4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


2/25/2020

Schnee/ snow

Ende Januar hatten wir ein uebles Erlebnis gleich nach dem Gerichtstermin. Dominik schickte uns eine SMS, dass es beginnen wuerde zu schneien. Okay, nichts dabei gedacht. Dann waren wir auf ungefaehr halber Strecke nach Hause und die Temepraturen fielen schnell, so dass der bisher nur nasse Highway ueberfror, sich LKWs querstellten und nicht wegkamen, sie kamen die Anstiege nicht mehr hoch, und viele Autos rutschten weg. Nichts ging mehr. Wir waren dann so naiv, einen Umweg zu nehmen, der zu der Zeit, als wir abbogen noch okay aussah. Der Umweg fuehrte durch eine Siedlung, allerdings mit vielen Steigungen/Gefaellen und das stellte sich dann als fatal heraus. 

The day, we had the court house appointment, Dominik called us to let us know, that it started to snow. We thought, okay, no problem ... . Conditions worsened fast, and the before only wet highway froze over. Semis started to spin, couldn't drive up the inclines, cars slid into the ditches, and the highway came to a stand still. We were so naive, to take a detour through a "hilly" subdivision, BIG MISTAKE!



Ein Auto nach dem anderen rutschte weg, die Strasse war dann oft blockiert, da man sie wieder rauszog. Teilweise ging es auch neben der Strasse recht steil runter, wir waren ja auf dem Berg. Uns war das zu heikel, und nach einem groesseren Gefaelle beschlossen wir Schneeketten aufzuziehen. Wir suchten uns eine "sichere" Ecke, aber es rutschten immer wieder Autos auf uns zu, und das war ueberhaupt nicht lustig. Als Andreas fertig war, sprang er quasi ins Auto, da das naechste Auto wieder wegrutschte und sich dabei querstellte, und eben genau auf uns zu rutscht. Wir konnten gerade noch lofahren ... . Nur wenige hundert Meter weiter ging dann gar nichts mehr. Dadurch, dass bei vielen auch die Reifen durchdrehten, war die Strasse spiegelglatt. Wir standen dann rund 30min auf der Stelle, bevor vor uns wieder ein paar Autos aus den graeben gezogen wurden. Und dann kam der Horror: wir mussten einen steilen Hang hinunterfahren, es war inzwischen dunkel, die Strasse war reines Eis und es ging rund 100m eben runter. Die 4 Autos vor uns schlitterten dabei alle in die Baeume, von links nach rechts, und zrueck, und unten wieder, da dort eine Kurve war. Andreas schaute sich die Strasse mit ein paar anderen Autofahrern an, keiner wollte es wagen. Es war spaet, Dominik mit Pirate alleine zu Hause, es sollte bis in den naechsten Tag weiterschneien. Wir haetten nicht mal das Auto stehen lassen koennen, da es eben keine Taxis gibt und wir haetten rund 2 Meilen durch den Schnee stiefeln muessen, um evtl am Highway jemand anhalten zu koennen. 

Somit entschieden wir uns, den Hang mit dem Auto hinunterzuschlittern. Wir hatten als einziges Auto Schneeketten drauf, und so liess Andreas das Auto immer ein paar Meter rutschen und zog dann die Handbremse an. Wieder ein paar Meter rutschen, dann Handbremse. Das ganze war ueberhaupt nicht lustig, aber wir schafften es ohne Baumkontakt nach unten, auch um die Kurve, wo uns schon zugejubelt wurde. Okay .... . Wir fuhren dann noch ein Stueck, und dann hielt Andreas an, da ich schon seit ueber einer Stunde mal Pipi musste. Mir war alles egal und ich hockte mich direkt an die Strasse, weiter weg ging nicht, da Tiefschnee. An der naechsten Tankstelle haben wir dann die Schneeketten entfernt und fuhren langsam nach Hause. Viele Autofahrer haben an dem Abend ihre Autos an dem Hang stehen gelassen und konnten sie auch erst 2 Tage spaeter abholen, da Schneepfluege durch die Blockaden gar nicht durchkamen. Zu Hause gabs dann Schnaps auf leeren Magen und ich war fertig mit der Welt. Das brauche ich (und auch Andreas) NIE wieder.

