4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


8/07/2012

Wochenend-Trip nach Oregon - Teil 1

Da am 06.08. hier in BC Feiertag war, sind wir relativ spontan nach Oregon gefahren. Andreas hat am Freitag um 12.30 Feierabend gemacht und so sind wir 14.30 dann hier abgefahren. Die Strecke war folgende

Surrey - Seattle (WA) - Vancouver (WA) - Portland (OR) - Depoe Bay (OR)


Insgesamt hatten wir eine Strecke von 690 km vor uns. Da wir Langstrecken-erprobt sind, für uns aber kein Problem. Nervig war nur Seattle, da dort die Hauptverkehrsstraße/ Highwaay nach einem Unfall wohl knapp 4h einsprurig war und somit ein übler Stau war.


Highway durch Seattle ;-). erstmal Stau auf der Gegenseite, später traf es uns umso heftiger



Mt. Rainier, der Hausberg Seattles


ja, auch ich musste fahren (und zwar genau die fiese Strecke mit Seattle)


Stärkung bei Starbucks und Fahrerwechsel


23.55 kamen wir im Hotel an und waren positiv überrascht, wie süß alles dekoriert und eingerichtet war. Es hat nichts mit den großen Motelketten zu tun, die dunkel eingerichtet sind und immer eklige Teppiche haben, wo man nie barfuß gehen möchte.

In diesem Motel haben wir 3 Nächte verbracht: http://www.trollerslodge.com/ . Wir können es nur empfehlen ;-) Wir hatten eine One-Bedroom-Suite gebucht, so dass wir genug Platz zum schlafen hatten.





Der nächste Morgen überraschte uns mit einer tollen Aussicht und schönem Wetter




Tagesplan war die fahrt zum Agate Beach, dann weiter zum Leuchtturm in Yaquina Head, dann ein Stück weiter als Newport und abends dann nach Lincoln City kurz ins Outlet.


Schon der erste Aussichtspunkt hielt eine große Überraschung bereit


wir sahen Grauwale


Diese begegneten uns noch öfter an dem Tag. Depoe Bay hat auch den Beinamen "Whale watching capitol". Dann fuhren wir zu einem weiteren Aussichtspunkt


an den Strand hinten links wollen wir ;-)

und wieder ein Wal ;-). Diesmal waren 2 kleine Boote in der Nähe. Vor dem linken Boot vorn ist der Wal.

Ankunft am Strand


Wir wussten gar nicht, wo wir uns hinlegen sollten bei all den Leuten dort *g*


Andreas stürzte sich todesmutig ins sehr kalte Pazifik-Wasser


 Beach-Boy











Gegen 14.00 wurde es dann deutlich kühler, als die Flut langsam einsetzte. Also packten wir zusammen und wollten zum Leuchtturm in Yaquina Head: http://de.wikipedia.org/wiki/Yaquina_Head.

Es waren keine 10min mit dem Auto und das Wetter hatte sich dort komplett verändert: von vorher sonnig bei blauem Himmel war es nun auf einmal total kalt und neblig.


Zuerst besuchten wir das "interpretive center", eine Art Museum zum Leuchtturm, bevor uns der Weg weiter an die Klippe führte.




Wer findet den Leuchtturm?


Die folgenden Bilder habe ich auch alle einmal in sw eingestellt, da sie die Stimmung besser  wiedergeben ;-)







Wir fuhren dann weiter nach Newport, wobei wir über dem Wasser immer graue Wolken hatten, während rechts auf der Festlandseite blauer Himmel war.









Läden am Strassenrand



In  Newport hatten viele Gebäude tolle Malereien an den Wänden





Hier "residiert" die Coast Guard (Küstenwache)



Danach waren wir dann noch in Lincoln City im Outlet und abends gabs eine Pizza bei Gallucci: http://www.galluccispizza.com/.

Abends war Junior nur noch erschossen ;-)


12 comments:

  1. Wieder einmal habt ihr einen tollen Wochenendtrip gemacht. Ich beneide euch - auch wie immer =)

    Und die Nebel-Bilder über dem Meer sind ja genial Ich dachte erst, ich hätte nicht richtig geschaut *g*.

    Danke für die tollen Bilder & den Post - das ist fast, als wäre man dabei gewesen :-)

    lg,
    Christiane

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, und wie gesagt: der Nebel war nur 10min entfernt vom Strandabschnitt mit blauem Himmel *g*.

      Wir hätten noch viel länger bleiben können ... *seufz*.

      Delete
  2. Viele schöne Bilder von euerem langen WE... Die Beach sah ja toll aus, doch wo waren alle Leute? Komisch, daß an einem Samstag so wenig los war, aber natürlich auch schön für euch ;-)))!

    LG aus North Carolina
    Hedda

    ReplyDelete
    Replies
    1. es war jeden Tag so leer und das ist dort auch normal. Die Strände sind so lang, dass sich alles gut verläuft. Ein Grund, warum wir dort hingefahren sind ;-). Ich hasse überfüllte Strände. Wir haben sogar unseren Vermieter auf den Geschmack gebracht. Die waren letztes Jahr in Florida und sie hatten kaum Platz, ihre Handtücher auszubreiten. Sowas hasse ich ja auch. Es hatte was von Dänemark ;-), wo wir sonst oft im Herbst waren.

      Delete
    2. Hedda, ich kann dir sagen wo alle Leute waren: In den Rokies.
      Banff und Jasper und alles dazwischen war restlos überfüllt.

      Delete
    3. *lach* kann ich mir vorstellen, dass da grad Hochsaison ist ;-)

      Delete
  3. Wir planen auch nach Seattle zu fahren und das Foto mit Mt.Rainier ist ja sowas von cool. Da freue ich mich schon drauf.
    Also wieviel Glueck muss man haben dahin zu fahren und dann Wale zu sehen. Nun moecht ich auch welche sehen lol ;-)
    So ist es perfekt, einen Strand ganz fuer sich alleine! Tolle Reise! LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, wir hatten auch gar nicht damit gerechnet Wale zu sehen. In Teil 3 stell ich ein Foto von der Wal-Zählungsstelle in Depoe Bay mit ein, da fällst Du um bei den Zahlen ;-).

      Das mit dem Strand war klasse. Und es war überall so leer, Die sind aber auch unendlich lang und es hat nichts mit Malle etc zu tun. *g*

      Delete
  4. Hallo Yvonne,

    toller Trip. Dein Blog entwickelt sich für mich ja immer mehr vom "Vancouver-Auswanderer"- zum "Nordamerika-Travel"-Blog.

    Der Strand und die Hausgemälde, wow - Und die Wale, dankeschön!

    VG Andrea

    ReplyDelete
    Replies
    1. *lach* danke ;-). Müssen ja die Zeit nutzen, bevor die Regenzeit einsetzt bzw. auch aus einem anderen Grund, den ich später im Blog noch nenne ;-)

      Delete
  5. Na das war doch ein toller Wochenendausflug!!
    Viele Dinge gesehen, sind ja tolle Bilder geworden!! Und im nächsten Teil noch super eingekauft, was will man mehr!! Hat es sich ja in vieler Hinsicht für euch gelohnt ;-))

    LG
    Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Dir. Ja, es war ein schönes Wochenende, aber viel zu kurz *schluchz*. War wohl auch vorerst der letzte größere Ausflug.

      Delete