4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



12/12/2012

Ein bißchen aus dem Advent - 1. Teil

Auch hier ist bekannterweise Weihnachten und Ende November steht bei vielen schon der (Kunst-) Weihnachtsbaum. Ich gebe zu, zu einem Kunstbaum würden uns keine zehn Pferde bekommen. Aber es sieht draußen gerade abends recht nett aus, da viele ihre Häuser schon geschmückt haben und auch innen immer schon die beleuchteten Bäume stehen. Mal ein paar Bilder aus der Straße von Anfang Dezember

Dieses Haus steht schräg gegenüber und der nette ältere Herr hat mir erzählt, dass insgesamt 2500 Lämpchen angehen abends. Er hat 4 Tage geschmückt.



Ein Blick die Straße nach links hoch


und unsere einzige Außenbeleuchtung am Baum bei uns. Alles andere wäre am Mietshaus Geldverschwendung dieses Jahr
 

Dominik hatte eine Adventskerze von einer Bekannten von mir geschenkt bekommen, die nun immer beim Frühstück brennt


Nachdem Dominik ja nun doch Spass am Schlittschuhlaufen gefunden hat, gabs Schlittschuhe für Dominik und Andreas. Wir hatten Glück, denn Canadian Tire (Mischung aus Baumarkt und Sportmarkt) hatte grad viele Modelle reduziert. Dazu gabs dann gleich die Buchung für Skating Kurse ab Januar für die ganze Familie (ich bin auch total aus der Übung) und für Dominik auf seinen Wunsch noch Floor Hockey.



Am 6. Dezember kam natürlich auch der Nikolaus nach Kanada gereist und ließ etwas für Dominik da, obwohl er keinen Schuh hingestellt hatte. Die Kanadier selbst kennen das nicht und haben sich von mir das mal erklären lassen. Meine Freundinnen fanden, dass es ein schöner Brauch ist ;-).


Am Abend vor dem 2. Advent waren wir zuerst in der Kirche. Da war "messy church", das ist immer basteln für Kinder. Dieses Mal hatte mich der Reverend angesprochen, ob wir kommen wollen, da Adventskränze gebastelt werden und ich ihm in der Vorwoche mein Leid geklagt hatte, dass ich keinen zum kaufen gefunden habe. Also sind wir hingegangen




Von dort aus ging es dann gleich weiter zu Freunden. Wir waren 4 Familien und haben uns abends zum Dinner getroffen und schwupps waren 5 Stunden um. Die Kinder hatten ihren Spass und wir Erwachsenen auch. Es gab großes Geheule beim gehen, da keiner nach Hause wollte. Ich hatte unseren Lieblingskuchen gemacht und großes Lob bekommen


Den Boden hab ich im European Deli hier bekommen, den hab ich auch immer in Deutschland benutzt. Links im Teller ist schon die Schokoladen-Sahne Mischung, die über Nacht in den Kühlschrank kommt.


und so sah sie fertig aus


Aufgrund dessen, dass ich echte Kinder-Schokolade und für die Deko Lindt-Schokolade genommen habe, dazu der deutsche Tortenboden, wäre eine gekaufte Torte deutlich günstiger gewesen *g*. Aber sie war jeden Cent wert.

Am 2. Advent stand dann auch hier der echte Baum. Wir haben uns für eine Douglas-Tanne entschieden. Im Vergleich zu Deutschland super billing und so schön anzusehen ;-). Dominik wollte unbedingt den Baum, weil alle anderen den auch schon stehen haben.





Ein paar Bilder der restlichen Deko





In der Woche musste ich dann noch kurz bei der RCMP (Royal Canadian Mounted Police: http://de.wikipedia.org/wiki/RCMP) etwas erledigen und bekam dabei auch gleich noch eine Informationsbroschüre. Das war Dominiks Lieblingslektüre dieser Woche

Wir wohnen ja in einem potentiell gefährdeten Gebiet und die Broschüre war recht interessant.

Teil 2 folgt in den kommenden Tagen ;-).

 

14 comments:

  1. Das hört sich wirklich schön an bei euch :-)
    Ich finde das ganz spannend! Wie habt ihr dort neue Leute kennen gelernt?
    Und was vermisst du am meisten? Wir machen nächstes Jahr ein Auslandsjahr in Kanada ind ich freu mich schon so!!
    Liebe Grüße kiwi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Neue Leute geht easy mit Kind, unser Vorteil ;-). Wir waren ja mitten im jahr neu und wurden somit natürlich mit Fragen bombardiert und jeder Menge hilfreicher Tips. Hier läuft ja bei vielen Dingen der Hase anders *g*. Uns daraus haben sich 3 wirkliche tolle Familienfreundschaften entwickelt. Naja und mein Mann hat ja noch den Vorteil mit der Arbeit.

      Kanada ist super und auch die Menschen, also keine Angst haben vor dem neuen ;-). Es wird toll! Wohin wollt ihr (Region)?