Also here, one car after another slid into the ditches when driving down hill. The road was blocked over and over since the cars had to be pulled out (when possible). After the second hill, we decided to put on the tire chains. We parked at the end of a downgrade as safe as possible, and could see all the cars sliding down the hill, a lot of them into the ditches. Andreas was just done with the chains, when he hopped into the car to move it. A car was sliding right towards us after spinning 90 degrees on the road. We were able to drive some hundred yards, and traffic again came to a stand still due to all the accidents. It was dark by now, and then the horror came. Traffic moved on, but the entire road was one solid sheet of ice. Next there was a 100 yards downhill slope with a curve at the end, everything frozen solid. We watched the cars in front of us going down ... sliding into the trees to the left, sliding into the trees to the right, and going straight into the garbage cans or trees at the end since they couldn't catch the curve. It was horrible. 

After weighing our options (sliding down or abandoning the car, walking two miles through the snow to the next gas station and hoping someone would give us a ride - no taxis up here!), we decided to going downhill. We still had the chains installed, and so Andreas led the car slide a bit and then pulling the hand brake, sliding again, pulling the hand break. So yard by yard we made it down the hill, got the curve and were saluted by bystanders when we made it to the bottom. We drove another hundred yards, and I got out of the car. i had to pee for well over an hour and so I had to suat right on the road, the deep snow prevented going further into the woods. We drove to the next gas station and took the chains off before driving slowly home. There I got a shot of moonshine and was done with the day. An experience we don't have to have again.

Nach knapp 6 Wochen Schneepause seit Mitte Dezember, brachte der Februar dann den ganzen Schnee.

Bloed war, dass Andreas am 3.2. fuer 3 tage nach Phoenix sollte, da es aber bereits am 2.3 morgens schneite, hat er seinen Flug umgebucht und ist gleich Montag morgen zum Flughafen gefahren um einen 10 Uhr Flug zu bekommen. Unterwegs gabs schon diverse Unfaelle, und es schneite, schneite, schneite. Es kam dann auch eine SMS von der Schule, dass alle Nachmittagsaktivitaeten gestrichen sind, und alle Kinder dann mit dem regulaeren Schulbus um 2.35 die Schule verlassen wuerden. Dominik hat ja nachmittags immer Theaterprobe, aber das entfiel somit.

After a 6 week break from snow from mid December to the end of January, February hit us hard.

Unfortunately, Andreas was scheduled for a 3 day business trip to Phoenix starting on 02/03. Since it already started to snow in the morning of 02/02, he booked a flight for the same morning, and left at about 7 am to get the flight shortly after 10 am. He was lucky, it snowed hard and there already have been several accidents along the route. It snowed the entire day, and so we received a message from school aht all afternoon activities would be cancelled and students will go home with the regular bus at 2.35. Usually Dominik would have stayed longer for theater practice.





Ich holte Dominik dann mit dem Auto vom Bus ab ... Die Strasse wuerde erst 2 Tage spaeter vom Schnee befreit werden, vorher waren alle Schneepfluege auf dem Highway und den normalen county roads im Einsatz, aber nicht in den Wohngebieten.

I took the Jeep to pick up Dominik from the bus. These roads wouldn't see a plow until two days later, priority was given to the highway and the regular county roads, not subdivions.






Es schneite und schneite. Somit kam ich nicht drumrum, die Eifnahrt mit dem Schneeflug zu raeumen. Bloed war nur, dass ich mit voller Wucht gegen einen Baumstumpf gefahren bin, als ich die Einfahrt das zweite Mal tunterkam :-(. Nun klapperte irgendwas verdaechtig und der pflug ging nicht mehr richtig zu bewegen. Ich wollte lieber auf der sicheren Seite sein und nicht noch mehr kapputt machen, und somit schaufelte ich von Hand den Rest, auch ganz doofe Idee. Abends konnte ich den linken Arm kaum bewegen, ich muss irgendeine doofe Bewegung gemacht haben :-(.

it snowed, and snowed, and snowed, and eventually I had to clean the driveway with the plow. Unfortunately, on the second time I came down the driveway, I hit a tree stump, and the plow made some weird noises and I couldn't move it as before. To be on the safe side, I shoveled the remaining parts by hand. Not fun, and I also took a wrong move; in the evening I wasn't able to use my left shoulder anymore.




in den Facebook Gruppen gingen waehrend dessen wieder die ueblichen Witze um ...

the local facebook group showed the usual memes


am Abend kam dann die erste Nachricht von der Schule

first message from school in the evening


und nachts dann die zweite Nachricht/ second message during the night


so sah es dann am Morgen aus nachdem ich mit dem hund draussen war

next morning after walking the dog



Am Nachmittag kam unser Nachbar Mike mit seinem Traktor, um die Einfahrt zu raeumen. Andreas hatte ihm am Morgen Bescheid gegeben, und nachdem er seine Einfahrt geraeumt hatte, kam er rueber und hat unsere geraeumt. Ich war sooooo dankbar! Es schneite aber weiter, und so habe ich abends dann doch nochmal das ATV angeschmissen, und bin mit dem klappernden Ding noch einmal hoch und runtergefahren, da wir ja morgens wieder rausmussten. Aber Mike hat eine enorme Menge Schnee weggefahren, da haette ich ewig fuer gebraucht.

