4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



6/03/2015

Deutsche Schule

Das Schuljahr ist seit letztem Samstag um an der Deutschen Schule und fuer uns das Experiment somit beendet :-).

Der Grundgedanke des Deutsch-Unterrichts ist sicher toll fuer diejenigen, bei denen zu Hause nicht ueberwiegend deutsch gesprochen wird, weil ein oder beide Elternteile eine andere Muttersprache haben, fuer uns ist es aber das Falsche. Mich stoert vor allem, dass auf Rechtschreibung kein wirklicher Wert gelegt wurde bzw die Lehrerin Fehler uebersehen hat oder auch Worte falsch schrieb.  Unser Fokus lag ja auf Rechtschreibung und Grammatik, und das kam in unseren Augen eben zu kurz. Dominik kann fliessend sprechen, lesen und auch das hoeren von Texten ist ohne Probleme - da brauchen wir keine Vertiefung, was ja bei nicht-Muttersprachlern ja noch dazu kommt. Dazu war seine Klasse ja fuer Muttersprachler gedacht, aber das Niveau ging da ziemlich auseinander. Die Lehrerin war wirklich sehr nett, damit hat es also nichts zu tun :-).

Es war ein nettes Jahr, eine Erfahrung mehr, aber nun gehoeren die Samstage wieder komplett uns, kein aufstehen mehr um 7.20 Uhr und vor allem: wegfahren, wann wir wollen :-). 

Andreas hat als Dankeschoen, dass er die Online-Anmeldung programmiert hat, die Lehrbuecher und Arbeitshefte fuer Klasse 5 und 6 bekommen und somit werd ich dann alleine mit Dominik etwas ueben. Dann koennen wir immer noch ueberlegen, ob er die Sprachpruefungen ablegt. 

Natuerlich gab es auch ein Zeugnis :-), Ergebnis wie erwartet.


6 comments:

  1. Die Rechtschreibung und Grammatik kann er doch auch mit Eurer Hilfe und mit dem Lesen von deutschen Büchern lernen. Nutzt die Wochenenden und geht Glampen (Glamour + Camping)!!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. wir dachten ja auch, dass sich sein Wortschatz dadurch nochmal anders erweitert als nur durch uns Eltern *lach*. Der Rest wird sich schon finden und wir alle freuen uns wieder auf die Samstage :-). LG!

      Delete
  2. Hallo ich lese euren Blog schon länger und mag ihn sehr gerne. Ich fand es toll, dass ihr euren Sohn bei der deutschen Schule angemeldet habt. Ich finde es wichtig, dass Kinder auch Schuldeutsch lernen, Rechtschreibung üben, sodass sie später zumindest die Wahl haben, problemlos zurück zu gehen, wenn sie es denn möchten. Umso schader finde ich es, dass die Schule diesen Ansprüchen nicht gerecht geworden ist. Trotzdem toll, dass ihr es versucht habt!

    ReplyDelete
    Replies
    1. eben, es war eine Erfahrung, nur fuer unseren speziellen Fall nicht das richtige Angebot. Die Lehrer geben sich dort schon sehr viel Muehe und fuer nicht-Muttersprachler mag das auch alles hilfreich sein. Somit werden wir nun zu Hause 1-2h pro Woche etwas nebenbei ueben (geht ja mehrheitlich ums richtig buchstabieren) und dann wirds schon.

      Und danke fuer die netten Worte, Sarah!

      Delete
  3. Tja, so ist es halt, wenn die Kinder schon Deutsch konnten, wenn sie ins Ausland kommen....für den Wortschatz hilft da nur Lesen, CDs hören (weil die schönen Hörspiele gibt es ja leider nur auf Deutsch) und DVDs und Serien aus Deutschland per Internet gucken.

    Aber Hut ab, dass Du so diszipliniert bist und es schaffst Grammatik und Rechtschreibung zu lehren und Dein Kind dabei mitmacht. Wir haben so schon viel für die Schule zu tun, da bleibt keine Zeit für Deutschunterricht. Bei uns gibt es in der Oberstufe die Möglichkeit Credits mit den ausserschulischen Kursen wie Deutsch zu sammeln, mal sehen, ob sich Pia oder Luca dann damit motivieren lassen....

    Bis dann, geniesst Eure selbstgestalteten Wochenenden!!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. die Schule wirbt ja auch mit den credits fuer die oberstufe ... allerdings stellen sich manche Schulen hier wohl quer und rechnen die eben nicht an. das war damals auch ein argument fuer den schulbesuch. einerseits ist oberstfe ja noch ewig hin und andererseits ist das jetzt eh hinfaellig, da wir kommenden Sommer mit hoher wahrscheinlichkeit runter in die usa ziehen bzw allgemein hier wegziehen aus der gegend. und da muessen wir dann eh sehen, wie der hase laeuft. :-)

      naja, unterrichten ist ja auch uebertrieben *lach*, das ganze wird auf kurze diktate etc rauslaufen. hausaufgaben sind ja bisher nicht soviel gewesen in der normalen elementary. und junior hat verprochen, eine stunde pro woche zu opfern, dafuer dass er da nicht mehr hin muss :-).

      Delete