      LG

      Delete
    2. Ja kinder haben wir auch zwei :-) allerdings sind die noch recht klein!
      Aber ich lass mich mal überraschen. Wir werden in Manitoba in der nähe von Winnipeg wohnen. Mein Mann hat da noch Verwandte :-)
      Liebe Grüße

      Delete
    3. die kanadier sind bekannt für ihre kinderfreundlichkeit ;-). essen gehen, shoppen etc ist mit kindern hier super entspannt. viel spass! und familienanschluss macht das ganze ja leichter.

      plant ihr nur das eine jahr oder dann antrag auf pr?

      Delete
    4. Erstmal planen wir nur das eine Jahr. Wir waren beide noch nie in Kanada.
      Und bei der Planung unseres Aulandsjahres hat es uns dann dort hin verschlagen. :-)
      Aber wir sind für alles offen. Heißt, wenn es uns dann wirklich so gut gefällt werden wir dann vielleicht auch einen Antrag stellen.
      Jetzt sind wir erstmal noch auf Jobsuche. Allerdings ist das gar nicht so einfach wenn man erst in 4 Monaten kommt ;-)
      Der Onkel meines Mannes meinte es wäre einfacher wenn wir erstmal als BEsucher kommen und das dann vor Ort machen. Uns wäre es schon lieber von hier etwas zu haben.. Grade wegen Krankenversicherung etc. Da unser Sohnemann krank ist und wir zur regelmäßigen Kontrolle ins Krankenhaus müssen wäre mir das doch lieber!

      Delete
    5. Jobsuche, wenn man nicht vor Ort ist, ist so gut wie aussichtslos. Selbst mit dem PR-Visum hat das von Deutschland aus nichts gebracht. nach 2 Wochen Suche vor Ort war das Thema dann aber erledigt und der Vertrag unterschrieben.

      Krankenversicherung weiß ich nicht, wie das in Manitoba ist. Hier in BC muss man sich die ersten 3 Monate eh selbst versichern, bevor man in die staatliche kommt. Die staatliche ist auch nur Basisversicherung, da ist nichtmal Zahnarzt drin. Alles andere muss man privat versichern und gerad bei Vorerkrankungen wird viel Leistung ausgeschlossen bzw. wird die Summe sehr teuer. Einiges ist meist über den AG in einem Benefits-Programm drin, aber das ist auch bei jedem anders. Oft muss man dafür auch 3 Monate angestellt sein, bevor das Benefit-Programm greift.

      Ich drücke Euch die Daumen, dass es da keine bösen Überraschungen gibt.

      Kommt Ihr mit dem W&T-Visum?

      LG
      Yvonne

      Delete
    6. Ja das haben wir auch schon gehört. Wir versuchen trotzdem immer mal. Wir haben ja nix zu verlieren :-)

      Wegen der Krankenkasse werden wir dann mal schauen.
      Leider können wir nicht mit einem w&t visum kommen da es Kinder ausschließt :-(
      Wir wollen dort mit drm Job dann ein Work permit für ein Jahr bekommen. Da in Manitiba wohl recht viele Arbeiter gesucht werden ist das wohl nicht so schwer.
      Unser Vorteil ist auf jeden Fall das wir solangr bei den Verwandten wohnen können bis wir arbeit haben ;-)

      liebe Grüße und einen schönen 3. Advent

      Delete
    7. dann mal toitoitoi ;-)

      Delete
  2. Es sieht bei euch weihnachtlicher aus als bei uns in der Wohnung *g* Dafür liegt bei uns schon Schnee ... fast kniehoch!!!
    Ich freu mich schon auf den nächsten Eintrag :-)

    Liebe Grüße,
    Stephie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Schnee werden wir hier nicht bekommen, weil es eigentlich immer noch im Plus-Bereich ist und somit alles als Regen runterkommt. Aber so richtig stört mich das nicht, der Schnee ist ja in einer Stunde Fahrt zu erreichen und dann auch mehr als genug.

      Ich habe nur den Family room dekoriert und das Treppengeländer.

      LG ;-)

      Delete
  3. Schönen Baum habt Ihr. Ein künstlicher Baum ist für mich auch eine grausige Vorstellung. Mal sehen wie das im nächsten Jahr wird. Haben endlich die Auffordeung bekommen unsere Pässe zur Botschaft zu schicken - da wird es wohl nun auch bald losgehen.Müssen wir schauen, ob in Manitoba ein richtiger Tannenbaum wächst.

    LG Heide

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich gratuliere ganz herzlich!!!! Das Gefühl bei dem Brief kann ich mir vorstellen ;-). Ach, MB hat sicher genug Weihnachtsbäume. Dann mal ein letztes frohes Weihnachten in Deutschland ;-). Ihr habt sicher genug zu tun zur Vorbereitung. ich erinner mich an letztes Jahr. Ich hab die deutsche Post so bereichert dank ebay-Verkäufen etc.

      LG

      Delete
  4. Sehr schoene Weihnachtsdeko (tolle Idee mit dem Adventskranz). Wuensche Euch noch eine schoene Adventszeit. LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke Dir ;-). Fahrt Ihr Weihnachten wieder in die Rockies? *schmacht* Wünsche Euch auch schöne Feiertage.

      Delete