During the afternoon, our neighbor Mike showed up with his tractor. He plowed the entire driveway. Andreas gave him a call in the morning, and so he showed up to help when the snowfall was a bit lighter. I was sooo thankful! Before dark I took the atv depsite it's rattling sound for another quick plow since we had to leave in the morning. But the amount of snow, Mike removed, i would have needed hours.



Wer es vermeiden kann, faehrt an solchen tagen nicht, denn Unfaelle wie dieser sind dann normal auf unserem Highway. Der LKW hat sich um 180 Grad gedreht auf der rutschigen Strasse ...

If one doesn't have to drive, it's best to stay home. This kind of accidents are pretty common during snowfall. A semi turned 180 degrees on the slick road.



In der Nacht kam dann wieder eine Nachricht, wir konnten somit etwas laenger schlafen.

During the night, we again received a message. So we could sleep in a little longer.


Der naechste Morgen brachte Bilderbuchwetter.

The next morning was straight out of the storybook.






Als ich dann am spaeten Mittwoch Nachmittag zur Schule wollte, um das Kind abzuholen nach der probe, bemerkte ich schon beim losfahren den Riss auf der Scheibe. Vor allem war dort vorher gar kein Steinschlag zu sehen, der befand sich woanders auf der Scheibe *heul*.

When I drove to school in the late afternoon to pick up Dominik from theater practice, I noticed the long crack on the windshield. The weird thing is, there wasn't a rock chip before, that was at a different place on the windshield. :-(


Und dann kam der Donnerstag. Am spaeten nachmittag fing es wieder an zu schneien, GsD erst als ich mit Dominik wieder zu Hause war. Andreas' Flugzeug sollte gegen 19.30 in Denver landen, aber auch die drehten dann schon eine extra Runde, weil das Rollfeld verschneit war. Unten auf dem flachen Strassen der Stadt ging es auch noch zu fahren, aber sobald er sich den Bergen naeherte, war an den ueblichen Stellen schon wieder alles glatt durch den Schneematsch auf dem Highway. An einer beleuchteten Ausfahrt entschied er sich dann, die Schneeketten auf den Dually aufzuziehen. Die Doppelreifen am Heck machen es schwer trotz 4WD nicht wegzurutschen, deshalb benutzen wir den Ford auch nie, wenn es schneit bzw schneien soll. Mit rund 30 mph fuhr er dann langsam bis zu unserem naechstgelegenen Supermarkt, da ab dort es meist wieder harmloser wird. Dort entfernte er die Schneeketten und war dann kurz vor Mitternacht zu Hause. Was sonst rund 75 min braucht als Strecke, waren diesmal 180min.

And then Thursday came ... it started to snow again during late afternoon, luckily Dominik and I made it home before it got really nasty. Andreas was supposed to arrive at the airport around 7.30 pm. They already had to fly an extra leap since DIA was covered in snow. Driving throught the city was still okay, but as soon as he hit the mountains the roads were bad due to all the slush. When he found a lit pullout, he put on the chains. Driving a dually in snow is kind of tricky, and so we usually avoid driving the Ford during snow fall. The chains he only took of at a supermarket closer to us since roads got better. Around midnight he was finally home, needing 180 mins when it usually takes about 75 mins to get home. 


Und am Freitag ging es dann weiter :-). Andreas untersuchte das ATV, und er stellte fest, dass eine Schraube gebrochen war, die den Pflug vorne festhaelt. Somit haben wir eine neue bestellt und er hat das ATV erstmal trotzdem gefahren. Freitag war gsD sowieso schulfrei.

And the snow continued also on Friday. Andreas took a look to the ATV's plow and discovered that I broke a screw which is needed to hold the plow in place. So we orderd a new one, and Andreas used the plow anyway. Luckily, it was a regular day off from school.















An diesem Tag hat auch eine Bekannte von uns ihr Baby zu Hause bekommen. Das Geburtsteam steckte auf dem Highway fest und hat es nicht mehr rechtzeitig geschafft. Somit war es dann eine Hausgeburt, bei der nur sie und ihr Mann anwesend waren, unter Anleitung per Telefon. GsD ging alles gut.

That day acquaintance of ours gave birth to her second child at home. The birth helpers (midwife etc) was stuck on the highway and didn't make it in time. So only she and her husband delivered the baby at home while being on the phone for instructions. Luckily everything was okay.



