4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



6/27/2015

Grand Canyon, Arizona

Am Samstag fuehrte uns die Route von Phoenix ueber den Grand Canyon fuer eine Nacht nach Las Vegas


Auf dem Weg (erst den Hwy 89 bis Cameron und von dort dann die 64 zum Grand Canyon)




hatten wir morgens in Phoenix noch 33 Grad beim abfahren, kamen wir unterwegs in einen Regenschauer und es kuehlte sich merklich ab






Am ersten Aussichtspunkt noch auf dem Weg


die Verkaufsstaende der Navajo Indianer






Das braeunliche Rinnsal ist uebrigens der Colorado River



nicht eins davon gesehen ... gut oder schlecht?


weiter gehts zum zweiten Aussichtspunkt








 

auch in der Wueste blueht es



und irgendwann kommen wir auch an *lach*. Wir hatten ja noch den Eintrittsbon vom Bryce Canyon und haben den dann hier umgewandelt inkl Zuzahlung in einen Jahrespass fuer die Nationalparks etc in den USA. Das ganze kostet 80 Dollar fuer ein Jahr (nach dem dritten Park - Yosemite - waren wir dann schon im Plus) und das beste ist, er ist sogar uebertragbar. Das heisst, man unterschreibt darauf und kann ihn dann eine zweite Familie etc weiterreichen, der dann auf dem zweiten Feld unterschreibt. Die Dame an der Info meinte, sie wuerden ja wissen, dass sowas oft weitergegeben wird und so ist es eben legal und auch ueberschaubar (es kann nur derjenige den Pass nutzen, der unterschrieben hat und das ist somit auf max 2 Familien begrenzt). Viele wuerden den wieder mit in ihr Heimatland nehmen und dort weitergeben.

Wir haben uns den Sued Rim des Grand Canyon's angeschaut


Der Watchtower mit einem schoenen Blick







wunderschoene Malereien an den Innenwaenden



Hier am Watchtower ist auch ein Erinnerungsschild angebracht, fuer einen Flugzeugcrash 1956. Mehr Infos hier: http://grandcanyonhistory.clas.asu.edu/sites_coloradorivercorridor_1956crash.html

Leider war es ziemlich bewoelkt (am North Rim des Canyons war ein Unwetter am abziehen) und somit das Licht voll doof -- jaja, jammern auf hohem Niveau *lach*. Deshalb sind Die Fotos auch nicht besonders.


 




 

Reste einer alten Indianer Siedlung: Tusayan










ohne Scheu und Interesse beim fressen :-). Nett sind dann immer die Leute, die aus dem Auto aussteigen und sich mitten auf die befahrenen Strasse stellen zum fotografieren ...




 "Duck on a rock" (hat die Form einer Ente)





 
 



bevoelkerter Aussichtspunkt







nach 6 Stunden mussten wir uns dann leider weiter auf den Weg machen, damit wir noch vor Mitternacht in Las Vegas ankamen *seufz*. Puenktlich zur Abfahrt wurde der Himmel blau ... Murphy's Gesetz :-). Wir kommen auf jeden Fall nochmal wieder, dann aber an der Nordseite.



4 comments:

  1. Das ist wirklich einfach immer wieder atemberaubend....... dieser Blick in die endlose Weite. Tolle Bilder........vielen Dank dafür, dass man einwenig miterleben darf. Was die Natur einem da alles so bietet und wie das alles so entstand, ich könnte da stundenlang stehen!

    Dann freue ich mich jetzt auf Las Vegas, auch wenn das wieder ganz was anderes ist :-)

    LG
    Claudia

    ReplyDelete
    Replies
    1. stimmt, Claudia! Welch Naturgewalten muessen bei der Entstehung geherrscht haben. Wir standen auch immer wieder staunend am Rand (bei allen 3 besuchten Nationalparks), es war wirklich toll das alles mal live zu sehen.

      Delete
  2. Einfach schön, wenn auch ein bisschen zu kurz, der Aufenthalt... Es gibt kein schlechtes Wetter am Grand Canyon. Die Wolken geben doch ein wunderbar dramatisches Bild ab.

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, definitiv zu kurz. Aber einem geschenkten Gaul (Dienstreise) schaut man nicht ins Maul :-). Aber so haben wir die ersten Eindruecke gesammelt und koennen spaetere Besuche nun nochmal in Ruhe planen.

      Delete