4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



10/10/2018

Homer, AK (road trip day 32)

Am Samstag besuchten wir Homer. Zuerst ging es ein paar Meter weiter entlang der Strasse, die an unserem Campground entlangfuehrte bis hin zum Anchor Point. Hier befindet sich der westlichste Punkt Nordamerikas der per Strasse erreichbar ist. Je dichter wir ans Wasser kamen, umso nebliger wurde es.

On Saturday we visited Homer. But before, we drove the few yards along the road up to Anchor Point, North America's most westerly highway point. The closer we got to the water the foggier it got.





In Richtung Homer hielten wir dann an einem Aussichtspunkt mit Blick ueber die Kachemak Bay.

When coming closer to Homer we stopped at a lookout with a great view of Kachemak Bay.



In Homer fuhren wir direkt zur Besucherinfo, um noch ein paar Karten und Informationen zu bekommen. Wir hatten morgens laenger geschlafen, als eigentlich beabsichtigt und so waeren wir nicht mehr puenktlich zur Tour bei den Kilchers gekommen. Die Dame in der Besucherinfo meinte aber, wir sollen ruhig trotzdem hinfahren, dass wuerde nicht stoeren. Somit ging es dann die paar Kilometer zur Kilcher Homestead.

First thing in Homer was a stop at the visitor information to get some maps etc. We slept in the morning longer than originally wanted, and so wouldn't make it to the start of the Kilcher's homestead tour. The lady at the visitor information assured us to go anyway. So we drove the little distance to the homestead.



Fuer diejenigen, denen der Name nichts sagt: Die Kilchers sind die Protagonisten der Doku "Alaska the last frontier" auf dem Discovery Channel (hier in den USA). 

For those who don't know what I'm talking about: The Kilchers are the protagonists of the documentary "Alaska the last frontier" on Discovery Channel.


Blick auf das Haus von Otto und Charlotte

view of the house of Otto and Charlotte


eines der urspuenglichen Haeuser der Kilchers

one of the older houses of the Kilchers


Garten/ garden



Und dann ging es in die erste Huette, wo Yules und Ruth ihre Kinder aufgezogen haben. Hier gab es von einem Familienmitglied (nicht in der Serie gezeigt) einen Ueberblick ueber die Familiengeschichten, das Leben hier allgemein, und natuerlich kleine Anekdoten. 

Next we went into the old cabin where Yules and Ruth raised their children. A family member, who isn't on the show, explained the family history, life in Alaska as well told some nice family stories.








die Huette von aussen, inklusive der Glocke mit der alle zum Essen gerufen wurden

the exterior of the cabin including the bell which was used to be rang when meals were ready


was fuer ein Blick ueber Kachemak Bay, hier koennte ich auch wohnen (zumal die Kilchers dichter an einem Ort mit Supermarkt, Restaurants, Kino etc wohnen als wir *lol*)

what a view of Kachemak Bay, I could live here (also because of the Kilchers live closer to a town with supermarket, movie theater, and restaurants than we do)



Es war erlaubt, noch etwas ueber das Grundstueck zu laufen, und so bekam Pirate noch einen ausgiebigen Auslauf

it was allowed to walk the property, so Pirate got an extended walk









ein Plumsklo/ an outhouse




Otto's Pickup


oben bei der roten Flagge ist das Grab von Yules Kilcher, der 1998 verstarb

at the red flag one can find Yules Kilcher's grave who died in 1998





wie auch in der Serie sieht man ueberall etwas rumstehen

like in the documentary seen, lots of stuff can be found all over the area







Nun ging es fuer uns nach Homer hinein, zuerst natuerlich auf den beruehmten (und voellig ueberlaufenen) Homer Spit, eine Landzunge. Es war gar nicht so einfach, einen Parkplatz zu finden.


Now we drove into Homer itself, first visit at the well known Homer Spit which is also overcrowded. It wasn't easy to find a parking spot.









Mann und Kind teilten sich fish & chips, waehrend es fuer mich spaeter Pizza gab *lach*. Obwohl ich keinen Fisch esse, muss ich aber sagen, dass es an diesem Bus den optisch ansprechendsten (und nach Maennermeinung auch sehr leckeren Fisch) "Teller" gab ueber den Urlaub hin betrachtet,

hubby and junior shared some fish & chips while I enjoyed some pizza later *lol* Even though I don't eat fish that portion looked the most appealing (and was tasting amazing according to the men) during our entire vacation.













