4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.


10/26/2018

Top of the World Highway, AK & YT (road trip day 39)

Wir hatten wieder einen sonnigen Morgen, was sich aber schnell aendern wuerde. Wir fuhren zuerst nach Tok, um noch einmal vollzutanken (das letzte Mal "guenstig", denn wir wuerden heute wieder nach Kanada reinfahren), die Gasflaschen zu fuellen und auch ein paar Lebensmittel wieder aufzustocken bei "Three Bears". Anschliessend verliessen wir den Alaska Highway und bogen auf den Taylor Highway, welcher spaeter zum Top of the World Highway wird und uns bis Dawson City im Yukon fuehren wird. Nur wenige Kilometer nach dem verlassen haben wir den dunstigen Himmel bemerkt, wie wir spaeter erfuhren kam der Rauch von den Waldbraenden aus British Columbia ruebergezogen. Das war fuer uns natuerlich Mist, da so die Aussicht bei der Fahrt deutlich eingeschraenkt war (und ja, Luxusproblem!).

We had a sunny morning which would change quite soon. We drove into Tok to fill up the fuel (a last time "cheap" since we would enter Canada today), our propane tanks as well stocking up on groceries at "Three Bears". Then we left the Alaska Highway for good, turned onto the Taylor Highway which later would become the Top of the World Highway, leading us to Dawson City in the Yukon. Only a few miles after leaving the campground we noticed the hazy sky, which was caused by the wildfires raging in British Columbia. For us it was a bit unfortunate that day since the view was very limited when driving the Taylor/ Top of the World (yes, luxury problems again).







Taylor Highway






Irgendwann kamen wir an dem kleinen Ort Chicken vorbei. Hier befindet sich nochmals ein Tankstelle, ein Souvenirshop, Cafes und man kann Gold waschen. 


We came across the little community of Chicken where one can find a gas station, souvenir shops and coffee shops, also one can wash gold.




Kitsch-Fotos muessen sein :-)/ a few cheesy photos :-)










Andreas goennte sich den Hoodie/ Andreas purchased his new favorite hoodie



Auf den Tueren der Plumsklos steht "Hennen" und "Haehne".

The doors of the vault toilets say "hens" and "roosters".


ein Riesenhuhn aus Metallteilen alter Spinde

a gigantic chicken made of scrap metal from old lockers


 
 

ebenso ist hier eine alte Dredge zu finden/ they also have an old dredge











und dann gehts auf die Schotterstrasse/ we entered the gravel road












irgendwann kommt wieder Asphalt/ some pavement in between




Aussichtspunkt/ view point Davis Dome Wayside





Und es ist soweit: wir verlassen nun endgueltig Alaska, ein etwas trauriger Moment fuer mich denn die Landschaft war wirklich wundervoll. Aber es war nicht unser letztes Mal hier, wir kommen wieder :-). USA und Kanada teilen sich dieses Gebaeude fuer ihre Grenzkontrollen, und die Beamten wohnen hier auch ueber Wochen, da die Entfernungen eben doch sehr weit sind. Die Beamten kommen aus allen Teilen beider Laender, somit ist es nicht ausgeschlossen dass im Rotationssystem auch welche von der Ostkueste hier eingesetzt werden. Wenn man an dem Haus steht, bemerkt man riesige Berge Feuerholz an den Seiten. Wir waren neugierig und die kanadische Beamtin erklaerte uns, das sei konfisziertes Feuerholz, da man es eben nicht ueber die Grenze nehmen darf, was viele vergessen. Wir haben dann aber auch die grosse Tonne mit den Stuehlen drumherum gesehen, an denen das Holz dann abends "vernichtet" wird :-), die Grenze hat nur von 8 Uhr morgens bis 20.00 Uhr abends offen, davor und danach heisst es warten bis zur Oeffnung.

Now we arrived at the customs which made me actually sad, Alaska was stunning in its landscape and didn't disappoint. Good thing is, we will be back another time! The US and Canada share a building, and the officers are actually living here for weeks due to the distances. It's not unusual that officers from the east coast are here during a rotation. Also if one is in front of the building, one can notice the huge stacks of firewood. We were curious and asked the female officer for the reason, and she told us that this is all the confiscated firewood since it is prohibited to take firewood across the border. Right beside the stacks we noticed the huge drum as well as the armchairs where they would "destroy" the firewood each night. The border crossing is open only from 8 am to 8pm, before and that one has to wait until they open again.



zurueck im Yukon/ back in the Yukon







der Himmel ueber uns/ the sky above us









Top ot the World Highway







wir naehern uns Dawson City/ we came closer to Dawson City



Wir ergatterten einen der letzten Stellplaetze auf dem Yukon River Campground (kurz nach 17 Uhr, 102 campsites insgesamt), welcher ein government campground ist, womit Feuerholz wieder inklusive war im Preis von $12/ Nacht. Und hier bekamen wir nun einen Vorgeschmach auf die naechsten Wochen, wir waren von Muecken umzingelt :-(.

We got one of the last campsites (at around 5pm, 102 campsites in total) at the Yukon River Campground. Since it is a government campground, firewood is included in the $12/ night. We got a first taste of the upcoming weeks, we were surrounded by mosquitos.

2 comments:

  1. Anonymous10/26/2018

    Ja, da kommen wieder Erinnerungen hoch. Den Highway sind wir auch gefahren. War schon ein einmaliges Erlebnis. Wir sind dann
    immer mit der Fähre rüber nach Dawson City gefahren. Danke für
    die schönen Bilder. Da kann man so schön in Erinnerungen schwelgen und man holt mal wieder die Fotoalben raus.
    Liebe Grüße
    Gabi

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Gabi :-). Die Faehre gab es dann am naechsten Tag (also naechster Bericht), die fand ich auch so schoen.

      Delete