4960 Miles



Dieser Blog begann mit unserem Umzug von Berlin in den Grossraum Vancouver (BC, Kanada). Inzwischen haben wir auch die kanadische Staatsbuergerschaft und durch den Beruf von Andreas nun die Moeglichkeit, einige Jahre in den USA zu leben. Der Umzug nach Colorado war im Juli 2016. Der Blogtitel passt somit nun nicht mehr ganz, aber da er unter diesem Namen bekannt ist, werde ich ihn auch so belassen. Vorrangig gedacht für Familie und Freunde, sind aber auch alle anderen Leser herzlich willkommen. Wir lieben es zu Reisen, wie man an der Liste unserer Ziele im Blog auch einfach sehen kann. Ueber Kommentare zu den Beitraegen oder Eintraege ins Gaestebuch freuen wir uns sehr.

We started this blog in 2011 while moving from Berlin, Germany to Greater Vancouver, Canada. The blog name was the distance between both cities, which now isn't the same anymore. In 2016 we became Canadian citizens in addition to our German citizenship. Around the same time Andreas was offered a move to the States (transfer within the same company he already was with in Canada) and so we moved to Greater Denver, Colorado, where we now live pretty rural in the Foothills of the Rockies. We love to travel as one can see in our blog posts.



4/11/2015

Vernon: Wall Murals

Bevor es mit dem nächsten Bericht weitergeht, wollte ich nur noch schnell Fotos aus dem Hotel in Vernon zeigen. Auch hier schliefen wir in einem Fairmont Inn & Suites, und waren restlos begeistert! Das Hotel ist erst vor 1,5 Jahren eröffnet worden und innen war es sehr schön eingerichtet.

Unser Zimmer (das Bad war riesig!)




Frühstücksbereich



Empfangsbereich



Indoor-Pool mit Außenrutsche über 3 Etagen und Whirlpool (waren wir auch drin)


das Hotel können wir nur weiterempfehlen!

Dominik hatte Glück und der Osterhase hat ihn auch im Urlaub gefunden. Morgens hieß es suchen und das war die Ausbeute:


Dann sind wir kurz zum Superstore gefahren, um uns etwas Verpflegung für den Tag zu holen. Vor dem Eingang sah ich dann mein nächstes Auto (dagegen wirkte unser Pick-up sooo winzig)


Und dann ging es nach Downtown Vernon, wo wir uns all die wunderschönen Wandmalereien anschauten. Wir hatten eine Karte und Dominik war der offizielle Tour-Guide und lotste uns zu den einzelnen Bildern. Wir waren ca 1,5h dafür unterwegs, aber bei schönstem Sonnenschein. Ich schreibe jetzt nicht zu jedem den Namen, bei Interesse einfach hier nachschauen: http://downtownvernon.com/vernonmurals/

Allerdings war es gar nicht so einfach Fotos zu machen, da entweder die Sonne doof stand oder die Murals recht gross waren, also verzeiht manch schiefes Bild :-)


die nächsten 3 Fotos waren eine Wand




die nächsten beiden gehören auch zusammen



die beiden auch






auch die nächsten beiden waren eine Wand



durch Zufall entdeckten wir dann dieses alte Blockhaus: die erste Poststation von Vernon, gebaut 1884


darunter versteckten sich diese kleinen, knuffligen Murmeltiere (marmots)


versteckt in einer Baustelle










dann ging es zum Polson Park, wo wir nach einem Mural schauen wollten. Auch hier wieder eine zufällige Entdeckung (hab ich erst später in meinem historischen Reiseführer gelesen): wir entdeckten das älteste noch existierende Backstein-Schulhaus von BC. Heute ist darin das Science Centre untergebracht







Zwischendurch ein paar Bilder der Innenstadt.






den Osterhasen haben wir auch gesehen :-)



und weiter gehts



Vernon's Bahnhof





Mahnmal für all die im Krieg Gefallenen.


 die folgenden Murals befanden sich alle an den Hauswänden rings um das Mahnmal.











dieses Mural war leider komplett umzäunt







 





Wir fanden den Spaziergang wirklich ganz toll und interessant, da es viele Einblicke auch in die Geschichte des Ortes gab. Wer in der Gegend ist und etwas Zeit über hat, sollte sich die Murals unbedingt anschauen.

Anschließend ging es an den Strand für eine kleine Mittagspause







Nach dem Essen ging es dann zu einem Hike am Kalamalka Lake, das aber wieder im nächsten Bericht :-)

2 comments:

  1. Ich mag die Neonleuchtreklame von N....s Drugs und überhaupt....

    ReplyDelete
    Replies
    1. ja, der ganze Ort war wirklich sehr niedlich mit vielen kleinen Sachen zu entdecken.

      Delete