhubschrauber, die eingesetzt werden, das ist aber meist bei den Dimensionen ein Tropfen auf den heissen Stein und ausserdem sehr kostenintensiv. Unter Kontrolle kam es erst im Oktober, als der Schnee fiel.

We got a pretty good glimpse of the Decker fire close to Salida. It started due to lightning and grew massive in a short time. Due to the area (right in the mountains) it's not easy to get to. Firefighters either have to hike in, or need to be airlifted to the area. They are only able to try to contain the area, so that the fire wouldn't spread. They also enlisted water bombers, but that's quite expensive, and usually is just "a drop in the bucket" with these dimensions. They eventually were able to contain the fire when the snow arrived in October.




6 comments:

  1. Und wir fahren stattdessen eben mal für's Wochenende in die Provence... Wenn man einmal gewöhnt an diese Entfernungen ist, spielt die Fahrerei keine Rolle mehr, besonders, wenn es durch solch tolle Gegenden geht. Da habt Ihr ja wieder mal das Beste aus dem Tag heraus geholt. Tolle Bilder!!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ihr seid die Distanzen ja genauso gewoehnt wie wir :-).

      Delete
  2. Wieder sehr schöne Fotos und danke für`s "Mitfahren".

    ReplyDelete
  3. Also ich finde mindestens 8 Stunden Autofahrt am Tag definitiv kein "Tagesausflug" mehr. Und die meisten anderen hier, würden das auch nicht machen. Aber jeder so wie er mag :)

    Hätte es nicht eigentlich dunkel sein mÜssen, oder hat die Zeitumstellung bei Euch nicht so Auswirkungen? Bei uns ist es ja auch vor der Zeitumstellung frühzeitig dunkel und nach der Zeitumstellung geht es schon so um 15h30 Richtung Dunkelheit. Oder sind wir noch gar nicht nach der Zeitumstellung (sorry, aber ich habe gerade keine Ahnung in welchem Monat Du Dich mit Deinen Berichten befindest).

    ReplyDelete
    Replies
    1. wieso sollte es Mitte September um 15.30 dunkel sein? Das war der zweite Teil des Hochzeitstagsbericht (Cottonwood Pass), da steht das Datum.

      Dein Problem ist, dass Du anscheinend auch die Dimensionen hier nicht einschaetzen kannst. Hier ist es nun mal weit zwischen Orten. Biege ich von uns aus nach links ab, kommt die erste Ampel nach 60km, biege ich nach rechts ab kommen auf den naechsten 160km auch nur 2 Ampeln. Zwischen Orten sind riesen Abstaende, und dazwischen ist all die tolle Natur.

      Das unser Lebensstil nicht Eurer ist, sollte Dir auch schon aufgefallen sein. Wir wohnen nicht an der dichtbesiedelten Ostseite des Kontinents, und wir moegen Ausfluege in die Natur eben wegen der Natur. Die kleinen frueheren Minenstaedte sind dabei der Bonus, bzw dabei auch die einzige Moeglichkeit, wo man dann was essen kann. Bei Euch hab ich noch nichts ueber Ausfluege in die Natur gelesen oder Wanderungen etc, somit fehlt Dir da sicher auch der Bezug zu. Menschen, die wie wir wohnen, machen das aus einem bestimmten Grund und da sehen die Ausfluege alle aehnlich aus.

      ich kann mir auch nicht vorstellen, meine WE in irgendwelchen Sporthallen rumsitzend zu verbringen, das ist halt Euer Ding. Waer ja bloed, wenn alle gleich waeren.

      Delete