4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


10/07/2020

Roadtrip - 38: Grand Teton NP, WY

  07/09 - 07/10/2020 (Tag 50&51/ day 50&51)

Nun war es soweit: wir mussten unseren Stellplatz raeumen. Wir haben den Campground um 9.00 verlassen (nachdem wir noch einige Zeit angestanden haben, um unsere Abwasseranks zu entleeren) und am Kassenhaeuschen war eine riesen Schlange um einen der beliebten Stellplaetze zu ergattern.

The moment had come to leave our campsite for good. We left the campground at 9 am (after we had to wait some time to empty our gray and black water tanks), and there was a long line up at the cashier booth to get one of the spots at this popular campground.



Wir fuhren noch einmal zum Oxbow Bend, das Wasser war wieder sehr ruhig an diesem Morgen.

We drove to Oxbow Bend since the water was quite calm this morning.










letzte Fotos vom Jackson Lake Dam und Reservoir

last photos of Jackson Lake Dam and Reservoir









als wir an der Strasse zum Jenny Lake vorbeifahren wollten, haben wir doch glatt noch einen Parkplatz entdeckt, der gross genug fuer uns war ...

as we were just about to pass the road to Jenny Lake, we discovered a parking spot which was big enough for our rig ...





und so gab es doch noch ein paar Fotos entlang des Ufers an diesem Morgen

and so I was able to snap some photos along the shore during this morning 










welch toller Name fuer einen Ort: Moose (Elch)

what a wonderful name for a location: Moose


Dann ging es weiter zum eigentlichen Ziel: die Mormon Row mit den Moulton Scheunen. Das Licht ist dort nur am Morgen/ Vomittag passend und es ist ein sehr beliebter Spot fuer Fotos. Ich haette gern noch ein paar andere Perspektiven gehabt, aber dann haette ich eine Leiter wie manch andere mitnehmen muessen oder ich haette andere Leute im Bild gehabt. Aber ich finde meine Ausbeute dann doch nicht so schlecht.

Next we drove to the real destination for this morning: the Mormon Row with the Moulton Barns. Those are a very popular photo spot and the light is best during early morning/ before noon. I would have loved to get some different perspectives but for that I would have had to carry a ladder with me (like some did) or I would have a lot of people in the photo. Well, I'm still happy with what I've got.













Und nun ging es in Richtung des Parkausganges, mit 2 weiteren Stops an Aussichtspunkten.

Now we drove towards the park exit with two more stops at some overlooks.





unsere Aussciht bei der Mittagspause 

our view during lunch break




kurz vor dem Ausgang sahen wir dann neben der Strasse noch eine riesige Bisonherde

shortly before the exit, we noticed a large herd of bison right beside the road










der schlimme Moment war gekommen: Abschied vom Grand Teton NP :-(

a very sad moment was here: we had to say goodbye to Grand Teton NP


Anschliessend ging es knapp 9 Stunden quer durch Wyoming, eine Fahrt die nicht wirklich spannend war und nur hin und wieder mal Abwechslung bot.

We drove about 9 hours across Wyoming, a drive with only occasional variety.

















Erst im dunklen erreichten wir den Curt Gowdy State Park. Den hatten wir auch schon etwas laenger auf der Liste, da er immer hochgelobt wurde. Wir hatten Anfang des Jahres hier einen Platz reserviert fuer das Labor Day Wochenende im September Aber kurz nach Ausbruch von Corona hat Wyoming alle Reservierungen gecancelt, die von leuten gemacht wurden, die nicht in Wyoming wohnen - was im Juni schon wieder aufgehoben wurde aber es dann natuerlich keinen buchbaren Platz mehr fuer das Labor Day Wochenende gab. Nun gut, so fuhren wir also fuer diese eine Nacht ran, und stellten fest dass es voellig ueberbewertet war. Wir hatten zwar einen schoenen Stellplatz, aber der Park selbst war so anders als erwartet. 

Am naechsen Morgen ging es dann noch das kurze Stueck nach Hause und es war brutend heiss. Eigentlich waeren wir gern noch laenger unterwegs gewesen, aber unser Pflanzensitter musste kurzfristig weg und so waren die Pflanzen zu dieser Zeit schon eine Woche ohne Wasser und somit wurde die Reise halt verkuerzt. Aber ich denke, 7 Wochen waren dann dennoch eine gute Zeit :-).

We arrived at Curt Gowdy SP shortly after sunset. We wanted to see this park since a lot of people were really recommending it. In the beginning of the year, we already had booked a spot  for Labor Day weekend but due to Corona, Wyoming had cancelled all bookings for out-of-state residents in April. When the decision was reversed in summer, no more spot were available. We spent the night there, and have to admit we really didn't like it much. Although we had a nice site we had a different kind of expectation of the park.

After breakfast the morning, we drove the last few miles home and it was really hot outside. we would have loved to spent a little more time on the road but our plant sitter had to leave and at this time our plants were without water already for a week. And I think, 7 weeks on the road aren't too shabby :-).







2 comments:

  1. Die Reflektionen sind ja mal wieder der Hammer. Mich wundert, dass dort so ein Auflauf ist, man könnte meinen, Ami-Land ist so klein, dass alle am selben Ort Urlaub machen müssen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. wahrscheinlich waren viele so naiv wie wir und dachten, dass weniger los waere weil alle auslaendischen Touristen mal nicht da waeren. Prinzipiell haetten (und haben bisher) wir es im Hochsommer auch gemieden wie die Pest unter "normalen Umstaenden" *lach*. Aber alle Nationalparks waren sehr gut besucht, so hatten halt auch mal die Einheimischen das Vergnuegen, Campingzahlen sind ja enorm angestiegen dieses Jahr (auch beim Verkauf, die lots von Haendlern sind quasi leergefegt gewesen Ende August, das hab ich noch nie gesehen vorher).

      Delete