4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



8/26/2015

Mount Rainier National Park - Paradise Area (Skyline Trail)

Am Dienstag morgen sind wir voller Vorfreude dann zur Paradise Area im Park gefahren. Bei der Abfahrt war es ueber uns total grau verraucht von Waldbraenden der Umgebung :-(

Ein Foto von 6.45 Uhr, als Andreas nach Morton fuhr fuer seine Telefonkonferenz


hier sieht man wo die graue Rauchwolke in der Ferne auf blauen Himmel trifft


Bauarbeiten auf der Strasse, sogar mit Schranke :-)




gleich da


angekommen


Unsere Ruecksaecke waren gut mit Wasser und Snacks gefuellt, da wir den Skyline Trail machen wollten. Ich war skeptisch, nachdem ich die Trailbeschreibung gelesen hatte. 

Trail route of the Skyline Trail beginning at Paradise.
Quelle: http://www.nps.gov/mora/planyourvisit/skyline-trail.htm


roundtrip: 5,5 Meilen (ca 8,9 Kilometer)
Anstieg: 1700ft (= 500m)
Dauer: 4,5 Stunden

Es war fuer uns das erste Mal, dass wir mit Antieg wandern waren auf solch einer Distanz. Ich hatte ja noch gewitzelt, dass wir bestimmt 6 Stunden unterwegs sind, weil ich da doch recht untrainiert bin und ich auch etwas Angst hatte, dass mein Fuss (und Knie) nicht mitspielt. Wir haben uns dann drauf geeinigt, dass ich mein eigenes Tempo mache und die Jungs ihres, und sie dann eben an bestimmten Stellen auf mich warten. So lief es dann auch ganz gut. Aber gerade am Anfang war der Anstieg gleich unheimlich anstrengend, obwohl es da noch einfach zu laufen war dank geteertem Weg.

Inschrift auf den ersten Treppenstufen



sieht gar nicht so schlimm aus, aber ging zum ersten Aussichtspunkt erstmal 0,7 Meilen (rund 1,1km) konstant hoch 





erste Wildtier-Sichtung *lach*, ein Marmot




Blick zurueck








 
und es ging weiterhin hoch 


auf dem Nisqualli Gletscher, der fuer uns sichtbar war, waren auch Wanderer unterwegs (Spezielle Genehmigung)



ein Wasserfall beim Gletscher



Blick ins Tal 

 
 und was soll ich sagen ... der Anstieg ging weiter


kurzes Paeuschen zwischendurch und Ausblick geniessen



weiter dem Himmel entgegen












ein paar letzte Ueberbleibsel




das einzige Klohaus auf der ganzen Strecke kuendigt uns die nahende Ankunft am Panorama Point an






somit haben wir nun 1400ft der 1700ft hinter uns bzw 430 Hoehenmeter von den 530 bereits erklommen, nach 1,75 Meilen (2,8km) der insgesamt 5,5 Meilen 

Eigentlich haette unser Wanderweg hier weitergehen sollen, der aber noch nicht abgetaute Gletscher machte das jedoch zu Nichte. Somit sind wir ein paar extra Hoehenmeter und 0,5 Meilen Umweg gelaufen, was unsere Gesamtstrecke dann auf 6 Meilen erhoeht.




wir haben dann am Panorama Point ein paar Steine okkupiert und unser Mittagessen verzehrt. Dazu noch ein Muesliriegel, um den Blutzucker wieder hochzubekommen fuer neue Energie


Dominik studiert die Infotafel


Blick hinunter


da, wo der rote Kreis zu sehen ist, bedindet sich der Parkplatz



na gut, also weiter steil hoch dank Umweg





 


 

hier war der Weg etwas feuchter


und eigentlich waeren wir hier ohne Umweg rausgekommen




























 

Sluiskin Falls








und ein letztes Mal Anstieg




angekommen an den Myrtle Falls, die man auch direkt vom Parkplatz mit einem kleinen Spaziergang anschauen kann (geteerter Weg, Rollstuhlgeeignet)


 


Da, wo der rote Kreis ist, lag ein Marmot faul rum und war kaum vom Stein zu unterscheiden mit dem blossen Auge. GsD hatte ich den Zoom der Kamera *lach*


 




und wieder am Visitor Center angekommen


wir haben dann erstmal unsere Sachen zum Auto gebracht und dann auf die Uhr geschaut: wir haben trotz mehrerer Pausen und dem Umweg genau 4,5 Stunden gebraucht! Andreas war super stolz auf mich, dass ich das wirklich gepackt habe und auch Dominik nicht gemault hat bei der langen Strecke. So gab es fuer alle ein Eis :-)

Visitor Center




Das Softeis war relativ weich, da sie gar nicht genug so schnell herstellen konnten, aber es war sooooo lecker! Es hat uns auch sehr an unsere Kindheit vom Geschmack erinnert, einfach gut!


Dann ging es wieder zurueck zum campground. Als wir den Nisqualli River ueberquerten, sahen wir, wo wir am Vormittag gesessen haben, und auf die Wanderer am Gletscher geschaut habe.


Diese Wanderung war ein absolutes Highlight!

2 comments:

  1. Na, dann habt Ihr ja sicher gut geschlafen mit den Kilometern in den Beinen ; )

    Lustigerweise macht mein Knie auch ab und zu Probleme, was gar nicht so witzig ist....

    ReplyDelete
  2. Ein super toller Wanderweg mit tollen Fotos. Herrlich dabei das schöne Wetter mit dem strahlendblauen Himmel.

    ReplyDelete