Morgens war noch nichts in der Vorhersage, als wir runter fuhren zum einkaufen. Wir entschieden dann, den Einkaufsbummel abzubrechen, als der Schnee immer dichter wurde.

In the morning on that day, no snow was in the forecast. We drove down to the city since we had to get some stuff. But as soon as the snow got more intense, we cancelled our plans and started driving home immediately.


Auto gedreht im Graben - wie immer/ a car in the ditch - as usual




kurz vor unserer Siedlung ist ein anderes Auto weggerutscht

shortly before our subdivision, another car in the ditch



Und wie sollte es anders sein: am 16.02. hatte Dominik nach der Schule einen Termin unten in der Stadt beim Kieferorthopaeden. Nichts, was sich wirklich verschieben laesst und wieder begann es zu schneien. 

On February 11th, we had to go down to the city for Dominik's orthodontist appointment. And it started to snow ...



mein Fuss vs Dominiks Fuss (ICH bin der kleine Abdruck)

my foot vs Dominik's foot (I am the smaller one)


wir hielten noch schnell am leeren Supermarkt, da wir noch Lebensmittel brauchten. Dabei sahen wir dieses nette Schild

we quickly stopped at the empty supermarket since we needed some groceries, and we noticed that lovely sign


weiter ging es durch die Dunkelheit/ we continued to drive through the dark


und musste hieran denken/ and had to think of this


diese Memes sind auch gern gepostet bei solchem Wetter

these memes are also a common fb staple during this kind of weather

 



Ein weiterer unangnehmer Nebeneffekt ist, dass der Highway dann auf bestimmten Stellen immer wegen white out conditions geschlossen wird. Es sind idR immer die gleichen Abschnitte, aber wir haben halt hier nur diesen einen Highway (und es gibt auch keine anderen Strassen in die Richtung), und das ist dann ein echtes Problem. Das kann fuer eine Stunde passieren, aber auch gern mal fuer 12h am Stueck.

Another problem with this weather is the regular closure of our highway at the always the same areas due to white out conditions. Since this is the only highway (and since there aren't any other roads anyway), people are in real trouble. Those closures can be between 1 or 12 hours, no one knows before.

und nebenbei bekommen wir solche Bilder aus Berlin

and meanwhile this happens back in Berlin, Germany


Es schneit uebrigens immer noch 2-3x pro Woche hier :-)

Snow continues to fall 2-3 times a week here.

Und dann kam noch das in den Nachrichten, Breckenridge hat bisher ueber 7 m Schnee diesen Winter bekommen.

And the news reported 292 inches of snow so far in Breckenridge.

4 comments:

  1. Ich habe schon schweissnasse Hände nur vom Mitlesen. Erinnert mich mal wieder so an die Zeit in Calgary... wir waren übrigens auch die einzigen mit Winterreifen und Schneeketten. Wegen eines Blizzards musste sogar mal mein Flieger wieder umkehren... das vermisse ich mal ganz und gar nicht. Wenigstens seid Ihr safe geblieben!

    ReplyDelete
    Replies
    1. hat der Gatte gut gemacht, ich war durch mit den Nerven bei all den Unfaellen auf der Strecke. Selbst ein Schulbus hing leicht ueber einen Abhang, die Kinder wurden kurz vorher umgeladen. Jetzt weiss ich wieder, warum wir nicht in so eine Gegend gezogen sind, ein paar der Haeuser, die wir anschauten, waren naemlich so gelegen, an steilen Haengen, mit steilen Strassen und Einfahrten. Das fiel fuer uns immer gleich aus.

      Delete
  2. Also Winter hattet ihr, ich musste auch mitfiebern beim Lesen. Das war nicht ohne, ich wäre ein nervliches Frack.
    Ich wäre bei einer Hausgeburt gestorben/verblutet, da kann man nur froh sein, dass es bei ihnen gut ging.
    Jetzt darf der Frühling aber kommen, oder?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Fruehling dauert noch, Maerz und April bringen meist die groesste Schneemenge. Wir haben auf jeden Fall Ende Mai nochmal einen grossen Schneefall (letztes Jahr genau am Tag als die Sommerferien begannen, 22.05.) und meist Anfang Juni auch nochmal, letztes Jahr glaub am 03.06., aber da sind wir eh immer grad sowieso im Urlaub :-).

      Die Hausgeburt waere mein Horror gewesen, aber sie konnten ja auch nicht weg, dann waer das Kind auf dem Highway gekommen (alles hier schon passiert). Das naechstgelegene KH ist ja mindestens 1h Fahrt weg.

      Delete