Pirate war besonders begeistert vom Treibgut

Pirate found a lot of toys at the beach





Die ueblichen Parkplaetze - ach nee das sind die Campgrounds - auf dem Spit. Grund, warum wir hier nicht schlafen, wir finden das graesslich.

The usual parking lots aka campgrounds on the Spit, the reason why we didn't overnight here, not our style.


Wir fuhren dann in etwas hoeheres Gebiet, wo man einen schoenen Blick auf den Ort bekam.

We drove to some elevated area to get a nice view.



Anschliessend ging es zum Bishops's Beach, wo es auch schoen leer war und Pirate nochmal etwas Auslauf hatte.

We also visited Bishop's Beach so Pirate could have another walk.







Und zuletzt spazierten wir noch etwas durch Homer, um uns sehenswerte (historische) Gebaeude anzuschauen. Leider find ich grad nicht mehr die Karte fuer mehr Details zu den Gebaeuden *seufz*.


Late afternoon we took a stroll through Old Homer to see some of the historic buildings. Unfortunaetely I can't find the map anymore to give more details on the buildings :-(.















Wieder zurueck am Campgrounds ging es nochmal zum Strand am Anchor Point, da es hier gerade sehr viele Weisskopfseeadler gab.

Back at the campground we walked again to the beach at Anchor Point where one could watch a lot of bald eagles.



Besonders beeindruckend war, dass man vom Strand aus 4 Vulkane des Pazifischen Feuerrings sehen konnte: Mt. Douglas, Mount Augustine, Mount Iliamna und Mount Redoubt. 2 habe ich an dem Abend noch halbwegs gut fotografieren koennen trotz grosser Entfernung, die beiden anderen waren zu verschwommen :-)


We were stunned to be able to see 4 of the volcanoes of the Ring of Fire: Mt. Douglas, Mount Augustine, Mount Iliamna, and Mount Redoubt. Two I could take pictures of, the other two were to blurry.


Picture

Mount Redoubt


Mount Iliamna


















Wiese neben unserm Stellplatz/ meadow right beside our campsite


6 comments:

  1. Anonymous10/10/2018

    Homer Spit hat uns 2011 auch nicht zum übernachten
    gefallen.Sind dann wieder zurück gefahren und dort
    übernachtet wo die vielen Weißkopfseeadler waren (konnte
    mich garnicht losreissen von dem Anblick).Wieder tolle Bilder
    und Berichte.Danke!!!
    Liebe Grüsse
    Gabi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hallo Gabi, ja, der Anblick der Adler war wirklich toll. Wir hatten ja auch immer viele in der Umgebung von Vancouver, teilweise sogar tausende wenn die Lachse im Herbst verendet sind in den Fluessen. Jetzt hab ich dafuer fast taeglich Besuch von Rehen vor dem Haus bzw ueberall in der Umgebung :-). Bei uns schneits uebrigens schon seit einigen Tagen immer wieder

      Delete
  2. Wow, die Fotos der Bold Eagle sind Dir ja klasse gelungen. Schon toll, wenn man solche Tiere so hautnah erleben darf!

    ReplyDelete
    Replies
    1. frag nicht, wieviele Fotos Ausschuss waren, wir waren ja doch etwas weiter weg, um sie nicht zu stoeren (hatten ja den Hund dabei). Sie haben uns sehr an Vancouver erinnert, da gab es die massenhaft. Hier bei uns gibt es sie zwar auch, aber eben weitaus weniger :-(

      Delete
  3. Wow, die Schnappschüsse von den Adlern am Wasser sind ja genial geworden.

    Solche Campingplätze gibt es bei uns aber auch, nur werden die hier "Stellplätze" genannt, sind meistens stadtnah und kosten nichts oder nur ganz wenig (10€ oder 10CHF).

    ReplyDelete
    Replies
    1. die waren dort irgendwas zwischen 24 (ohne Anschluesse) und 70 Dollar die Nacht :-), bei 10,- haetten wir vielleicht noch mit uns gerungen. In die Ecke werden wir beim naechsten Mal aber auf jeden Fall wieder fahren, naturmaessig sehr, sehr schoen auf der Kenai Peninsula. UNd die Adler haben uns so sehr an Vancouver erinnert, da schwirrten die ja wie woanders Spaten teilweise rum.

      Delete